Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten



 

Aktuelle Meldungen


27.07.2016 / -Information

Informationsveranstaltung in Kooperation mit der apobank am 03.09.2016: "Praxisabgabe: mit frühzeitiger Planung zum optimalen Ergebnis."

Die KVH und die apobank laden Sie gemeinsam herzlich zur Veranstaltung als Auftakt einer frühzeitigen Gestaltung Ihrer erfolgreichen Praxisabgabe ein. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 20. August 2016.

Mehr Informationen zur Veranstaltung

Anmeldeformular

 


26.07.2016 / -Information

Ergänzungspauschalen zum 7. Nachtrag zur Hausarztzentrierten Versorgung

Zum 01.07.2016 hat die AOK Rheinland/ Hamburg mit der KV Hamburg zur Optimierung der Versorgung von Patienten mit besonderen oder schwierigen und langwierigen Krankheiten (Anhang A), die eine erhöhte Beratungs- und Behandlungsintensität benötigen, Ergänzungspauschalen vereinbart. Mehr

 


22.07.2016 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 37/38 vom 21.07.2016

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • Die KV Hamburg hat gewählt
  • Neue Leistungen zur Stärkung der Pflegeheimversorgung
  • NäPa jetzt auch für Fachärzte abrechnungsfähig
  • MRSA-Netzwerk: KVH klärt noch offene Fragen mit der Behörde
  • Zu guter Letzt: Einen erholsamen Urlaub!

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


22.07.2016 / -Information

QS-Vereinbarung PET, PET/CT zum 01.07.2016 in Kraft getreten

Zum 01.07.2016 ist die neue Qualitätssicherungs-Vereinbarung zur Positronenemissionstomographie (PET) bzw. zur Positronenemissionstomographie mit Computertomographie (PET/CT) in Kraft getreten. Mehr

 


20.07.2016 / -Presseinformation

Linie der KV Hamburg bestätigt

Die Hamburger Vertragsärzte und -Psychotherapeuten setzen auf berufspolitische Kontinuität. Bei den Wahlen zur Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) konnte sich die Liste des Vorsitzenden, Dr. Dirk Heinrich, als stärkste Kraft behaupten: Die „Hamburger Allianz“ errang 11 der insgesamt 30 in der Vertreterversammlung zur Verfügung stehenden Sitze. Zweitstärkste Fraktion wird der Hausärzteverband (Listenführer: Dr. Frank Stüven) mit sieben Sitzen. Die ärztlichen Psychiater und Psychotherapeuten mit Listenführer Dr. Hans Ramm entsenden drei Vertreter. Mehr

 


20.07.2016 / -Information

Neue EBM-Leistungen: Stärkung der Pflegeheimversorgung und Förderung der Delegation

Der Bewertungsausschuss hat zum 1. Juli 2016 zusätzliche GOP eingeführt, um die medizinische Versorgung von Pflegeheimbewohnern zu verbessern: Kapitel 37: Ärztliche Kooperations- und Koordinationsleistungen und Kapitel 38: Delegationsfähige Leistungen. Mehr

 


18.07.2016 / -Information

Ergebnisbericht der Ärztebefragung "Leben mit (beginnender) Demenz in Hamburg"

Im Rahmen des Modellvorhabens nach § 45c SGB XI "Leben mit (beginnender) Demenz in Hamburg (LeDeHa)" der HAW Hamburg wurde die Perspektive der Hamburger Ärzteschaft auf ihre Funktion als Schnittstellenposition zwischen den medizinischen und nicht-medizinischen Versorgungssystemen mittels einer schriftlichen Befragung konkret untersucht (Zeitraum Januar bis März 2015). Eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier.

 


08.07.2016 / -Information

Wichtige Information für die Facharztgruppen der Fachärztlichen Internisten, Rheumatologen, Gynäkologen und Urologen

Die individuellen Leistungsbudgets (ILB) einiger Ärzte in den Fachgruppen der fachärztlichen Internisten, Gynäkologen und Urologen haben sich vermindert. Dies bedeutet nicht, dass auch Ihr Honorar vermindert sein wird: Nach der ab 2016 geltenden Honorarvereinbarung wurden einige Leistungen aus der Budgetierung herausgenommen und extrabudgetär gestellt. Bei den fachärztlichen Internisten betrifft dies die Grundpauschalen der internistischen Rheumatologen (GOP 13690 bis 13692 EBM). Diese GOP wurden aus dem ILB herausgenommen und werden extrabudgetär zu den vollen Preisen des EBM vergütet, was zur Folge hat, dass das ILB kleiner wird. Bei den Gynäkologen und Urologen werden die neuen Zuschläge für Leistungen nach der Onkologie-Vereinbarung (GOP 99345 und 99315) neben den GOP 86510 und 86512 extrabudgetär zu den vollen Preisen des EBM vergütet. Aus diesem Grund sieht der Verteilungsmaßstab (VM) eine arztbezogene Bereinigung des ILB vor, so dass sich die ILB der betroffenen Ärzte entsprechend reduzieren. Im Ergebnis haben Sie dadurch – bei einer grundsätzlich gleichbleibenden Abrechnung –  ein höheres Honorar zu erwarten. Gleichzeitig wird der Anteil der budgetierten Leistungen am Gesamtumsatz kleiner. Die o. g. Maßnahmen treten rückwirkend zum 01.01.2016 in Kraft. Weitere Informationen können Sie der Honorarvereinbarung 2016 Ziffer 3.2. Abs. 2 Nummer 2 und Ziffer 4.38, dem Verteilungsmaßstab (VM) § 20 Abs. 3 sowie dem KVH Telegramm Ausgabe 35 vom 15.06.2016 entnehmen.

 


06.07.2016 / -Presseinformation

„Hecken agiert fern der Realität“ - KVH-Chef Plassmann: „Doppelte Facharztschiene ist ein Zombie aus der Kiste“

Die medizinische Versorgung der Bevölkerung darf nicht zum Experimentierfeld von realitätsfernen Theoretikern werden. Mit dieser Warnung reagierte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH), Walter Plassmann, auf den Vorwurf des Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundesausschusses, Joseph Hecken, das Gesundheitssystem sei innovationsfeindlich und würde den Fortschritt „viel zu schleppend“ umsetzen. Mehr

 


05.07.2016 / -Information

Teilnahme an bundesweiter Befragung zu Praxiskosten

Mehrere tausend niedergelassene Ärzte und Psycho­therapeuten sind aufgefordert, Auskunft zur wirtschaftlichen Situation ihrer Praxis zu geben. Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung hat dazu etwa jede dritte Praxis angeschrieben. Die Befragung liefert wichtige Daten für die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen. Je größer der Rücklauf ist, desto aussagefähiger sind die Informationen. Teilnehmen können Sie bis Ende September. Weitere Informationen unter: https://www.zi-pp.de/