Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
Haben Sie Fragen?
Kontakt
Abstraktes Bild
02.11.2021 Praxis-IT und Telematik

Anwendungen in der TI 
 

Die TI ist die Basis für eine elektronische Vernetzung von Ärzten, Psychotherapeuten, Zahnärzten, Krankenhäusern und Apotheken. Sie erleichtert die Kommunikation und den Datenaustausch innerhalb des Gesundheitswesens.

Wissenswertes zur TI-Installation

Ihr erster Ansprechpartner für die Einrichtung der TI sollte der Anbieter Ihrer Praxisverwaltungssystem (PVS) bzw. Ihr Systembetreuer/IT-Anbieter sein, da für den Anschluss an die TI auch das PVS angepasst werden muss. Wir raten davon ab, die Gerätschaften einzeln zu kaufen. Achten Sie auch auf die „sicherere Lieferkette“ und bestellen Sie die Komponenten in einem Komplettpaket bei einem PVS-Hersteller Ihres Vertrauens. Grundlegendes Wissen zur TI finden Sie im Internetangebot der KBV, da dies ein bundeseinheitliches, gesetzlich geregeltes Vorhaben ist.

Grundausstattung

  • Konnektor
  • E-Health-Kartenterminal
  • Praxisausweis (SMC-B)
  • Anpassung PVS
  • VPN-Zugangsdienst und Internetanschluss

Datenabgleich auf der elektronischen Gesundheitskarte (VSDM)

Das Einlesen der Versichertenkarten über das stationäre Kartenterminal, kurz VSDM  (Versichertenstammdatenmanagement),  ist für Ärzte, Psychotherapeuten und Zahnärzte, die an der Versorgung gesetzlich Versicherter teilnehmen, verpflichtend. Praxen, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen, muss das Honorar laut Gesetz um aktuell 2,5 Prozent gekürzt werden (§ 291 Abs. 2b SGB V). Seit dem 1. Juli 2020 sind auch nicht VSDM-pflichtige Arztgruppen – dazu gehören Laborärzte, Pathologen und Anästhesisten - zur Anbindung an die TI verpflichtet. Ärzte und Psychotherapeuten müssen laut Gesetz das VSDM bei jedem ersten Arzt-Patienten-Kontakt im Quartal durchführen.

 

TI-Anwendungen - Digitale Angebote in der TI 

Ansprechpartner

KV Hamburg / Online Services  Tel.: 040 - 22 802 -862 / -588 / -554   online-services@kvhh.de