Sie befinden sich hier: Bürger ♦ Behandlungsdaten

Behandlungsdaten - Wie kommt der Patient an seine Daten?

Sie benötigen für eine private Versicherung einen Überblick über Ihre erfolgten ambulanten Behandlungen? Dann stehen Ihnen zwei Wege zum Erhalt Ihrer Sozialdaten offen: Zum einen können Sie Ihre Behandlungsdaten von Hamburger Ärzten und Psychotherapeuten direkt bei der KVH anfordern. Dafür müssen Sie persönlich in die KVH kommen oder Ihre Unterschrift im Ortsamt beglaubigen lassen. Der zweite Weg ist die Anfrage an Ihre Krankenkasse.

 

Anfrage an die KV Hamburg (Behandlungsdaten von in Hamburg niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten)

Nach einem Urteil des Bundessozialgerichtes (BSG) vom 2. November 2010 haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf Auskunft über ihre, bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung gespeicherten Sozialdaten gemäß § 83 SGB X. Die Kassenärztliche Vereinigung stellt den Patienten entsprechende Daten zur Verfügung.


Wurden im abgefragten Zeitraum auch Ärzte oder Psychotherapeuten in anderen Bundesländern aufgesucht, müsste die Anfrage an die für das jeweilige Bundesland zuständige Kassenärztliche Vereinigung gerichtet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen kann die KV Hamburg Auskunft über den Zeitraum von maximal fünf Jahren erteilen. Die Recherche der Daten dauert ca. 1-2 Wochen.

Auskünfte  über Krankenhausaufenthalte erteilen das betreffende Krankenhaus oder die Krankenkasse.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung stellt nur den Patienten auf Antrag und nach persönlicher Legitimation die gewünschten Informationen zur Verfügung. Die dafür notwendigen Informationen und Dokumente finden Sie hier:

 

Anfrage an Ihre Krankenkassen (Behandlungsdaten in der Praxis und im Krankenhaus, Verordnungen usw.)

Auch die Krankenkassen haben gegenüber ihren Versicherten eine Auskunftspflicht und müssen ihren Versicherten eine Übersicht über die in Anspruch genommenen Leistungen erstellen (nach § 305 SGB V).
Informationen zu den Krankenhausbehandlungen oder die ärztlich verordneten und veranlassten Leistungen, wie die Verordnung von Heil- und Hilfsmittel, Verband- und Arzneimittel usw., liegen nur den Krankenkassen vor. Die Auskünfte müssen mindestens über den Zeitraum der zurückliegenden 18 Monate erstellt werden. Für genaue Auskünfte zur Anforderung Ihrer Daten wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.