Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenQualitätQualitätssicherung ♦ Stichprobenprüfung im Einzelfall

Stichprobenprüfung im Einzelfall

Phototherapeutische Keratektomie

Hinweis:

Die Partner des Bundesmantelvertrages haben beschlossen, die Dokumentationsprüfungen für die PDT und PTK bis zum 31.12.2016 auszusetzen.

 

Was wird überprüft?

Die Anforderungen an die sachgerechte Indikationsstellung.

 

 

Umfang der Überprüfung

Es werden alle 2 Kalenderjahre Stichprobenprüfungen bei allen innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren abgerechneten PTK-Leistungen durchgeführt. Dabei wird sichergestellt, dass mindestens 10 % der insgesamt abgerechneten Fälle und mindestens 10 % der abrechnenden Ärzte in diese Stichprobenprüfung einbezogen werden.

Die Auswahl der Fälle erfolgt nach dem Zufallsprinzip unter Angabe des Namens des Patienten.

 

 

Anforderungen an die Indikationsstellung und Dokumentation

Die Anforderungen sind in §§ 5 und 6 der Qualitätssicherungsvereinbarung PTK geregelt.

 

 

Überprüfung

Der Entscheidungsgang zur Indikationsstellung muss für jeden Patienten individuell nachvollziehbar sein.

 

 

Ergebnisse

Die Anforderungen an die sachgerechte Indikationsstellung sind als erfüllt anzusehen, wenn

 

  • die Dokumentation vollständig und nachvollziehbar ist.
  • eine Indikation anhand der Dokumentation gegeben ist.
  • der Laserabtrag 100 μm nicht überschreitet. Ein Laserabtrag von mehr als 100 μm nachvollziehbar begründet ist.  

 

Kompetenzcenter

Die Prüfungen erfolgen durch das Kompetenzcenter PTK der Arbeitsgemeinschaft Qualitätssicherung der Nord KVen (KV Hamburg – KV Schleswig-Holstein – KV Mecklenburg Vorpommern und KV Bremen). Das Kompetenzcenter ist der KV Hamburg angegliedert

 

 


zurück zur Übersicht

 Sitelink

zurück zur Genehmigung Phototherapuetische Keratektomie

 Sitelink