Sie befinden sich hier: Die KVH ♦ Aufbau

Qualitätssicherung

Die "Sicherung der Qualität" der vertragsärztlichen Tätigkeit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine patienten- und bedarfsgerechte, fachlich qualifizierte und wirtschaftliche Versorgung auf hohem Niveau. Die Abteilung Qualitätssicherung kümmert sich um die Einhaltung dieses Leitsatzes.

Sie entscheidet nach festgelegten Kriterien, ob ein Arzt bestimmte Leistungen erbringen und abrechnen darf. Ein Genehmigungsverfahren setzt die Eckpunkte dafür fest. Entsprechend den Richtlinien muss der Arzt zuerst einmal nachweisen, dass er die fachliche Qualifikation hat, bestimmte Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen.

Die Mitarbeiter der Abteilung sowie die durch den Vorstand der KVH eingesetzten ärztlichen "Kommissionen" prüfen die entsprechenden Aus- und Weiterbildungsnachweise und führen evt. ein Kolloquium durch. Daneben werden die Ausstattung und Qualität der Geräte und die Räumlichkeiten der Praxis geprüft. Das heißt z.B.:

  • Ist das Gerät mit dem er untersuchen möchte auch zugelassen und entspricht es den Anforderungen?
  • Sind die räumlichen Gegebenheiten und die Ausstattung des ambulanten Operationsraums ausreichend und geeignet?

Muss diese Frage verneint werden, erhält der Arzt keine Genehmigung zur Abrechnung der Leistung.

Seit 1993 ergänzen "Qualitätszirkel" die Maßnahmen der Qualitätssicherung. Die Betreuung der Qualitätszirkel inklusive der Schulung der Moderatoren gehört ebenfalls zu den Aufgaben der KV Hamburg.

Auch das seit Anfang 2004 gesetzlich vorgeschriebene Qualitätsmanagement für Vertragsärzte und -psychotherapeuten wird in der Abteilung Qualitätssicherung betreut.

Abteilungsleitung:  Birgit Schmitt