Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten ♦ Qualität

Qualität für einen hohen Standard

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg erfüllt seit Jahrzehnten den Auftrag, die medizinische Versorgung sicherzustellen. Darüber hinaus ist sie auch für die Gewährleistung der medizinischen Qualitätsstandards zuständig — für ärztliche Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau.
So dürfen neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden nur dann vom Vertragsarzt erbracht werden, wenn die lt. Gesetz erforderlichen Qualifikationen nachgewiesen wurden. Eine stetige und konsequente Analyse der vertragsärztlichen Versorgungslandschaft stellt die hohen qualitativen Anforderungen sicher. Bei Optimierungsbedarf erarbeitet die KVH praktikable Konzepte und setzt diese begleitend um.

 

 

Information


01.07.2020

Neue Leitlinie für die Gestaltung, Durchführung und Anerkennung von Qualitätszirkeln

Zum 01.07.2020 ist die neue Leitlinie in Kraft getreten und orientiert sich an den Vorgaben der Qualitätssicherungs-Richtlinie der KBV.

 

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

  • Für die Organisation der Qualitätszirkelsitzungen erhält der Moderator, unter bestimmten Voraussetzungen, eine Aufwandsentschädigung....Mehr

 


25.06.2020

Qualitätssicherung - Ab dem 1. Juli 2020 Rückkehr zum Normalbetrieb

Angesichts der Coronavirus-Krise hat die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) im März entschieden, viele Qualitätssicherungs-Maßnahmen vorübergehend aussetzen (KVH Telegramm, Ausgabe 58, 18. März 2020). Dies betraf unter anderem Dokumentationsprüfungen durch Stichproben, Fallsammlungs-, Präparate- oder Geräteprüfungen und die Einhaltung von Mindestmengen. Hiermit sollten in erster Linie die Praxen entlastet werden. Mehr

 

 


24.06.2020

Systemische Therapie für Erwachsene tritt zum 01.07.2020 in Kraft

Die Systemische Therapie (ST) ist ein psychotherapeutisches Verfahren, dessen Fokus auf dem sozialen Kontext psychischer Störungen liegt. Dabei werden zusätzlich zu einem oder mehreren Patienten weitere Mitglieder des für Patienten bedeutsamen sozialen Systems einbezogen. Die Therapie fokussiert auf die Interaktionen zwischen Mitgliedern der Familie oder des Systems und deren weitere soziale Umwelt. Mehr

 

 


24.06.2020

COVID 19: Sicherstellung der Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten - Verlängerung der Ausnahmeregelungen

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Ausnahmeregelungen zur Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten um drei Monate bis zum 30. September 2020 verlängert werden. Sie wurden aufgrund der COVID-19-Pandemie eingeführt und sollten zunächst bis zum 30. Juni gelten.

Zum Hintergrund: Aufgrund der COVID-19-Pandemie haben die Partner des Bundesmantelvertrages Ärzte (BMV-Ärzte) vereinbart, dass von den Vorgaben der Anlage 9.1 BMV-Ärzte (Versorgung chronisch niereninsuffizienter Patienten) und der Qualitätssicherungsvereinbarung zu den Blutreinigungsverfahren gemäß § 135 Absatz 2 SGB V befristet und unter bestimmten Vorgaben abgewichen werden kann. Auch die Zuschlagsziffern für Infektionsdialysen wurden an Infektionen mit COVID-19 angepasst (s. KV-Info Aktuell 107/2020). Die Regelungen sind zum 23. März 2020 in Kraft getreten.

Eine Veröffentlichung im Deutschen Ärzteblatt ist für die Ausgabe 27-28 vom 6. Juli 2020 geplant. Mehr

 

 

16.04.2020

Ultraschall-Vereinbarung ist zum 1. April angepasst worden

Neue GOP zur Nerven- und Muskelsonographie

Der Bewertungsausschuss hat zum 1. April 2020 die Einführung einer neuen Gebührenordnungsposition (GOP) 33100 zur Nerven- und Muskelsonographie beschlossen. Mehr

 

 


14.04.2020

PET und PET/CT

Änderung in der Qualitätssicherungsvereinbarung – Ergänzung einer weiteren Indikation

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 19. Dezember 2019 entschieden, dass die PET, PET-CT bei einer weiteren Indikation zur Diagnostik eingesetzt werden kann. Die Anpassung der Qualitätssicherungsvereinbarung wurde beschlossen. Mehr

 

   


09.04.2020

Fortbildungsverpflichtung nach § 95 d SGB V

Verlängerung des Nachweiszeitraums aufgrund der Corona-Pandemie

Derzeit fallen aufgrund der Corona-Pandemie unter anderem Fortbildungsveranstaltungen,

Kongresse und Qualitätszirkelsitzungen aus und ein kontinuierliches Sammeln der Fortbildungspunkte durch Präsentveranstaltungen ist nicht möglich. Daher wird die Frist für den Nachweis der fachlichen Fortbildung für Ärzte und Psychotherapeuten zunächst um ein Quartal verlängert. Mehr

 

 


09.04.2020

Onkologie-Vereinbarung

Klarstellung „medikamentöse Tumortherapie“

 

Zum 1. Januar 2020 wurde in der Onkologie-Vereinbarung der Begriff „zytostatische Tumortherapie“ durch „medikamentöse Tumortherapie“ ersetzt und eine entsprechende Definition in § 4 der Onkologie-Vereinbarung aufgenommen.  Aufgrund zahlreicher Rückfragen zur Auslegung der Definition konnte die Kassenärztliche Bundesvereinigung nun eine textliche Änderung der Onkologie-Vereinbarung mit dem GKV-Spitzenverband erreichen. Mehr

 

 


07.04.2020

Ausweitung der Video- und Telefonkonsultation für Ärzte und Psychotherapeuten zur Sicherstellung der schmerztherapeutischen Versorgung chronisch schmerzkranker Patienten während der Corona-Pandemie


Der Bewertungsausschuss hat den Leistungsumfang im Rahmen von Videosprechstunden erweitert. Ab dem 1. April 2020 werden auch die Durchführung und Berechnung der Beratung und Erörterung und/oder Abklärung im Rahmen der Schmerztherapie gemäß der Gebührenordnungsposition 30708 im Rahmen einer Videosprechstunde ermöglicht. Mehr

 

  


 02.03.2020

Zweitmeinungsverfahren: Neue Indikation Schulterarthroskopie

 

Zum 20.02.2020 wurde die Richtlinie über die Konkretisierung des Anspruchs auf eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung um eine weitere Indikation ergänzt.

Die Schulterarthroskopie wurde in das Zweitmeinungsverfahren mit aufgenommen.

Patienten können sich somit zukünftig bei einem qualifizierten Zweitmeiner zur Notwendigkeit einer Gelenkspiegelung an der Schulter und zu alternativen Behandlungsmöglichkeiten beraten lassen.

Mehr

 


 

 

Frühere