Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

 

Aktuelle Meldungen


14.02.2017 / -Information

Bitte keinesfalls schon jetzt  sich auf die Abnahme von Grippeimpfstoffen für 2018/2019 festlegen

Nach der Änderung der Stikoempfehlung kann zwar davon ausgegangen werden, dass in der nächsten Saison mit tetravalenten Grippeimpfstoff geimpft werden wird, aber die Krankenkassen weisen nachdrücklich daraufhin, dass zum jetzigen Zeitpunkt  dennoch nicht abgesehen werden kann, welcher Impfstoff, von welchem Hersteller, zu welchem Preis abgerechnet werden kann. Mehr

 


08.02.2018 / -Presseinformation

Gemeinsame Pressemeldung der Kassenärztlichen Vereinigungen Schleswig-Holstein (KVSH) und Hamburg (KVH): "Eine weitere Schwächung der Selbstverwaltung"

Mit herber Enttäuschung und Entsetzen haben die Kassenärztlichen Vereinigungen Schleswig-Holstein (KVSH) und Hamburg (KVH) auf die gesundheitspolitischen Pläne einer möglichen Großen Koalition reagiert. Die Passagen des Koalitionsvertrages zum Thema Gesundheit sind Ausdruck mangelnder Wertschätzung gegenüber der Arbeit niedergelassener Ärzte und Psychotherapeuten und stellen weitere massive staatliche Eingriffe in die ärztliche und psychotherapeutische Selbstverwaltung dar. Mehr

 


08.02.2018 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 48 vom 08.02.2018

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • Termin für die verpflichtende Online-Abrechnung via SNK soll auf den 1. Januar 2019 verschoben werden
  • Tetravalenter Impfstoff jetzt auch für AOK-Versicherte beziehbar
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


07.02.2018 / -Information

Der GKV-SV hat die Indikationen für die Verordnung von Blutgerinnungs-Messgeräten (Koagulometer) zur Selbstkontrolle, Produktgruppe 21 im Hilfsmittelverzeichnis, zum 15.02.2018 um eine weitere Definitionen ergänzt:

"Ein Blutgerinnungs-Messgerät (Koagulometer) sollte nur solchen Versicherten zur Verfügung gestellt werden, die

  • nach diagnostischer Abklärung und Ausschluss kausaltherapeutischer Optionen auf unabsehbare Zeit (i. d. R. lebenslang) gerinnungshemmender Medikamente bedürfen, deren Einsatz gemäß Arzneimittelfachinformation eine regelmäßige Gerinnungskontrolle erfordert und
  • bei denen eine Gerinnungskontrolle in der Häuslichkeit erforderlich ist, z. B. wegen Einleitung der Blutgerinnungsselbstkontrolle unmittelbar im Anschluss nach Implantation einer künstlichen-mechanischen-Herzklappe (mit und ohne Conduit) und Notwendigkeit einer dauerhaften Therapie mit oral einzunehmenden gerinnungshemmenden Medikamenten (Antikoagulantien).“

Diese neue Textierungen finden Sie auf der Internetseite des GKV-SV unter dem folgenden Link .


02.02.2018 / -Information

Aus aktuellem Anlass - Scabiesprophylaxe

Uns haben in den letzten Tagen vermehrt Anfragen zum Thema Scabiesbefall in Gemeinschaftseinrichtungen (Pflegeheimen) erreicht . Weitere Informationen finden Sie hier.

 


31.01.2018 / -Information

Bildqualität in der Mammographie: Broschüre für Fachärzte

Um Vertragsärzte und ihre radiologischen Fachkräfte beim Erstellen von Mammographien-Aufnahmen zu unterstützen, bietet die KBV die Broschüre „Bildqualität in der Mammographie“ an. Sie enthält Abbildungen und Erläuterungen sowie Hinweise zur Erstellung, um Bildmängel zu vermeiden. Gedruckte Exemplare können kostenfrei bestellt werden unter: versand@kbv.de.

 


26.01.2018 / -Information

Zi aktualisiert Service-Angebot zum Kodieren

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung hat seine Kodierhilfen an die Version 2018 der ICD-10-GM angepasst. Die fachspezifisch zusammengestellten Diagnoselisten vereinfachen die Suche nach den jeweils relevanten Kodes in der Praxis. Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


23.01.2018 / -Information

AOK Rheinland Hamburg übernimmt Kosten für  tetravalente Grippeimpfstoffe

Die AOK Rheinland Hamburg hat uns darüber informiert, dass sie ab sofort für ihre Versicherten die Kosten für eine Impfung mit tetravalentem Grippeimpfstoff im Sachleistungsprinzip übernimmt. Sie tut dies im Rahmen einer Erweiterung ihrer Zusatzvereinbarung für Schutzimpfungen, die die Kasse mit der KVH abgeschlossen hat. Der Impfstoff ist dabei auf Einzelverordnung auf den Namen des Patienten zu verordnen und die Impfung mit der Sonderabrechnungsnummer 89731 abzurechnen. Mehr

 


18.01.2018 / -Presseinformation

Studie zu angeblichem Terminmangel am Quartalsende widerlegt

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) weist die zwei zentralen Schlussfolgerungen, die das Hamburg Center for Health Economics (HCHE) aus ihrer eigenen Studie zum angeblichen Terminmangel am Quartalsende zieht, vehement zurück. Die Studie behauptet zum einen, auf der Grundlage von Abrechnungsdaten einen Terminmangel in der ambulanten Versorgung am Quartalsende diagnostizieren zu können. Zum anderen wird suggeriert, dass Patienten wegen dieses angeblichen Terminmangels am Quartalsende verstärkt auf den ambulanten Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigungen zurückgriffen. Mehr



Ältere Meldungen