Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
Abstraktes Bild
15.04.2021

Impfen in den Praxen

Anzahl verimpfter Dosen in den Praxen

DatumAnzahl der Praxen, die geimpft habenAnzahl der verimpften DosenSumme ALLER bis dato verimpften Dosen
14.04.213416.09327.952

Das Impfen in den Praxen hat begonnen

Als erstes Bundesland außerhalb eines Modellversuches startete Hamburg am 15.03.2021 das Impfen gegen das SARS CoV-2-Virus in 28  ausgewählten Schwerpunktpraxen niedergelassener Ärzte. Aufgrund der nur sehr geringen zur Verfügung gestellten Impfmenge erfolgte dies zunächst in den Dialyse-Zentren. Eine Woche später folgten die onkologischen und pulmologischen Schwerpunktpraxen sowie das Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion (SIMI). Durch eine Änderung der Corona-Impfverordnung, welche am 01.04.2021 in Kraft getreten ist, kann nun in allen Vertragsarztpraxen geimpft werden. Das Impfen in reinen Privatpraxen ist gemäß aktueller CoronaImpfV derzeit ausgeschlossen. Der Fokus liegt hierbei, aufgrund der weiterhin sehr geringen Impfmenge, zunächst auf Hausarztpraxen, später, wenn mehr Impfstoff zur Verfügung steht, sollen die Facharztpraxen folgen.

Am 07.04.2021 fiel der Startschuss
Die Bestellmenge ist zunächst auf 18 bis maximal 50 Impfstoffdosen pro Arzt und Woche begrenzt. Sollte die bestellte Menge höher sein als das zur Verfügung stehende Impfkontingent, wird die Lieferung gekürzt. Die Priorisierung gemäß Impfverordnung ist hierbei zwingend einzuhalten. Nur wenn Impfstoff übrig bleibt und damit vernichtet werden müsste, darf von der vorgenannten Priorisierung abgewichen werden. Das Verwerfen von Impfstoff muss in jedem Fall vermieden werden.

Die Impfung ist keine GKV-Leistung. Das bedeutet, dass sich alle Menschen, unabhängig davon ob sie privat, gesetzlich oder gar nicht versichert sind, impfen lassen dürfen.

Für weitere Informationen loggen Sie sich bitte im Online-Portal der KV Hamburg ein. Hier haben wir ein ausführliches Informationspaket für Sie zusammengestellt. Ergänzend hierzu stellen wir Ihnen unter //Links ein Erklärvideo zum Massenversand von Einladungen an Patienten auf YouTube zur Verfügung. Diese Möglichkeit der Einladung Ihrer Patienten ist freiwillig, wenn Sie diese nicht nutzen möchten, können Sie Ihre Patienten auf dem herkömmlichen Weg einladen.