Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
24.08.2020

Stellungnahme der StiKo zu Grippeimpfungen während der Corona-Pandemie

Anläßlich der aktuellen COVID-19-Pandemie betont die Stiko in einer aktuellen Stellungnahme (Stand 30.07.2020), dass entsprechend den aktuellen STIKO-Impfempfehlungen bevorzugt die Bevölkerungsgruppen gegen Grippe geimpft werden sollen, die ein besonders hohes Risiko für schwere Verläufe einer Influenza haben.

Da die  Epidemiologie  beider  Erkrankungen  hinsichtlich der Risikogruppen für schwere Krankheitsverläufe  sehr  deutliche  Parallelen  aufweist,  ist  die STIKO  davon  überzeugt,  dass  für  die  kommende  
Influenzasaison  2020/21  eine  hohe  Impfquote  in  den Risikogruppen erreicht werden muss, um neben  em  individuellen  Schutz  auch  das  Gesundheitssystem zu entlasten.  (…) 

Die STIKO unterstreicht ihre Empfehlung, dass mit den verfügbaren Impfstoffdosen insbesondere die Personengruppen vollständig gegen Influenza geimpft werden sollten, die ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe einer Influenza (oder von COVID-19) mit einem hohen Risiko einer Hospitalisierung haben (z. B. Senioren, Menschen mit chronischen Grundleiden) oder die beruflich besonders exponiert und epidemiologisch bedeutsam sind, weil es durch sie zu nosokomialen Übertragungen in Krankenhäusern, Pflege- und Senioreneinrichtungen kommen könnte (ärztliches und pflegerisches Personal, andere MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen). Zudem sollten auch Schwangere und Bewohner-Innen in Alters- oder Pflegeheimen möglichst gegen Influenza geimpft werden.