Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenVerordnung ♦ Schutzimpfung

Grippeimpfung 2018/2019

Jedes Jahr erfolgt die Empfehlung der Experten vom Robert-Koch-Institut (Stiko) zur Grippeimpfung (empfohlener Impfzeitraum ist Oktober und November).  

 

Die wichtigsten Inhalte der Stiko-Empfehlung  sowie weitere Informationen zu den zugelassenen (und rabattierten) Impfstoffen und was bei der Bestellung der Impfstoffe zu beachten ist erfahren Sie hier.


 

Information

27.04.2018

Informationenen zu Grippe-Impfstoffen 2018/2019 für Kinder

Die Krankenkassen empfehlen für die Saisosn 2018/2019 die Vorbestellung der Grippeimpfstoffe produktneutral vorzunehmen (s. Meldung vom 29.03.2018). Da nicht alle tetravalenten Grippeimpfstoffe der nächsten Saison für die Impfung von Kindern und Jugendlichen zugelassen sind, geben Sie bei Vorbestellungen bzw. Folgebestellungen für Grippeimpfstoffe, die für diese Patientengruppe vorgesehen sind, bitte den entsprechenden Impfstoff namentlich an. Aufgrund zahlreicher Nachfragen haben wir die Zulassungen der Grippe-Impfstoffe für die Saison 2018/2019 für Sie zusammengestellt:

 

Impfstoff

Zugelassen ab

Hersteller

Influvac Tetra®

18 Jahre

Mylan Healthcare GmbH

Vaxigrip Tetra®

6 Monate

Sanofi Pasteur Europe

Influsplit Tetra®

6 Monate

Glaxo Smith Kline GmbH & Co KG

Fluenz Tetra®

2 Jahre bis einschl. 17 Jahre

AstraZeneca

 

Diese und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts.           

 

Was ist bei dem Influenza-Lebendimpfstoff zu beachten?

Für Kinder im Alter von 2 bis einschließlich 17 Jahren steht neben den Totimpfstoffen ein quadrivalenter Lebendimpfstoff (Fluenz®) zur Verfügung, der als Nasenspray verabreicht wird. Die Impfstoffzusammensetzung entspricht den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Es besteht keine präferenzielle Empfehlung der STIKO, sodass der Lebendimpfstoff und die Totimpfstoffe unter Berücksichtigung möglicher Kontraindikationen (s. Fachinformationen) gleichermaßen angewendet werden können (s. Epid Bull 34/2017). Lediglich in Situationen, in denen die Injektion des Totimpfstoffs problematisch ist (z.B. Spritzenphobie, Gerinnungsstörungen), sollte präferenziell LAIV verwendet werden (s. Epid Bull 35/2017).Diese und weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts.

 


  

29.03.2018

Wirtschaftliche Verordnung von tetravalentem Grippeimpfstoff für die Saison 2018/19

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten in Hamburg für die nächste Saison die Möglichkeit der Vorbestellung von Grippeimpfstoffen in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Apothekerverein.e.V. an. Die STIKO hat für die nächste Impfsaison erstmalig einen tetravalenten Grippeimpfstoff als vorrangig einzusetzenden Impfstoff empfohlen. Damit Sie tetravalente Grippeimpfstoffe kostengünstig und in der bedarfsgerechten Menge beziehen können, haben uns die gesetzlichen Krankenkassen über folgende Verfahrensweise, die sie mit dem Apothekerverein Hamburg abgestimmt haben,  informiert. Wir empfehlen unbedingt diese Verfahrensweise zu beachten.

  • Es können ab sofort bis zum 30.04.2018 Vorbestellungen (Kassenrezept/Muster 16) bei einer Apotheke in Hamburg über 60% des Saisonbedarfes  abgegeben werden.
  • Größere Vorbestellungen sollten auf mehreren Rezepten erfolgen, um später die zeitnahe und mengengerechte  Belieferung  zu ermöglichen (beispielsweise sollen 250 Impfstoffdosendosen  auf  zwei Rezepten  a`100 und einem Rezept a`50 Dosen verordnet werden)
  • Wenn diese Lieferung(en) verbraucht ist/sind, können Nachbestellungen auf dem gleichen Weg erfolgen.

Was muss auf dem Rezept für die Impfstoffanforderungen der Grippeimpfstoffe 2018/19 angegeben werden?

  • Zur Vorbestellung für die Saison 2018/19

„Vorbestellung Grippeimpfstoffe 2018/2019, tetravalent, nach SIR, für Erwachsene ab 18. Lj.“ Menge x 10er (60 % des erwarteten Saisonbedarfs)

  •   Zur Folgebestellung je nach Bedarf

"Nachbestellung Grippeimpfstoffe 2018/2019, tetravalent, nach SIR, für Erwachsene ab 18. Lj."

Eine Ausfüllanleitung für die Impfstoffanforderungen der Grippeimpfstoffe 2018/19 finden Sie hier

 

Wichtige Ausnahme für Impfstoffanforderungen für Kinder und Jugendliche !

Nicht alle tetravalenten Grippeimpfstoffe der nächsten Saison sind für die Impfung von Kindern und Jugendlichen zugelassen.  Deshalb geben Sie bei Vorbestellungen bzw. Folgebestellungen für Grippeimpfstoffe, die für diese Patientengruppe vorgesehen sind,  bitte den entsprechenden Impfstoff namentlich an.

 

Verordnung von Einzeldosen

Eine Verordnung  von Packungen kleiner als 10 Dosen ist aus Sicht der Krankenkassen grundsätzlich nicht wirtschaftlich, sondern nur in medizinisch begründeten Ausnahmefällen als Verordnung über besonders spezifizierte Grippeimpfstoffe möglich.

 

Abkürzungen:

SIR = Schutzimpfungsrichtlinie (www.g-ba.de)

Lj. = Lebensjahr

 




 

 


 



 

 

 

Ansprechpartner: Abteilung Praxisberatung - Durchwahl: -571/-572 (Sekretariat)