Zur Startseite
Klicken, um zum Anfang der Seite zu springen
Haben Sie Fragen?
Kontakt
Abstraktes Bild
12.04.2022 Corona-Informationen für Praxen

Ukraine

tausende Menschen fliehen aktuell täglich aus der Ukraine nach Deutschland. Die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder jeden Alters. Dies stellt uns alle vor große Herausforderungen. Der Vorstandsvorsitzende der KBV Andreas Gassen versicherte, die Praxen stünden bereit, sich um diese Menschen zu kümmern.

Bei öffentlichen Stellen wie der Hamburger Sozialbehörde und der KV Hamburg besteht in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen und der Zivilgesellschaft eine große Bereitschaft, geflüchteten Menschen aus der Ukraine zu helfen. Auch wir wollen die Hamburger Ärzteschaft dabei unterstützen, auf die gesundheitlichen Risiken und Bedürfnisse der Flüchtlinge einzugehen und die Ankommenden bestmöglich zu versorgen. 

In den Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen wird eine von Übersetzenden begleitete ärztliche Primärversorgung mit einem Impfangebot gewährleistet. Wir wollen auch Menschen erreichen, die entweder privat oder bei Bekannten und Verwandten unterkommen und eine haus- bzw. kinderärztliche Beratung benötigen, um je nach Impfstatus ein Angebot zu Nachholimpfungen zu erhalten.

Daher haben wir für Sie aktuelle Informationen und Empfehlungen zur Nachimpfung von Geflüchteten, den COVID-19-Impfraten in der Ukraine, Krankheitsausbrüchen und Standardimpfungen zusammengetragen.

Wir hoffen, dass Hamburg in diesen Tagen wie schon im Jahr 2015 beweist, dass es zusammensteht und sich für die Gesundheit aller Menschen einsetzt.

Cornelius Rau für das Autorenteam des KVH Corona Impf-Newsletters