Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

 

 

Aktuelle Meldungen
29.08.2014 / -Presseinformation

KBV soll Versorgung vor Ort definieren lassen!

Mit Sorge betrachtet der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg das Vorhaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, die Kriterien für die zusätzlichen Gelder im hausärztlichen Bereich bundesweit vorzugeben. „Versorgung ist immer regional“, so der stellvertretende Vorsitzende der KV Hamburg Dr. Stephan Hofmeister, „also müssen auch die Kriterien regional definiert werden.“ Mehr

 


22.08.2014 / -Information

„Patientendaten gehören nicht in den Müll oder in die Online-Versteigerung, sondern müssen ordnungsgemäß gelöscht werden"

Immer wieder ist von Datenskandalen die Rede, wenn Patientendokumentationen im Müll oder im Altpapiercontainer landen und nicht ordnungsgemäß vernichtet wurden. Dies kann nicht nur datenschutzrechtliche, sondern im Hinblick auf die Verschwiegen­heits­pflicht auch strafrechtliche Folgen nach sich ziehen. Professor Dr. Johannes Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, informiert zu diesem Thema. Mehr

 


22.08.2014 / -Information

Aktionswoche für ein besseres Leben mit Demenz in Hamburg

Anlässlich des Welt-Alzheimertages findet in Hamburg vom 15. bis 21. September 2014 zum ersten Mal eine Aktionswoche zum Thema Demenz statt. Mehr als 140 zentrale und dezentrale Veranstaltungen in vielen Hamburger Stadtteilen bieten Interessierten Informationen und Gelegenheit zum Austausch mit anderen Betroffenen. Mehr

 


15.08.2014 / -Information

Nachfragen zu möglichen Ebola-Verdachtsfällen in Hamburg

Im Zuge der Ebola-Epedemie in Westafrika gibt es vermehrt Anfragen zur Identifizierung von möglichen Ebola-Verdachtsfällen. Die Ansteckungsgefahr bei Ebola ist allerdings nicht vergleichbar mit denen einer Grippe. Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt nur durch direkten Kontakt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten von erkrankten Menschen oder Verstorbenen, nicht durch die Atemluft. Das Robert-Koch-Institut hat ein Schema erstellt, mit dem Ärzte eine mögliche Ebola-Erkrankung identifizieren können. Das Schema finden Sie hier. Qualifizierte Ansprechpartner für Verdachtsfälle in Hamburg sind das Gesundheitsamt Eimsbüttel (040 / 42 801 24 53) und das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (040 / 428 180).