Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

In der Urlaubszeit bitte Vertretungsregelung beachten!

Geht ein Arzt oder ein Psychotherapeut in den Urlaub, gilt es, in Bezug auf die eigene Praxis diverse organisatorische Regeln zu beachten. Dieses Video fasst die wichtigsten Punkte für Sie zusammen, damit Sie Ihren Urlaub genießen können und Ihre Patienten trotzdem gut versorgt sind:

 

 

 

Hinweise zur Vertretung (Auszug aus dem KVH-Journal 3/2014)

 

Aktuelle Meldungen


30.07.2014 / -Presseinformation

Versichertenbefragung 2014: Nahezu alle Hamburger vertrauen ihrem Arzt

Die Hamburger vertrauen ihrem niedergelassenen Arzt und schätzen seine Fachkompetenz. Dies sind herausragende Ergebnisse der „Versichertenbefragung 2014“, die die Kassenärztliche Bundesvereinigung in Auftrag gegeben hatte. 94 Prozent der Befragten haben ein „sehr gutes“ oder „gutes“ Vertrauensverhältnis zu ihrem Arzt, 95 Prozent halten seine Fachkompetenz für „sehr gut“ oder „gut“. Mehr

 


30.07.2014 / -Information

Arzneimittel mit fiktiver Zulassung sind nicht verordnungsfähig - Prüfanträge hierzu nehmen deutlich zu

Anlässlich der Verordnung einzelner Arzneimittel mit fiktiver Zulassung wurden von unterschiedlichen Kassen Prüfanträge gestellt. Bitte vermeiden Sie in Ihrem eigenen Interesse die Verordnung dieser Arzneimittel zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen (Kassenrezept). Eine Regresszahlung ist andernfalls nicht abzuwenden. Eine Liste der betroffenen Arzneimittel finden Sie hier.

 


28.07.2014 / -Presseinformation

Gemeinsame Presseerklärung: Neues Screening-Programm zum Schutz vor multiresistenten Keimen

Krankenkassen und Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) haben sich auf ein neuartiges Screening-Programm verständigt, durch welches Patienten im Vorfeld eines Krankenhausaufenthaltes auf sogenannte multiresistente gramnegative Keime (MRGN) hin getestet werden. Durch diese Erweiterung der bereits bestehenden MRSA-Testungen soll eine weitere Ausbreitung resistenter Bakterien verhindert und somit ein größerer Schutz für Patienten erreicht werden. Mehr

 


22.07.2014 / -Information

Neue Arzneimittelfestbeträge ab dem 1. Juli bereiten Probleme in den Praxen

Ab dem 1.Juli 2014 sind abgesenkte Festbeträge für 13 Arzneimittelgruppen in Kraft getreten. Der Gemeinsamen Bundesausschuss hatte im Dezember für sechs weitere Arzneimittelgruppen festgelegt, dass diese Festbeträge erhalten. Einige Hersteller haben bekanntgegeben, dass sie die Preise für bestimmte Präparate nicht abzusenken gedenken. Für die Patienten bedeutet dies, dass ggf. hohe Aufzahlungsbeträge von Ihnen in der Apotheke gezahlt werden müssen oder dass sie auf andere Präparate umgestellt werden müssen. Mehr

 


11.07.2014 / -Information

Online-Zertifizierung zum MRGN-Screening

Über die Homepage der KV Hamburg kann ab sofort eine Online-Zertifizierung für das Screening auf multiresistente gramnegative Erreger (MRGN) im Vorwege von Kranken­haus­behandlungen erworben werden. Die entsprechende Vereinbarung ist seit dem 01.07.2014 gültig. Interessierte Ärzte finden alle wichtigen Informationen sowie notwendige Dokumente hier.

 


10.07.2014 / -Information

Novellierung des Hamburgischen Krebsregistergesetzes (HmbKrebRG)

Seit dem 01.07.2014 ist das novellierte Hamburgische Krebsregistergesetz in Kraft. Ein Bestandteil ist der Aufbau der flächendeckenden klinischen Krebsregistrierung. So wird für jede Meldungen ab Inkrafttreten des neuen Gesetzes eine noch zu vereinbarende Vergütung gezahlt. Informationen erhalten Sie vom Hamburgischen Krebsregister unter der Telefonnummer 040 / 428 37 2211, der Faxnummer 040 / 427 31 0094 oder unter www.hamburg.de/krebsregister. Zudem finden Sie die Informationen im Newsletter "Flächendeckende Klinische Krebsregistrierung Hamburg Nr. 4" der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg.

 


08.07.2014 / -Information

Überarbeitete Qualitätssicherungs-Richtlinie tritt in Kraft

Zum 01.07.2014 ist die überarbeitete und neugefasste Richtlinie zur Durchführung der Qualitätssicherung bei Röntgeneinrichtungen zur Untersuchung oder Behandlung von Menschen nach den §§ 16 und 17 der Röntgenverordnung in Kraft getreten. Mehr