Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
24.04.2013

Erfolgreicher Auftakt im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen

Über 80 Ärzte besuchten am 24. April die Auftaktveranstaltung des „Bündnisses für gezielte Antibiotikatherapie“ im Hamburger Ärztehaus. „816 Tonnen Antibiotika werden im ambulanten Bereich in Deutschland im Jahr verschrieben, 41 Millionen Verordnungen, und ein Budget von 753 Millionen Euro.“ Die Zahlen, die die Initiatorin des neugegründeten Bündnisses für gezielte Antibiotikatherapie und Moderatorin Dr. Katja Peters zum Auftakt der Veranstaltung nannte, wirkten beeindruckend und erschreckend zugleich. Machten sie doch schlagartig deutlich, dass der überbordende und ungezielte Einsatz von Antibiotika ein Problem ist, welches fachübergreifend Relevanz und negative Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft hat.Resümee der Veranstaltung – und das wurde durch einen Vortrag von Maike Schulz vom Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung bestätigt – war, dass alles getan werden müsse, um einen unnötigen Antibiotikaeinsatz zu vermeiden und, wenn dieser nötig sei,  gezielt, ausreichend kurz und ausreichend dosiert zu behandeln. Nur so überhaupt könne, wie Peters feststellte, der Bildung von Resistenzen Einhalt geboten werden. 

Fallkonferenz der Auftaktveranstaltung "Bündnis für gezielte Antibiotikatherapie"