Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

   

        
    

Aktuelle Meldungen


26.03.2015 / -Presseinformation

Multiresistente Keime weiter auf dem Vormarsch: KV Hamburg kritisiert 10-Punkte-Programm von Gesundheitsminister Gröhe als ineffektiv

Das 10-Punkte-Programm von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zur Bekämpfung multiresistenter Keime greift viel zu kurz. Diesen Vorwurf erhebt die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH). „Wir können dies einschätzen, weil in Hamburg das Problem der multiresistenten Keime schon seit langem auf vielen Wegen angegangen wird“, so Walter Plassmann, Vorsitzender der KVH, „einen wirklichen Durchbruch wird es aber nur geben, wenn sich die Strukturen grundlegend ändern – hier kann sich Herr Gröhe auszeichnen.“ Mehr

 


25.03.2015 / -Information

"Arbeiten im Team" – Neue Servicebroschüre erschienen

Praxisformen, Kooperation und Teamarbeit stehen im Mittelpunkt einer neuen Broschüre der KBV. Das Serviceheft „Arbeiten im Team“ richtet sich an Ärzte und Psychotherapeuten sowie an alle Interessierte, die sich niederlassen wollen. Auf 20 Seiten erfahren Sie, welche Kooperationsmöglichkeiten eine Einzelpraxis heute hat, wie die Zusammenarbeit in einer Gemeinschaftspraxis funktioniert oder was bei der Gründung eines Praxisnetzes zu beachten ist. Auch Jobsharing oder die Anstellung werden in der Broschüre thematisiert.

 


23.03.2015 / -Information

Kodierhilfen:  Neue Haus- und Facharzt-Thesauri erschienen 

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (ZI) hat die bekannten Kitteltaschen-Thesauri überarbeitet. Die Thesauri sollen die Suche nach den in der Versorgung relevanten Diagnosekodes vereinfachen. Die aktualisierten "Kitteltaschenversionen" der jeweiligen Fachgruppen werden derzeit durch die KVH per Post an die entsprechenden Mitglieder verschickt. Mehr


20.03.2015 / -Information

Schiedsverfahren zur Vergütung von Meldungen an klinische Krebsregister beendet

Nunmehr steht fest, welches Honorar Ärzte für Mitteilungen zu Diagnose, Krankheits­verlauf und Therapie erhalten. Es liegt deutlich über dem, was die gesetzlichen Kranken­kassen ursprünglich zahlen wollten. Damit ist die Vereinbarung zur Krebs­register-Melde­vergütung komplett. Über Details und Hintergründe der Vereinbarung informiert Sie dieses Merkblatt und diese  Praxisinformation der KBV.

 


19.03.2015 / -Information

Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie: Erstes QS-Verfahren für Praxis und Klinik

Nach längeren Vorbereitungen wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss das erste Verfahren zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung in einer Richtlinie beschlossen: Erste Untersuchungs- und Behandlungsmethode, bei der Vertrags- und Krankenhausärzte nach denselben QS-Vorgaben bewertet werden, ist die „Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie“. Am 1. Januar 2016 beginnt die verpflichtende Datenerhebung für alle invasiv tätigen Kardiologen. Was das heißt, erläutern wir in dieser Praxisinformation.


18.03.2015 / -Presseinformation

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG: Honorar 2015 für Hamburgs Vertragsärzte vereinbart

Krankenkassen und Kassenärztliche Vereinigung haben sich gemäß den Bundesvorgaben auf eine Steigerung des Honorars 2015 für die Hamburger Ärzte und Psychotherapeuten um 1,4 Prozent verständigt. Neu in diesem Jahr: Das psychosomatische Gespräch wird mit einer Million Euro gefördert. Damit werden Leistungen der Grundversorgung gestützt. Mehr

 


16.03.2015 / -Information

Seminar: "Die richtige Verordnung von Sprechstundenbedarf" am 01.04.2015

Das Seminar dient dazu, neue Mitglieder der KV Hamburg über die richtige Verordnung  von Sprechstundenbedarf zu informieren und so unnötige Regresse zu vermeiden. Ihnen werden übersichtsartig und leicht verständlich die rechtlichen Rahmenbedingungen vorgestellt und der richtige Bezugsweg erläutert. Das Seminar ist für Mitglieder der KV Hamburg konzipiert, die bis zu fünf Jahren niedergelassen oder als angestellte Ärztin/angestellter Arzt in einer Praxis oder einem MVZ tätig sind. Mehr

 
13.03.2015 / -Information

Patienteninformation zum Impfen ab sofort in mehreren Fremdsprachen erhältlich

Für fremdsprachige Patienten wurden die Infomaterialien zum Thema Impfen übersetzt. Sie stehen nun in  Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch und Türkisch zur Verfügung. Die Kopiervorlagen finden Sie hier oder direkt auf der Homepage der KBV.

 


13.03.2015 / -Information

Levonorgestrel (Unofem® Hexal, Pidana® , Postinor®) sowie Ulipristal (Ellaone®)  bleiben verordnungsfähig für Frauen bis zum 20. Geburtstag trotz Wegfall der Verschreibungspflicht ab 15. März

Die o.g. Präparate ( „Pille danach“ ) können weiterhin  - trotz des veränderten Verschreibungsstatus ab dem 15. März  - für Frauen unter 20 Jahren  zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden. Die ärztliche Verordnung auf einem Kassenrezept  ist dabei Voraussetzung  für die Kostenübernahme der Notfallkontrazeptiva durch die Krankenkassen. Mehr