Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

        
    

Aktuelle Meldungen 


22.05.2015 / -Information

Informationsmaterial zur Masernimpfung für Erwachsene

Masern treten in Deutschland wieder verstärkt auf: etwa die Hälfte der Masernfälle betreffen Jugendliche und Erwachsene, die nicht oder nicht ausreichend geimpft sind. Deshalb hat die KBV eine Präventionskampagne gestartet. Praxen erhalten demnächst ein umfangreiches Infopaket. Vorab steht der

PDF-Flyer der Kampagne bereits online zur Verfügung.

 


21.05.2015 / -Information

Fachgruppenspezifische Genehmigungen

Sie möchten wissen welche Genehmigung Sie als Facharzt beantragen dürfen? Im neuen Glossar finden Sie sortiert nach Fachrichtung die dazugehörigen Genehmigungspflichtigen Leistungen aus Ihrem Fachgebiet und die entsprechenden Verlinkungen zu den Genehmigungsvoraussetzungen und Formularen. Mehr

 


11.05.2015 / -Information

Zur Schulung ins sichere Netz – KBV-Fortbildungsportal zieht um

Das Angebot im sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK) wächst: Ab Sommer können Vertragsärzte dort auch Online-Schulungen absolvieren. Das Fortbildungsportal der KBV zieht dazu aus dem Internet in das SNK um. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


05.05.2015 / -Information

tip doc Gesundheitsheft für Asylbewerber

Zur Verbesserung der Verständigung zwischen Arzt und Asylbewerbern können interessierte Ärzte die Arbeitsblätter des tip doc Gesundheitsheftes nutzen. Die bebilderten und in mehreren Sprachen betexteten Arbeitsblätter erleichtern so zum Beispiel Anweisungen zur Einnahme von Medikamenten.

Gesundheitsheft

 


20.04.2015 / -Information

Kanzlei RVR startet Inkassoverfahren im Auftrag der KVH - Betrifft 1. Quartal 2011

In den vergangenen Tagen wurden von der Kanzlei RVR Rechtsanwälte im Auftrag der KVH wieder Versicherte in Hamburg angeschrieben. In diesem - gesetzlich vorgeschriebenen - sogenannten Anhörungsschreiben wird darauf hingewiesen, dass der Empfänger die 10 Euro Kassengebühr nicht bezahlt hatte und nun die Möglichkeit der Überweisung oder aber der Rückäußerung hat. Die jetzt versandten ca. 8.000 Schreiben betreffen zunächst das erste Quartal 2011, es handelt sich dabei also um "Altlasten" nicht gezahlter Kassengebühren. Ansprechpartner für die Rückmeldungen zu den Anhörungsschreiben ist ausschließlich die von uns mandatierte Kanzlei RVR.  ( Hotline:  0711 / 16664 - 80 )



13.04.2015 / -Information

Information der AOK Rheinland/Hamburg zur wirtschaftlichen Verordnung von Blutzuckerteststreifen

Die AOK Rheinland/Hamburg teilt uns mit, dass sie mit einigen Herstellern Rabattverträge zu Blutzuckerteststreifen abgeschlossen hat. Sie geht davon aus, dass weitere Verträge mit anderen Herstellern folgen werden. Diese Verträge stellten sicher – so die AOK -, dass die Verordnung rabattierter Blutzuckerteststreifen immer die wirtschaftlichste Versorgungsmöglichkeit darstellt. Mehr