Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
25.02.2014

Gemeinsame Pressemeldung: Weitere Unterstützung im Bündnis für ein einheitliches KV-System

Pressemeldung der Vorsitzenden der Vertreterversammlungen der Kassenärztlichen Vereinigungen zur KBV-Krise

 

Auch die Vorsitzenden der KV-Vertreterversammlungen aus Bremen und Niedersachsen, Dr. Thomas Liebsch und Dr. Christoph Titz, haben sich für ein von vielen ihrer Kollegen gefordertes einheitliches KV-System ausgesprochen. Damit bekennen sich mittlerweile VV-Vorsitzende aus fast allen KVen (15 von 17) zu einem in der vergangenen Woche verabschiedeten Positionspapier, welches sich explizit gegen eine Sektionierung der gemeinsamen Selbstverwaltung richtet.

 

Die Unterzeichner formulieren darin in zehn Basissätzen die Leitlinien eines ungeteilten KV-Systems, in dem Hausärzte, Fachärzte und Psychotherapeuten in respektvollem und gleichberechtigtem Umgang für ihre gemeinsamen Ziele kämpfen.

 

Diese zehn Punkte, die in der KBV-Vertreterversammlung am 28. Februar zur Abstimmung stehen, können Sie hier einsehen.

 

Ihr Ansprechpartner:
Öffentlichkeitsarbeit
Jochen Kriens

jochen.kriens@kvhh.de

Tel.:  040 / 22 802 534