Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

"Wir arbeiten für Ihr Leben gern"

Die zweite Phase der bundesweiten Image-Kampagne der KBV startet in der zweiten Aprilhälfte. In den nächsten Tagen erhalten deshalb alle Hamburger Ärzte und Psychotherapeuten ein Infopaket mit folgenden Informationsmaterialien im Kampagnen-Look: Flyer, Wartezimmerplakat und Terminzettelblock.

 

Weitere Exemplare können bei Bedarf auf der Kampagnen-Webseite unter www.ihre-aerzte.de nachbestellt werden.


Aktuelle Meldungen


14.04.2014 / -Information

Sitzungstermine des Zulassungsausschusses

Bedingt durch den Umzug der Kassenärztlichen Vereingung Hamburg verschieben sich die Sitzungstermine im September. Damit verschieben sich auch die Abgabefristen entsprechend. Einzelheiten finden Sie hier.

 


14.04.2014 / -Information

Laborkompendium erschienen

Am 1. April ist das Laborkompendium, eine Richtlinie der Kassenärztlichen Bundes­vereinigung (KBV), in Kraft getreten. Das praktische Handbuch unterstützt sowohl Ärzte, die Laborleistungen beauftragen, als auch Ärzte, die Laborleistungen erbringen und abrechnen. Mehr

 


11.04.2014 / -Information

Befragung des InBA zur Geräteausstattung von Vertragsarztpraxen

Das Institut des Bewertungsausschusses (InBA) führt derzeit eine Marktanalyse zur Geräteausstattung in Vertragsarztpraxen durchführt. Dabei geht es unter anderem um die realen Marktpreise und die reale Nutzungsdauer der Geräte. Mit den Ergebnissen soll die Datenbasis aktualisiert werden, auf deren Grundlage der Bewertungsausschuss die Höhe der Bewertung der Leistungen im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) beschließt. Mehr

 


11.04.2014 / -Information

Leistungen für MRSA-Patienten seit 1. April 2014 im EBM - Vergütung weiter extrabudgetär

Durch die zunehmende Zahl von Patienten, die sich mit einem Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) infizieren, wächst der Behandlungsbedarf im ambulanten Bereich. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband hatten deshalb 2012 eine spezielle Vergütungsvereinbarung für MRSA-Leistungen abgeschlossen. Seit dem 1. April 2014 sind diese Leistungen nun Bestandteil des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM). Was sich durch die Anschlussregelung ändert und welche Regelungen bleiben, finden Sie übersichtlich zusammengestellt in dieser  Praxisinformation.

 


10.04.2014 / -Information

EBM-GOP für die Osteodensitometrische Untersuchung ohne Vorliegen einer Fraktur

Der Bewertungsausschuss hat in seiner 319. Sitzung mit Wirkung zum 1. Januar 2014 den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) an die geänderten Richtlinien angepasst und die Gebührenordnungsposition (GOP) 34601 zur Vergütung der osteodensito­metrischen Untersuchung mittels zentraler DXA ohne Vorliegen einer Fraktur in den Abschnitt 34.6 (Osteodensitometrie) des EBM aufgenommen. Zugleich wurde der Leistungsinhalt der GOP 34600 angepasst. Mehr

 


10.04.2014 / -Telegramm

Neu erschienen: KVH-Telegramm Nr. 26 vom 10.04.2014

Themen dieser Ausgabe:

  • KVH-Vorschlag zur MVZ-Reform in KBV-Papier aufgenommen
  • Erfolglose Widersprüche werden kostenpflichtig
  • Konsequenter Einsatz für besseres Honorar in Hamburg
  • Probleme mit der Sammelerklärung werden behoben
  • Netz-Richtlinie verabschiedet
  • Die KVH zieht vorübergehend in den Heidenkampsweg
  • Neubildung der KVH-Spitze in Hamburg abgeschlossen
  • Trendmeldungen für 1/2014 nicht möglich
  • Amtliche Bekanntmachungen

Zum Telegramm

 


08.04.2014 / -Information

AOK Rheinland-Hamburg – Erneut Prüfanträge wegen Arzneimittelverordnungen und unzureichender ICD-10 Kodierungen - Angabe von ICD-10 Kodierungen erforderlich       

Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass die AOK Rheinland-Hamburg erneut Prüfanträge bei der Gemeinsamen Prüfungsstelle (GPS) wegen Arzneimittel­verordnungen gestellt hat. Diese Arzneimittelverordnungen sind nach Ansicht der AOK Rheinland-Hamburg unzutreffend oder gar nicht kodiert worden. Die betroffenen Praxen werden in den kommenden Tagen von der GPS angeschrieben. Mehr

 


03.04.2014 / -Information

Erinnerung: Sammelerklärung wird am Computer ausgefüllt

Für die Abgabe der Abrechnung gibt es eine neue Sammelerklärung, die am Computer ausgefüllt wird. Das alte Formular „Bestätigung zur Abrechnung“ ist nicht mehr gültig. Die neue Sammelerklärung steht im KV-Hamburg-Onlineportal (ekvhh.de) zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass das am Bildschirm ausgefüllte Formular im Anschluss ausgedruckt und an die KV Hamburg geschickt werden muss. Dies können Sie entweder per Fax (040 / 22802-420) oder per Post (Humboldtstraße 56, 22083 Hamburg) erledigen. Zu den Ausfüllhilfen gelangen Sie hier. Sollten Sie keinen Zugang zum Onlineportal haben, finden Sie die Sammelerklärung auch hier als  PDF-Dokument.

 


03.04.2014 / -Information

Beendete Ermächtigung des Instituts für Neuropädiatrie Dr. Schönfeldt

Das Institut für Neuropädiatrie Dr. Schönfeldt ist seit dem 27. März nicht mehr dazu ermächtigt, die neuropädriatische Diagnostik und Therapie von Kindern und Jugendlichen durchzuführen. Die Ermächtigung konnte nicht verlängert werden, da sich nach einer Überprüfung der Versorgungssituation herausstellte, dass im ambulanten Bereich eine gute Versorgung vorliegt. Das heißt, in Hamburg gibt es ausreichend Praxen mit dem Schwerpunkt Neuropädiatrie, die auch noch freie Kapazitäten haben. Zur Überführung der Patienten in die ambulante Versorgung wurde dem Institut eine Frist bis zum 30. Juni eingeräumt. Dazu hat das Institut von der KVH eine Übersicht mit den Praxen, die aktuell über freie Kapazitäten verfügen, erhalten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Infocenter, Telefon 040/ 22 802 900. Gern sendet Ihnen das Infocenter auch eine Übersicht von Praxen zu, die noch über freie Kapazitäten verfügen. An diese Praxen können Sie die Patienten dann verweisen.

 


03.04.2014 / -Information

Übersicht zu den Impfergänzungsvereinbarungen

Eine Übersicht, die einen Überblick darüber bietet, welche Impfungen von der jeweiligen Krankenkasse im Rahmen der Sonderverträge bezahlt werden, finden Sie hier. Die aufgeführten Impfungen können nur im Rahmen der Sonderverträge abgerechnet werden, wenn es sich nicht um Pflichtleistungen der Krankenkassen handelt (was beispielsweise bei Hepatitis-Impfungen der Fall sein kann).
 


01.04.2014 / -Information

Abgabefrist für die Abrechnung 1. Quartal 2014: 1. - 15. April 2014

Die Abrechnung muss grundsätzlich online übermittelt werden. Die Abrechnungsdatei kann innerhalb der Abgabefrist zu jeder Tageszeit an die KV geschickt werden. Sie können Ihre Abrechnung auch wie bisher auf einen Datenträger in die KV bringen und dort in einem bereitgestellten Computer einlesen. Mehr

 


01.04.2014 / -Information

Grippeimpfstoff der Saison 2014/2015 ist Xanaflu® von Firma Abbott

Auch für die kommende Grippesaison haben die Krankenkassen die Versorgung mit Grippeimpfstoffen wieder ausgeschrieben. Ausschreibungsgewinner ist für Hamburg der Hersteller Abbott mit seinem Grippeimpfstoff Xanaflu® ohne Kanüle (10er-Packung). Ab sofort bis spätestens dem 31.Mai 2014 soll ca. 50% des Vorjahresbedarfs der Praxis auf einem Kassenrezept (Muster 16) in einer Apotheke vorbestellt werden. Mehr

 


31.03.2014 / -Information

MRSA: Diagnostik und ambulante Eradikationstherapie fortan im EBM

Nach zweijähriger Einführungsphase werden die Leistungen der MRSA-Vergütungs­vereinbarung zum 1. April 2014 nunmehr in den Abschnitt 30.12 des EBM überführt und zunächst weiterhin außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung vergütet. Die Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen 30940, 30942, 30944, 30946, 30948, 30950 und 30952 können nur von Vertragsärzten mit einer Zusatzweiterbildung "Infektiologie" u/o einer "MRSA"-Zertifizierung durch die KV berechnet werden. Die Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen 30954 und 30956 können nur von Vertragsärzten mit einer Genehmigung der zuständigen KV zur Abrechnung des Abschnitts 32.3.10 berechnet werden. Alle weiteren Informationen zum Thema MRSA finden Sie hier.

 


31.03.2014 / -Information

Lieferengpass beim Bezug von Thilorbin-Augentropfen über Sprechstundenbedarf

Thilorbin Augentropfen  (PZN 09535056) der Fa. Omnivision-pharma sind seit Ende Februar 2014 bis voraussichtlich September 2014 nicht mehr verfügbar. Mehr

 


28.03.2014 / -Presseinformation

Vertreterversammlung der KV Hamburg lehnt staatliche Wartezeiten-Regulierung ab

Die Vertreterversammlung der Hamburger Vertragsärzte und -psychotherapeuten hat sich auf der gestrigen Sitzung vehement gegen das Vorhaben der Bundesregierung ausgesprochen, das Überweisungsgeschehen in der ambulanten Versorgung staatlich zu regulieren. Mehr



26.03.2014 / -Information

Praxisverwaltungssoftware: Neuerungen und Informationen zum zweiten Quartal 2014

Mit Beginn des zweiten Quartals 2014 werden neue Anforderungen an die Praxisverwaltungssysteme (PVS) gestellt. Ein Grund ist der Start der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung. Wir haben für Sie die wichtigsten Änderungen zusammengefasst.Themen sind u.a.der Austausch der Abrechnungsschlüssel und die Fristen für die Qualitätssicherung Dialyse, sowie Tipps für die Praxissicherheit – zum Beispiel in Bezug auf die Nutzung von drahtlosen lokalen Netzwerken.
KBV-Information