Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
14.08.2020

Sommergrippe erreicht Hamburg – Zu Hause auskurieren!

Der „Arztruf Hamburg“ registriert seit einigen Tagen vermehrt Patienten mit grippalen Symptomen. „Diese Sommergrippe dürfte ein Nachholeffekt sein, weil im Frühjahr die die Grippesaison wegen der Kontaktsperren de facto ausgefallen ist“, erklärt Walter Plassmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg. Er rät allen Betroffenen, zur Abklärung einen Arzt aufzusuchen (bitte nur nach telefonischer Anmeldung) oder den Arztruf anzurufen (116 117).

Typische Symptome, so Plassmann, seien Fieber, Husten, Schnupfen, Gelenk- und Halsschmerzen. Bislang ergäben die Corona-Tests bei diesen Patienten in aller Regel ein negatives Ergebnis. „Trotzdem sollte man den grippalen Effekt oder die Grippe nicht auf die leichte Schulter nehmen“, so Plassmann. Die Patienten sollten unter keinen Umständen zur Arbeit gehen, sondern sich zu Hause auskurieren: „Ruhe und viel Trinken sind angesagt."

In diesem Zusammenhang appellierte Plassmann noch einmal an die Bürger, den Arztruf nur in Anspruch zu nehmen, wenn konkrete Symptome vorlägen. „Die Sommergrippe zeigt, daß wir unsere Ressourcen für die wirklich Kranken benötigen.“ Symptomlose Patienten sollten die Testzentren in Altona (Stresemannstraße 54) und Farmsen (Berner Heerweg 124) in Anspruch nehmen.

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Jochen Kriens 
Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
Abteilungsleiter Politik und Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecher 
Humboldtstr. 56
22083 Hamburg
Tel.: 040/22 80 2-534
Fax: 040/22 80 2-420
E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@kvhh.de