Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
Abstraktes Bild
31.05.2018 Patienten

Zweitmeinungsverfahren

Jeder Patient hat die Möglichkeit, einen weiteren Facharzt aufzusuchen um sich zu einer vorgeschlagenen Behandlung, Untersuchung oder Operation eine zweite Meinung einzuholen. Bei bestimmten Operationen, hat der Gesetzgeber ein geregeltes Verfahren zur Zweitmeinung vorgesehen.

Seit 01.01.2019 beruht der Anspruch auf eine ärztliche Zweitmeinung bei einer geplanten Gebärmutterentfernung und bei geplanten Mandeloperationen. Die Ärztin oder der Arzt, der die Indikation stellt bzw. die Operation empfiehlt, muss die Patientin bzw. den Patienten auf die Möglichkeit hinweisen, eine zweite ärztliche Meinung einzuholen. Dies soll mindestens zehn Tage vor dem geplanten Eingriff erfolgen.

Selbsthilfegruppen

Ganz gleich, ob Sie selbst oder als Angehöriger betroffen sind: In einer Selbsthilfegruppe schaffen Sie es, die persönliche Lebensqualität zu verbessern. Zudem meistern Mitglieder einer Selbsthilfegruppe die mit den Erkrankungen einhergehenden Belastungen und Probleme besser. Natürlich können sie aber kein Ersatz für eine Behandlung durch Ärzte und Psychotherapeuten sein.

Patientenverfügung

Wer im Fall der Fälle sicher sein will, dass eine Person des eigenen Vertrauens rechtlich wirksame Entscheidungen in Bezug auf seine Person und seinen Besitz treffen kann, muss vorsorgen.