Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen

Aktuelle Meldungen

15.08.2022
Verordnung von individuellen Rezepturen von Fiebersäften für Kinder mit den Wirkstoffen Paracetamol und Ibuprofen im Einzelfall möglich
In Abstimmung zwischen BfArM, dem GKV Spitzenverband, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände kann als Kompensationsmaßnahme zur eingeschränkten Verfügbarkeit dieser Arzneimittel auf die Fertigung von individuellen Rezepturarzneimitteln auf ärztliche Verschreibung hin in Apotheken zurückgegriffen werden. Diese Maßnahme soll ausschließlich im Einzelfall zur Anwendung kommen, wenn der Krankheitszustand des Kindes eine Behandlung mit den in Rede stehenden Wirkstoffen erfordert und die Fertigarzneimittel in diesen Fällen nicht beschafft werden können.
12.08.2022
Abrechnung der telefonischen AU
Wie von uns am 5.8.2022 veröffentlicht, ist die Ausstellung einer telefonischen AU ab dem 4.8.2022 wieder möglich. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 30.November 2022.
11.08.2022
Digitaler offener Brief an Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach
Im Vertrauen auf den Bestand gesetzlicher Regelungen haben sie trotz größter Belastungen ihr Terminangebot ausgebaut. Nun will der Bundesgesundheitsminister die entsprechende gesetzliche Regelung wieder streichen, die er noch vor wenigen Jahren als Bundestagsabgeordneter vehement eingefordert hatte. In dieser auch für die Praxen sehr schwierigen Zeit, trifft die Praxen dieses Vorhaben sehr hart. Die Sorge der Niedergelassenen ist groß, dass sie die Versorgung der Patientinnen und Patienten auf dem bisherigen Niveau nicht aufrecht erhalten können.
05.08.2022
COVID‐19‐Sonderregelung zur telefonischen AU wieder eingeführt
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G‐BA) hat beschlossen, dass die Möglichkeit zur Bescheinigung einer Arbeitsunfähigkeit (AU) nach telefonischer Anamnese bei Erkrankungen der oberen Atemwege mit leichten Symptomen wiedereingeführt wird. Die Regelung soll ab 4. August befristet bis zum 30. November 2022 gelten. Auch die weiteren Sonderregelungen wie beispielsweise die Bescheinigung bei der Erkrankung eines Kindes sollen wieder aktiviert werden.
04.08.2022
Verordnung von individuellen Rezepturen von Fiebersäften für Kinder mit den Wirkstoffen Paracetamol und Ibuprofen im Einzelfall möglich
 In Abstimmung zwischen BfArM, dem GKV Spitzenverband, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände kann als Kompensationsmaßnahme zur eingeschränkten Verfügbarkeit dieser Arzneimittel auf die Fertigung von individuellen Rezepturarzneimitteln auf ärztliche Verschreibung hin in Apotheken zurückgegriffen werden. Diese Maßnahme soll ausschließlich im Einzelfall zur Anwendung kommen, wenn der Krankheitszustand des Kindes eine Behandlung mit den in Rede stehenden Wirkstoffen erfordert und die Fertigarzneimittel in diesen Fällen nicht beschafft werden können.
03.08.2022
Ärztebefragung zum aktuellen Stand eAU und eRezept
Die KBV möchte mit einer aktuellen Online-Befragung ein Stimmungsbild der Praxen einholen. Uns interessiert hierbei, wie viele Praxen derzeit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen digital versenden, wie die Erfahrungen mit der Umstellung sind und welche Herausforderungen aktuell bestehen. Beim elektronischen Rezept (eRezept) sind die Nutzerzahlen noch vergleichsweise gering. Aber auch hier ist in den nächsten Monaten eine deutliche Ausweitung der Anwendung geplant, zunächst in den Pilotregionen Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe. Wir möchten daher auch für das eRezept abfragen, welche Erfahrungen die bisherigen Anwenderinnen und Anwender gemacht haben, um die Rückmeldungen nach Möglichkeit in die Fortentwicklung einfließen zu lassen.
14.07.2022
Update zur Versorgungslage mit tamoxifenhaltigen Arzneimittel
Nach derzeitigem Kenntnisstand des BfArM sind die vollversorgenden pharmazeutischen Großhandlungen zur Zeit mit ausreichend tamoxifenhaltigen Produkten bevorratet, um die Versorgung der Bevölkerung angemessen gewährleisten zu können. Durch eine ungleichmäßige Verteilung der Bestände in der Fläche kann es im Einzelfall und in Abhängigkeit von der vertraglich geregelten Belieferung der Apotheken dazu kommen, dass Apotheken keine Möglichkeit haben, Tamoxifen zu beziehen. 
07.07.2022
Vertrag zur Durchführung und Kostenerstattung für Früherkennungsuntersuchungen von Kindern nach Ablauf der Toleranzgrenzen: Anlage 1 zum Download
Die KV Hamburg hat mit der Sozialbehörde zum 01.07.2022 einen Vertrag geschlossen, indem in Hamburg die Kinder-Früherkennungsuntersuchungen künftig auch nach Ablauf der dafür gesetzlich vorgesehenen Toleranzzeiträume in Anspruch genommen werden können. Dieses Zusatz-Angebot wird von der Stadt Hamburg finanziert. Es gilt für Kinder und Jugendliche, die in Hamburg gemeldet und GKV-versichert sind.
28.06.2022
BKK-Vertrag OrthoHero
Die KV Hamburg ist dem Vertrag zur besonderen Versorgung gem. § 140a SGB V über eine ärztlich verordnete und kontrollierte, app-gestützte Bewegungstherapie – abgeschlossen zwischen der BKK-VAG Baden-Württemberg, Berufsverband der Orthopädie und Unfallchirurgie, der KV Baden-Württemberg und Herodikos GmbH – mit Wirkung zum 01. Juli 2022 beigetreten.
28.06.2022
Neuer Vertrag zur Durchführung und Kostenerstattung für Früherkennungsuntersuchungen von Kindern nach Ablauf der Toleranzgrenzen
Die KV Hamburg hat mit der Sozialbehörde zum 01.07.2022 einen Vertrag geschlossen, indem in Hamburg die Kinder-Früherkennungsuntersuchungen künftig auch nach Ablauf der dafür gesetzlich vorgesehenen Toleranzzeiträume in Anspruch genommen werden können. Dieses Zusatz-Angebot wird von der Stadt Hamburg finanziert. Es gilt für Kinder und Jugendliche, die in Hamburg gemeldet und GKV-versichert sind.
24.06.2022
Informationen zum Affenpockenvirus
Seit Mai 2022 treten in Europa und auch in Deutschland Fälle von Affenpocken auf. In Hamburg waren mit Stand vom 21.6.22 dreißig Fälle den Gesundheitsämtern gemeldet worden, wobei eine Abweichung wegen noch nicht abgearbeiteter Meldungen möglich ist.
21.06.2022
Wahlunterlagen Kreis 2
Bei der Versendung der Wahlunterlagen für die Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten des Kreises 2 wurden teilweise Wahlumschläge mit falschem Namen und LANR versandt.
20.06.2022
Studie zur Repräsentation marginalisierter Gruppen in der Psychotherapie
Die Frage, ob alle Menschen von einer Psychotherapie im gleichen Maße profitieren bzw. welchen Einfluss die Zugehörigkeiten zu sozialen Kategorien wie Geschlecht, Bildungsherkunft, ethnische Zugehörigkeit usw. nehmen, ist vor dem Hintergrund wachsender Diversität in der Gesellschaft relevanter denn je. Zur Repräsentation von marginalisierten Gruppen in der Psychotherapie gibt es für den deutschsprachigen Raum bisher wenig Daten. Vor diesem Hintergrund wird im Rahmen einer psychologischen Masterarbeit an der TU Dresden die Studie „Repräsentation marginalisierter Gruppen in der Psychotherapie“ durchgeführt.
15.06.2022
Bezug von Impfstoffen
Der Bezug von Impfstoffen in Hamburg erfolgt nicht über Sprechstundenbedarf! Aufgrund der immer wiederkehrenden Thematik in Prüfanträgen möchten wir auf den korrekten Bezugsweg von Impfstoffen hinweisen. 
14.06.2022
Probleme bei Online-VV-Wahl: Achten Sie auf Browserversion!
Es kann bei der VV-Wahl über das Online-Portal zu Problemen mit der Verbindung zum externen Link der Firma Polyas kommen. Die Firma Polyas verweist darauf, dass bei der Nutzung des Wahlsystems über das Online-Portal, auf „aktuelle“ Browserversionen geachtet werden sollte. 
31.05.2022
Charité Studie zu Prävention in der hausärztlichen Versorgung
Hausärztinnen und Hausärzte spielen im Gesundheitssystem eine tragende Rolle wenn es um das Thema Prävention und Gesundheitsförderung geht. Allerdings ist eine individuelle hausärztliche Begleitung von Präventionsmaßnahmen sehr betreuungs- und zeitintensiv und oft im regulären Praxisalltag kaum zu leisten. 
30.05.2022
KV-App-Radar
KV-App-Radar mit wichtigen Benefits für Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen // Digitales Informationsportal bietet Überblick über 3.700 Gesundheits-Apps und alle aktuell gelisteten 37 DiGA
13.05.2022
KVH Journal ab sofort als ePaper
Das Layout der elektronischen Ausgabe passt sich flexibel an alle Endgeräte an. Damit können Sie das KVH-Journal auch auf dem Smartphone oder Tablet lesen.Sobald eine neue Ausgabe erscheint, bekommen Sie eine E-Mail mit dem Link zum ePaper zugeschickt.Blättern Sie mal rein: Die Mai-Ausgabe ist bereits als ePaper erschienen.
11.05.2022
Technische Störungen im eTerminservice behoben
Seit dem 02.05. lag eine technische Störung im eTerminservice (eTS) der Terminservicestelle vor. Diese Störung führte dazu, dass in der TSS-Terminplanung (eTS-Webarzt) einige Termine nicht mehr sichtbar, die Termine aber in der Terminbuchung (eTS-Webpatient) sicht- und somit auch buchbar waren. 
05.05.2022
Neues Muster 61 ab dem 01.06.2022
Es ist eine Stichtagsregelung vorgesehen und die bisherige Version verliert Ihre Gültigkeit und darf nicht mehr verwendet werden. Der neue Vordruck wurde um zwei Blatt erweitert und umfasst nun 10 Blatt. Einzelheiten können Sie auch der beigefügten KBV-Info entnehmen.
29.04.2022
Probanden gesucht: Innovative Behandlung von Rückenschmerz
Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Schmerzmedizin und Schmerzpsychologie wird eine neue, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte klinische Studie im Sonderforschungsbereich (SFB) „Behandlungserwartungen“ durchgeführt. 
20.04.2022
Kodierunterstützung: Stand der Einführung und Hinweise zu den Dauerdiagnosen
Dauerdiagnosen können auch mit der neuen Kodierunterstützung in die Abrechnung übernommen werden. Denn alle wichtigen Funktionen stehen weiterhin in der Praxissoftware bereit. Welche das sind und welche neuen Anwendungen Ärzte und Psychotherapeuten hinsichtlich der Dauerdiagnosen freiwillig nutzen können, zeigt die nachfolgende Praxisinformation vom 31.03.2022.
14.04.2022
Befragung unter Psychotherapeuten/innen zu Covid-19 und Lockdowns
Für eine Untersuchung an der Professur für Pädagogische und Entwicklungspsychologie der TU-Chemnitz, werden ExpertInnen gesucht, insbesondere PsychotherapeutInnen und Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen, welche Therapie in Zeiten von Covid-19 angeboten haben und anbieten und sich bereit erklären, an einer 15-minütigen Onlinebefragung teilzunehmen.
01.04.2022
Neue Leistung ab 01.04.2022: Telemonitoring bei Herzinsuffizienz
Am 1. April 2022 tritt voraussichtlich die neue Qualitätssicherungsvereinbarung Telemonitoring bei Herzinsuffizienz in Kraft. Sie regelt die fachlichen und technischen Voraussetzungen für die Genehmigung zur Ausführung und Abrechnung des Telemonitorings bei Herzinsuffizienz durch ein ärztliches telemedizinisches Zentrum nach den Gebührenordnungspositionen 13583,13584,13585,13586 und 13587 EBM.
31.03.2022
Änderung der Qualitätssicherung-Vereinbarung PET / PET-CT ab 01.01.2022 - Änderung Richtlinie Methoden vertragsärztlicher Versorgung - Berechnungsfähigkeit im EBM ab 01.04. 2022 erhöht
PET/CT in allen Stadien des Hodgkin-Lymphoms: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat beschlossen, den im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen bereits enthaltenen Anspruch auf Untersuchungen mittels Positronenemissions- und Computertomographie (PET/CT) bei Hodgkin-Lymphomen zu erweitern. Durch diesen Beschluss gilt der Leistungsanspruch für alle Stadien des Hodgkin-Lymphoms und umfasst neben dem Initial-Staging auch das Interim-Staging und das Staging nach Rezidiv. Ausgenommen vom PET/CT-Einsatz bleibt die Routine-Nachsorge ohne begründeten Verdacht.
30.03.2022
Ausreichend Grippeimpfstoff bestellt? Bestellfrist nur noch bis zum 1. April!
Das PEI hat nach Prüfung der Vorbestellungszahlen festgestellt, dass die Anzahl der vorbestellten Impfstoffdosen derzeit noch signifikant von dem ermittelten Bedarf für die kommende Grippe-Saison abweicht, was schlimmstenfalls zu Einschränkungen der Impfstoffverfügbarkeit in der nächsten Saison führen könnte. Dies gelte sowohl für Standarddosis-Impfstoffe, als auch insbesondere für Hochdosis-Impfstoffe („first line Empfehlung“ von der Stiko für Personen ab 60 Jahren).
28.03.2022
Asklepios Substitutionsambulanz Altona kann kurzfristig Patienten aus der Ukraine aufnehmen
Die Asklepios Substitutionsambulanz in Altona hat mitgeteilt, dass sie Substitutionspatient:innen aus der Ukraine auch sehr kurzfristig aufnehmen kann. In der seit dreißig Jahren zentralen Substitutionsambulanz der Hansestadt sind „sowohl ukrainische als auch russischsprachige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt“, heißt es in der Mitteilung der ärztlichen Leiterin Dr. Annina Carstens vom 10. März 2022. „Zusätzlich würden wir bei höherem Bedarf auch eine eigenständige Dolmetscher-Sprechstunde für ukrainische Patient:innen etablieren, so wie wir es seit der letzten Flüchtlingswelle auch für die Versorgung von farsi-sprechenden Geflüchteten anbieten.“
17.03.2022
Praxen für Teilnahme an Corona-Studie gesucht
Das ABC-19-Register sammelt Daten zu COVID-19-Fällen in der ambulanten Versorgung. Für dieses Projekt werden weiterhin Praxen gesucht, die ihre COVID-19-Patienten dauerhaft (also über die akute Krankheitsphase hinaus) betreuen. Auch Long-Covid-Patienten, die in der akuten Krankheitsphase nicht ins Register aufgenommen wurden, können noch eingeschlossen werden.
01.03.2022
Ende des Webshops zum 31.03.2022
Mit Beendigung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite Ende November2021 wurde ein Auslaufen der Regelung zur Kostenerstattung, u.a. zur Finanzierung der persönlichen Schutzausrüstung, durch die Krankenkassen nach §105 Abs. 3 Satz 1 SGB V zum 31.03.2022 vorgegeben.Mangels rechtlicher Grundlage müssen wir daher leider den Web-Shop der KVHamburg zum 31. März 2022 einstellen.
01.03.2022
Umfrage: Einfluss der Pandemie auf die Tumorschmerztherapie
Unbestritten hat die Covid-19 Pandemie einen erheblichen Einfluss auf unser tägliches Leben und Arbeiten gezeigt. Mit dieser Fragebogenerhebung sollen die Auswirkungen auf die Umsetzung der Tumorschmerztherapie in Deutschland erfasst werden, um mutmaßlich entstandene Versorgungsdefizite aufzeigen und verifizieren zu können.
22.02.2022
Umfrage: Hilfsangebote bzw. Lücken im Gesundheitssystem für Post-Covid/Long-Covid Patient:innen
Die aktuelle Umfragestudie (CLUE) ist eine nationale multidisziplinäre Kooperation mehrerer Abteilungen des Universitätsklinikums Bonn, darunter Neurologie, Psychiatrie, Gerontopsychiatrie, Psychosomatische Medizin, Kardiologie und Pulmologie, ebenfalls unter meiner Leitung und in Zusammenarbeit der Vorsitzende der Long-Covid-19-Selbst-Hilfe Gruppe Köln/Bonn Frau Pia Chowdhury. Die Inhalte spannen jedoch Angebote auch aus der Rehabilitationsmedizin, Psychotherapie, Fachärzte aller relevanten Bereiche in Zusammenhang mit Covid-19-Spätfolgen.
17.02.2022
Lieferengpass von Tamoxifen
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Fachkreise über einen Lieferengpass bei Tamoxifen informiert. Der Engpass manifestiert sich aktuell vor allem bei den 20 mg-Tabletten.
17.02.2022
Verordnung teratogener Arzneimittel – Änderung der Arzneimittel-Verschreibungsverordnung (AMVV)
Die AMVV regelt in § 3a die Verschreibung von teratogenen Arzneimitteln mit den Wirkstoffen Thalidomid, Lenalidomid und Pomalidomid. Auf Grund dieser Vorschrift (konkret Absatz 2 Satz 1) ist bislang u.a. vorgesehen, dass die verschreibende Person der Patientin bzw. dem Patienten vor Beginn der medikamentösen Behandlung geeignete medizinische Informationsmaterialien sowie die aktuelle Gebrauchsinformation des verordneten Fertigarzneimittels aushändigen muss.
08.02.2022
Fragen und Antworten mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach
Knapp 100 Tage nach Amtsantritt stellt sich Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach am 4. März den Fragen der Vertragsärzte und -psychotherapeuten. Auf Einladung des Vorstands der KBV wird Lauterbach in einer Online-Veranstaltung seine gesundheitspolitischen Pläne für die laufende Legislaturperiode erläutern und zu aktuellen Themen Stellung nehmen. 
03.02.2022
Verlängerung der NäPA-Sonderregelungen
Die Partner des Bundesmantelvertrags-Ärzte (BMV-Ärzte) haben sich aufgrund der andauernden Corona-Pandemie auf die Fortführung der befristeten Sonderregelungen für nichtärztliche Praxisassistenten (NäPA) verständigt. Diese betreffen die Fortbildungsveranstaltungen für NÄPA und die sogenannte Refresher-Fortbildung, die alle drei Jahre zu absolvieren ist. 
27.01.2022
Freitestung aus Isolation oder Quarantäne
Abgesonderte – in Isolation oder in Quarantäne – können sich unter definierten Bedingungen vorzeitig aus der Absonderung befreien lassen. Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der in Hamburg geltenden Isolations- und Quarantäneregeln (Stand 20.01.2022). Weiter Informationen (bspw. zum 2G-Plus-Zugangsmodell) finden Sie unter hamburg.de
27.01.2022
QS-Vereinbarung für Telemonitoring Zentren noch offen
Fachärzte für Kardiologie, die die neuen TMZ-Leistungen abrechnen möchten, benötigen neben einer Genehmigung ihrer Kassenärztlichen Vereinigung gemäß der Qualitätssicherungsvereinbarung (QS-Vereinbarung) Telemonitoring bei Herzinsuffizienz außerdem eine Genehmigung zur Rhythmusimplantat-Kontrolle.
07.01.2022
Broschüre „Hygiene in der psychotherapeutischen Praxis. Ein Leitfaden“ in der 2. Auflage erschienen
Der Beginn der Corona-Pandemie 2020 hat unseren beruflichen und privaten Alltag völlig durcheinandergebracht. Auch in der „sprechenden Medizin“, in der alle Beteiligten bislang nur einer geringen Infektionsgefahr ausgesetzt waren, mussten plötzlich stark erhöhte Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Diese Schutzmaßnahmen sind so lange aufrechtzuerhalten, bis eine Gefährdung von Personal, Patienten und Bevölkerung nicht mehr gegeben ist. 
04.01.2022
Veröffentlichung Jahresbericht Strukturfonds
Gemäß § 5 des Beschlusses über die Bildung eines Strukturfonds nach § 105 SGB V der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg vom 23.05.2019 veröffentlicht die KVH an dieser Stelle die entsprechenden Jahresberichte.
03.01.2022
Selbstverwaltung: Die Frauenkommission geht an den Start
Mit der Ernennung der Frauenkommission der KV Hamburg in der Vorstandskonferenz am 14.12.2021 fiel der Startschuss für mehr weibliche Expertise in der Selbstverwaltung. Denn obwohl Frauen mehr als die Hälfte unserer Mitglieder bilden, sind sie in den Selbstverwaltungsgremien deutlich unterrepräsentiert.
21.12.2021
Wirtschaftliche Verordnung von Grippeimpfstoffen für die Saison 2022/2023
Die gesetzlichen Krankenkassen bieten in Hamburg auch für die nächste Saison die Möglichkeit der Vorbestellung von Grippeimpfstoffen in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Apothekerverein.e.V. an. Damit Sie die Grippeimpfstoffe kostengünstig und in der bedarfsgerechten Menge beziehen können, haben uns die gesetzlichen Krankenkassen über folgende Verfahrensweise, die sie mit dem Apothekerverein Hamburg abgestimmt haben, informiert.
21.12.2021
Einigung von KVH und Krankenkassen zur Anpassung der Wirkstoffvereinbarung für 2022
In zähen Verhandlungen ist es der KV Hamburg gelungen, in der Wirkstoffvereinbarung für 2022 seit langem geforderte Erleichterungen durchzusetzen. So konnten die Zielquote für Antikoagulantien („Phenprocoumonquote“)  spürbar gesenkt werden. Der Zielwert für Hamburg beträgt künftig 15 Prozent (statt bislang 30 Prozent), mit Ausnahme der Kardiologen, für die ein Zielwertvon 10 Prozent gilt (statt bislang 25 Prozent).    
17.12.2021
Log4J Sicherheitslücke – FAQ
Aufgrund von zahlreichen Nachfragen im Zusammenhang mit der Log4j Sicherheitslücke hat die KBV ein FAQ-Dokument zur Beantwortung von aufgetretenen Fragen erstellt. Diese Dokument wird regelmäßig aktualisiert sofern neue allgemeingültige Fragen auftreten.
17.12.2021
Dokumentation der Schwangerenvorsorge ab 2022
Die Mutterschafts-Richtlinien sehen vor, dass ab dem 1. Januar 2022 die Dokumentation der Schwangerenvorsorge entweder wie bisher im Mutterpass (Papier) erfolgt oder auf Wunsch der Schwangeren digital in der elektronischen Patientenakte (ePa). Ein Wechsel des Formats während einer Schwangerschaft soll vermieden werden, um die Vollständigkeit der Dokumente zu gewährleisten.
14.12.2021
Terminbuchung für Kinderimpfzentrum ab sofort möglich
Die Impfungen im Kinder-Impfzentrum werden ausschließlich nach einem im Vorfeld vereinbarten Termin, jeweils dienstags bis donnerstags sowie samstags und sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Pasmannstraße 1 in der Hamburger Neustadt durchgeführt.Gemäß der bislang als Entwurf vorliegenden Empfehlung der Ständigen Impfkommission werden Termine vorrangig an vorerkrankte Kinder vergeben. Aber auch alle anderen Sorgeberechtigten, die sich mit ihrem Kind für die Impfung entscheiden, können einen Termin erhalten.
01.12.2021
Informationen zur Grippesaison 2022/2023
Heute starten wir unsere Abfrage zur Menge an benötigten Grippeimpfstoffdosen für die nächste Saison. Wir bitten dann um Rückmeldung der voraussichtlich benötigten Grippeimpfstoffdosen (verwenden Sie hierfür bitte das dem Schreiben beigefügte Formular) bis spätestens Weihnachten, da wir Anfang Januar die Zahlen an die KBV melden müssen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um eine Bedarfsabfrage handelt!
11.11.2021
Umfrage zur Aufklärung über Organspende durch Hausärzt:innen
Aufgrund des Gesetzes zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende sollen Hausärzt:innen ab 1. März 2022 regelmäßig mit ihren Patient:innen über Organspende sprechen. Dabei wird erwartet, dass Hausärzt:innen ihre Patient:innen auf die Abgabe der Erklärung zur Organ- und Gewebespende hinweisen und sie in dieser Hinsicht beraten; je Patient:in besteht alle zwei Jahre ein Anspruch, die Beratung abzurechnen.
10.11.2021
Hackerangriff auf Medatixx
Das Unternehmen wurde Mitte vergangener Woche Ziel eines Cyber-Angriffs, bei dem wichtige Teile ihres internen IT-Systems verschlüsselt wurden. Infolgedessen sind die Erreichbarkeit sowie der gesamte Unternehmensbetrieb derzeit stark beeinträchtigt. Der PVS-Hersteller geht davon aus, dass der Angriff dem Unternehmen und nicht den Kunden galt, empfiehlt aber Passwort-Änderungen.Mehr erfahren Sie hier.  
28.10.2021
KIM-Dienste: Webinar für Praxen am 3. November
Wie werden Arztbriefe oder Krankschreibungen mit einem KIM-Dienst elektronisch übermittelt? Dies wird in einem Webinar für Praxen am 3. November live demonstriert. Interessierte können sich online anmelden. Das Webinar ist integriert in die Digital Medicine Conference, die vom 2. bis 3. November als hybride Veranstaltung des health innovation hubs (hih) vom Bundesministerium für Gesundheit stattfindet. Das Programm konzentriert sich auf die Zukunftsthemen der Digitalisierung der Medizin.
22.10.2021
Neues Serviceheft zur Kodierunterstützung erschienen
Praxen erhalten einen digitalen Helfer, der sie beim Verschlüsseln von Diagnosen unterstützen soll: Die Kodierunterstützung wird in das Praxisverwaltungssystem (PVS) eingebunden und steht Ärzten und Psychotherapeuten direkt beim Kodieren zur Verfügung. Ein neues Service-Heft in der KBV-Reihe PraxisWissen erläutert die verschiedenen Funktionen und gibt konkrete Kodierbeispiele.
12.10.2021
Online-Symposium zum plötzlichen Epilepsietod am 20. Oktober 2021
Ein Online-Symposium zum Thema „Plötzlicher Epilepsietod“ veranstaltet die Oskar Killinger Stiftung gemeinsam mit der KBV am 20. Oktober. Dabei sollen Handlungsstrategien aus unterschiedlichen medizinischen Perspektiven diskutiert werden. Die Veranstaltung ist mit drei CME Fortbildungspunkten zertifiziert. 
27.09.2021
COVID-19-Schutzimpfung - Impfzubehör wird vorerst weiter mit Impfstoff zusammen ausgeliefert; Details zur Umstellung des Bestellprozesses noch offen
Spritzen und Kanülen für COVID-19-Schutzimpfungen werden vorerst entgegen der bisherigen Ankündigung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) weiter zusammen mit dem Impfstoff an die Arztpraxen ausgeliefert. Darüber hat die KBV die KVen am vergangenen Freitag informiert. Der bisherige Bestellprozess soll bis voraussichtlich Ende Oktober verlängert werden, wie das Ministerium mitteilte.
17.09.2021
Impfstoff von Moderna über die Apotheken bestellen
Der Bund hat entschieden, dass nun auch der Impfstoff Spikevax® von Moderna über die Apotheken bezogen werden kann. Hiermit soll sichergestellt werden, dass Personen, die in einem Impfzentrum erstgeimpft wurden, die Zweitimpfung in einer Arztpraxis erhalten können, wenn das Impfzentrum zwischenzeitlich geschlossen wurde.  Sie können somit bereits mit der nächsten Impfstoffbestellung bis Dienstag (21. September) 12 Uhr Spikevax® von Moderna für die Woche vom 4. bis 10. Oktober in Ihrer Apotheke bestellen.  Der Impfabstand zwischen Erst- und Folgeimpfung beträgt nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission vier bis sechs Wochen. Spikevax® ist für Personen ab zwölf Jahre zugelassen und kann ebenso wie der Impfstoff Comirnaty® von BioNTech/Pfizer für Auffrischimpfungen verwendet werden.
16.09.2021
Früherer Beginn der RSV-Saison macht ggf. längere RSV-Prophylaxe nötig
Das RKI hat KBV und GKV-Spitzenverband darüber informiert, dass die Wochenberichte der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) auf einen früheren Beginn der RSV-Saison hinweisen. Auch mehrere medizinische Fachgesellschaften haben am 31.08.2021 in einer gemeinsamen Erklärung auf dieses Risiko hingewiesen. Es werde davon ausgegangen, dass die Gründe dafür in den Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie im vergangenen Winter und dem damit einhergehenden Ausfall der RSV-Saison 2020/2021 liegen.  
07.09.2021
Kinder mit sprachlichen Auffälligkeiten: Logopädie oder Sprachförderung?
Immer wieder werden Praxen mit der Bitte konfrontiert, für Kinder mit sprachlichen Auffälligkeiten eine Logopädie-Verordnung auszustellen, obwohl eigentlich eine Sprachförderung angezeigt wäre. Jedes Kind sollte passgenau jene Hilfe erhalten, die es benötigt. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern betroffener Kinder die Unterschiede zwischen den beiden Maßnahmen verstehen.
23.08.2021
Relaunch Hilfe-Portal "Sexueller Missbrauch": Ärzte und Psychotherapeuten können sich registrieren
Das Hilfe-Portal Sexueller Missbrauch ist aktualisiert worden und bietet nunmehr neue Angebote und vereinfachte Suchfunktionen. Betroffene, Angehörige und Fachkräfte finden schnellen Zugang zu Hilfsangeboten und Informationen zum Thema sexuelle Gewalt in Kindheit und Jugend. Fachliche Einrichtungen wie Beratungsstellen und Praxen von Ärzten und Psychotherapeuten, die über Erfahrungen in der Therapie von Betroffenen von sexualisierter Gewalt verfügen, können sich in die Adressdatenbank aufnehmen lassen. Damit ermöglichen sie, dass Betroffene schneller Hilfe finden.
23.07.2021
Digitale Gesundheitsanwendungen: Hinweise zur Verordnung, Abrechnung und Vergütung
Nach und nach stehen immer mehr erstattungsfähige Gesundheits-Apps bereit. Damit ist im September 2020 ein neuer Leistungsbereich der gesetzlichen Krankenversicherung entstanden. Denn neben Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln oder häuslicher Krankenpflege können nun auch digitale Gesundheitsanwendungen verordnet werden. Was ärztliche und psychotherapeutische Praxen über die Verordnung und Abrechnung wissen sollten, stellt Ihnen diese KBV-Praxisinformation vor.
22.07.2021
PET/CT beim Hodgkin-Lymphom - Erweiterung des Leistungskatalogs
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 15.07.2021 beschlossen, den im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen bereits enthaltenen Anspruch auf Untersuchungen mittels Positronenemissionstomographie/Computertomographie (PET/CT) bei Hodgkin-Lymphomen zu erweitern. Durch diesen Beschluss kann die PET/CT zukünftig bei sämtlichen Untersuchungen zur Bestimmung des Stadiums (sog. Staging-Untersuchungen) des Hodgkin-Lymphom in der vertragsärztlichen Versorgung zur Anwendung kommen.
08.07.2021
Neue Leistung ab 01.07.2021- Low-Dose-Rate Brachytherapie beim Prostatakarzinom
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte im September vergangenen Jahres beschlossen, die interstitielle LDR-Brachytherapie bei lokal begrenztem Prostatakarzinom mit niedrigem Risikoprofil in die Anlage I „Anerkannte Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden“ der entsprechenden Richtlinie der vertragsärztlichen Versorgung aufzunehmen. Das Verfahren stellt für die Betroffenen eine Alternative zur äußeren Bestrahlung oder Entfernung der Prostata dar.
02.07.2021
Diagnoseliste erweitert und neue Höchstmengen bei Ergotherapie
Die Diagnoseliste für den langfristigen Heilmittelbedarf wurde zum 1. Juli erweitert. Außerdem sind die Höchstmengen je Verordnung bei der Ergotherapie in zwei Diagnosegruppen von zehn auf zwanzig verdoppelt worden. Hintergrund ist ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Änderung der Heilmittel-Richtlinie.
01.07.2021
Corona-bedingte Sonderregelung für NäPa
Für nichtärztliche Praxisassistenten wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie eine weitere Sonderregelung vereinbart. Sie betrifft die sogenannte Refresher-Fortbildung. Dadurch steht mehr Zeit zur Verfügung, um die Kurse zu absolvieren.
25.06.2021
Kardioversion - Vertrag mit der BARMER tritt zum 01.07.2021 in Kraft
Nachdem bereits Anfang des Jahres der BKK-Landesverband NORDWEST mit der KV Hamburg einen Vertrag zur Kardioversion im Rahmen der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung geschlossen hat, tritt zum 01.07.2021 nun auch der Vertrag zur mehrstufigen ambulanten Versorgung von Patienten mit tachykarden Herzrhythmusstörungen durch Kardioversion gemäß § 140a SGB V zwischen der BARMER und der KV Hamburg in Kraft.
24.06.2021
Auszahlung der ePA-Erstattungspauschalen
Es wird ein unbürokratischer Auszahlungsprozess stattfinden, bei dem automatisch durch Ihr PVS in der eingereichten Abrechnungsdatei die Anspruchsberechtigung durch Kennzeichnung eines entsprechendem KVDT-Feld nachgewiesen wird. Sie müssen hierfür keine manuellen Eingaben vornehmen. Einreichung von Rechnungen oder das Ansetzen einer GOP sind nicht notwendig. 
18.06.2021
Ärzte und Psychotherapeuten sollen eHBA bis 30. Juni bestellen
Die KBV appelliert an Vertragsärzte und -psychotherapeuten, bis Ende Juni einen elektronischen Heilberufsausweis zu bestellen, damit ihnen keine Sanktionen drohen. Zugleich setzt sich die Ärztevertretung für das Aussetzen der Sanktionen in Bezug auf die elektronische Patientenakte ein, wenn die technischen Voraussetzungen noch nicht gegeben sind.
31.05.2021
Wir haben gewonnen!
Die Agentur sitegeist, die den Relaunch der Website der KV Hamburg betreut, hat den "Neos Gold Award" für die Verwendung der Open-Source-Content-Application-Plattform Neos für unsere Website gewonnen!  Hier geht es zur Siegerehrung!
26.05.2021
PM der KVH: Der Impf-Turbo droht leerzulaufen
Will die Politik die niedergelassenen Ärzte aus der Impfkampagne vergraulen? Dieser Eindruck drängt sich auf, nachdem der Bund die Impfstoff-Lieferungen an die Praxen immer weiter kürzen will. „Wie wir erfahren haben, müssen die Praxen aus ihrem Kontingent nicht nur die Impfdosen für Kinder und Jugendliche sicherstellen, sondern auch die Impfungen durch Betriebsärzte und Privatärzte“, erklärt Walter Plassmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, „damit kommt das Erstimpfen mit mRNA-Wirkstoffen in den Praxen für die nächsten Wochen zum Erliegen.“ Der vielbeschworene „Impf-Turbo“ drehe ins Leere.
10.05.2021
PM der KV Hamburg: Impf-Rekordwoche mit Pannen-Hilfe
96.495 Impfungen wurden in der vergangenen Woche in Hamburg verabreicht – soviel wie noch nie in der Impfkampagne. 60 Prozent der Impfungen wurden im Impfzentrum durchgeführt, die übrigen in den Arztpraxen. „Wir haben allein am Wochenende eine Kleinstadt geimpft“, fasste Dr. Gerhard Lange-Manchot, einer der ärztlichen Leiter des Impfzentrums, die Bilanz zusammen.
06.05.2021
ASV-Beschlüsse zu neuromuskulären Erkrankungen und zu Kopf- oder Hals-Tumoren treten am 6. Mai 2021 in Kraft
In der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung können nun auch Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen und mit Kopf- oder Hals-Tumoren behandelt werden.  Die entsprechenden Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 17. Dezember 2020 wurden nach der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit im Bundesanzeiger veröffentlicht und treten somit am 6. Mai 2021 in Kraft. Interessierte Fachärzte können dem erweiterten Landesausschuss jetzt ihre Teilnahme anzeigen. 
04.05.2021
kv.dox: Neues Video und Webinare zum KIM-Dienst für Praxen
 Nach dem Start von kv.dox bietet die KBV Webinare zur Bestellung, Installation und Nutzung des KIM-Dienstes an. Die erste "kv.dox-Sprechstunde" findet am 12. Mai statt. Außerdem zeigt ein neues Video, was der Kommunikationsdienst der KBV ist und wie Ärzte und Psychotherapeuten das Produkt für ihre Praxis nutzen können. Zum Video und den Webinaren gelangen Sie über den unten stehenden Link.
30.04.2021
Befristete Sonderregelung: Krebsfrüherkennungsprogramme
Für die Dokumentation der organisierten Krebsfrüherkennungsprogramme für das Darm- und Zervixkarzinom hat der Bewertungsausschuss eine befristete Sonderregelung getroffen.   Danach sind die mit den organisierten Krebsfrüherkennungsprogrammen für das Darm- und Zervixkarzinom (oKFE-Richtlinie Darm- und Zervixkarzinom)) im Zusammenhang stehenden Gebührenordnungspositionen auch dann berechnungsfähig, wenn die elektronische Übermittlung der Dokumentationsdaten für die Programmbeurteilung für das vierte Quartal 2020 aus technischen Gründen nicht erfolgen konnte. Diese Daten müssen auch nicht nachgereicht werden.Für das gesamte Jahr 2021 muss die Übermittlung der Dokumentationsdaten für die Programmbeurteilung entgegen Nr. 2.1 der Allgemeinen Bestimmungen zum EBM bis spätestens zum 28. Februar 2022 erfolgen.Die Sonderregelung gilt befristet vom 1. Oktober 2020 bis 31. Dezember 2021 und damit für fünf Quartale.Die Gründe hierfür finden Sie auf der Homepage der KBV unter Praxisnachrichten vom 01.04.21
30.04.2021
Urethradruckprofilmessung für Kinderchirurgen berechnungsfähig
Die Urethradruckprofilmessung ist seit dem 1. April 2021 für Kinderchirurgen berechnungsfähig. Einen entsprechenden Beschluss hatte der Bewertungsausschuss kürzlich gefasst. Mit dem Beschluss wurde klargestellt, dass die Gebührenordnungsposition (GOP) 26312 für die Urethradruckprofilmessung mit fortlaufender Registrierung von Fachärzten für Kinderchirurgie berechnet werden kann. Diese Leistung ist fakultativer Leistungsinhalt der bereits für Kinderchirurgen berechnungsfähigen GOP 26313.Entsprechend wurde zum 1. April die Nummer 3 der Präambel 7.1 des EBM um die GOP 26312 ergänzt. Damit ist für Kinderchirurgen neben den bereits in der Präambel enthaltenen arztgruppenspezifischen urologischen GOP 26310, 26311, 26313 und 26320 nun auch die GOP 26312 abrechenbar 
30.04.2021
Neuerungen im Formularbereich: Muster 16, 39 und 40
Im Formularbereich gibt es einige Neuerungen. Diese betreffen unter anderem die Nutzung des Arzneimittelformulars durch Psychologische Psychotherapeuten zur Verordnung Digitaler Gesundheitsanwendungen und die Abschaffung des Musters 40. Die ausführlichen Erläuterungen hierzu finden Sie in den Praxisnachrichten der KBV vom 01.04.2021.
07.04.2021
Videos zum Impfen in den Praxen nun online
Die KV Hamburg hat für Sie auf YouTube hilfreiche Videos bereitgestellt. Hier finden Sie etwa das Webinar der KV Hamburg, welches am 6. April 2021 stattfand. Demonstriert wird u. a. die Aufbereitung(„Herstellung“) des Impfstoffes, der Transport sowie das Aufziehen in die Spritze. 
30.03.2021
Impfen in den Praxen
Als erstes Bundesland außerhalb eines Modellversuches startete Hamburg am 15.03.2021 das Impfen gegen das SARS CoV-2-Virus in 28  ausgewählten Schwerpunktpraxen niedergelassener Ärzte. 
24.03.2021
Öffnung der Praxen am Gründonnerstag
Nachdem die Bundeskanzlerin die Entscheidung, den Gründonnerstag zu einem außerordentlichen Feiertag zu machen, heute Vormittag zurückgenommen hat, entscheiden die Ärzte und Psychotherapeuten in eigener Verantwortung, ob und in welchem Umfang sie an diesem Tag Sprechstunden anbieten wollen.
15.03.2021
Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca
Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts setzt die Bundesregierung die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich aus. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen  im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa, hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.
12.03.2021
Neue Schnelltestregelung tritt rückwirkend in Kraft
Laut neuer Testverordnung hat seit Montag, den 08.03.2021, jeder Bürger Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche. Das Angebot gilt für alle asymptomatischen Personen.Leistungserbringer können die jeweils vom Gesundheitsdienst beauftragten Testzenten (nach § 6 Abs. 1 S.1 Nr.2 TVO), Apotheken (nach § 6 Abs. 1 S.1 Nr.2  i.V.m.  § 6 S. 2 TVO) sowie Zahnärzte oder als solche geführte Einrichtung (nach § 6 Abs. 1 S.1 Nr.2 + § 6 S. 2 TVO) sein.Um die Leistungen abrechnen zu können, müssen Sie sich auf dem Online-Portal der KV Hamburg registrieren. Die Registrierung wird am Montag, den 15.03.2021, unter dem Punkt "Registrierung für externe Leistungserbringer" freigeschaltet.  
26.02.2021
Mitgliederbefragung 2020 abgeschlossen
Zum zweiten Mal haben wir das Meinungsforschungsinstitut Splendid Research damit beauftragt, eine Befragung der Mitglieder der KV Hamburg durchzuführen. Auch für das Jahr 2020 wollten wir wissen:Wie beurteilen unsere Mitglieder die Services der KV? Welche Angebote sind ihnen wichtig? Wie können wirdie Zufriedenheit der Mitglieder verbessern?
18.02.2021
Erstattungsbeträge für Kartenterminals angepasst
Praxen erhalten für die zusätzlichen stationären Kartenterminals für die medizinischen Fachanwendungen eine höhere Erstattung. Für die elektronische Patientenakte und das elektronische Rezept gibt es zudem neue Technikpauschalen. Darauf haben sich KBV und GKV-Spitzenverband geeinigt. 
03.02.2021
KVH unterstützt Unmut der niedergelassenen Ärzte über Impfverordnung
Die Einstufung der niedergelassenen Ärzte und ihrer Praxisteams in der Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums in die Priorität 2 sorgt für großen Unmut unter den Ärzten. Viele Praxen betreuen Covid-Erkrankte oder mit dem Virus Infizierte und sind der Meinung, sie seien dem gleichen Risiko ausgesetzt wie beispielsweise das Krankenhaus-Personal. Dieses Argument unterstützt die KV Hamburg und hat es in der Politik auch immer wieder vorgebracht. Die Entscheidung ist durch die Verordnung gefallen und kann weder durch die KV Hamburg noch durch die Sozialbehörde in Hamburg verändert werden. 
28.01.2021
FAQ zum Impfen und dem Impfzentrum
Die häufigsten Fragen, die zum Thema "Corona-Schutzimpfung" an unser Infocenter gestellt werden, haben wir für Sie gesammelt. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert und erweitert.
25.01.2021
Wirkstoffvereinbarung 2021
Auch für 2021 haben sich die Vertragspartner für die Weiterführung der Wirkstoffvereinbarung entschieden – inklusive der nachfolgenden Änderungen. Anpassungen von Zielquoten gibt es ab dem 01.01.2021 im Ziel der Antidiabetika, der Ophtalmika und für das Ziel der monoklonalen Antikörper. Für HIV Therapeutika wurde ein neues Ziel vereinbart.
21.01.2021
Richtlinien zur IT-Sicherheit in den Praxen
Für Arzt- und Psychotherapeutenpraxen gelten neue verbindliche Anforderungen an die IT-Sicherheit. Die Vertreterversammlung der KBV hatte dazu im Dezember die gesetzlich vorgeschriebene IT-Sicherheitsrichtlinie verabschiedet. Sie tritt am 23. Januar 2021 offiziell in Kraft.
21.01.2021
Bestellung Muster OEGD für Nicht-KV-Mitglieder
Privatärzte oder sonstige Einrichtungen (z.B. Pflegeheime, Gesundheitsämter, etc.) können das Muster OEGD über die KVH beziehen. Senden Sie dazu eine E-Mail unter Angabe Ihrer Adresse und Kontaktdaten an zr-info-hausverwaltung@kvhh.de.
19.01.2021
Ausweitung des Anspruchs auf Kinderkrankengeld: Hinweise zur Bescheinigung
Der Deutsche Bundestag hat gestern beschlossen, den Anspruch auf Kinderkrankengeld aufgrund der Pandemiesituation auszuweiten. Demnach wird der Anspruch befristet für das Kalenderjahr 2021 um zehn Tage je Elternteil und Kind erweitert und besteht auch dann, wenn das Kind aufgrund der coronabedingten Schließung der Schule, Kita oder Behinderteneinrichtung elterlich beaufsichtigt werden muss.
18.01.2021
Corona-Pandemie: Rechnungen über selbst beschaffte Schutzausrüstung im Sprechstundenbedarf bitte bis Ende Februar 2021 einreichen
Die Hamburger Krankenkassenverbände bitten alle Ärzte eindringlich darum, Rechnungen über die selbstbeschaffte Schutzkleidung aus dem Zeitraum 01. März 2020 bis 31. Mai 2020  (Mund-Nasen-Schutz (OP-Masken), FFP2 oder FFP3-Masken, Einmalschutzkittel, Schutzbrillen und Desinfektionsmittel für das Praxispersonal und zur Flächendesinfektion) bis spätestens Ende Februar 2021 bei der Rezeptprüfstelle Duderstadt einzureichen.
14.01.2021
Abrechnung zur Zeugnisausstellung im Zusammenhang mit der Corona-Impfung
Die Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vom 18. Dezember 2020 sieht eine Vergütung für die Ausstellung eines ärztlichen Zeugnisses über ein vorliegendes krankheitsbedingt sehr hohes, hohes oder erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19), ggf. den zu vergebenden Code für die Terminvergabe und ggf. eine Vergütung für den postalischen Versand vor
11.01.2021
Auslandsabkommen: Aktuelle Information zu EU-Versicherten aus dem Vereinigten Königreich
Die bisherige europäische Krankenversicherungskarte aus dem Vereinigten Königreich behält in der EU vorläufig ihre Gültigkeit. Grund ist das Abkommen, das EU und Vereinigtes Königreich Ende des Jahres ausgehandelt haben. Aufgrund seines Austritts wird das Königreich zusätzlich dennoch wie geplant neue Karten ohne das EU-Logo ausgeben, die zur Inanspruchnahme von unvorhersehbaren Behandlungen berechtigen.
08.01.2021
Regelungen zum Kinderkrankengeld
In dem Beschluss von Bund und Ländern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 05.01.2021 wird angekündigt, dass der Bund gesetzliche Regelungen zum Anspruch auf „Kinderkrankengeld“ im Jahre 2021 treffen wird.
05.01.2021
Abgabefrist der Abrechnung: Corona-Rettungsschirm
Aufgrund der aktuellen Lage möchten wir darauf hinweisen, dass nur bis zum 31.01.2021 eingereichte Abrechnungen für das Quartal 4/2020 bei der Berechnung des Schutzschirmes und der Honorarauszahlung 4/2020 berücksichtigt werden können.