Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenMedien & Publikationen ♦ KV ON / netTV

Nachgefragt

Nachgefragt ist der Videocast der KV Hamburg, der von nun an monatlich zu Themen rund um Gesundheitspolitik und Praxisalltag erscheint.

 

 

 

Einweisung oder Überweisung?! (Juni 2012)

 

 

Textfassung des Videos

Herr Plassmann, wie sieht die rechtliche Grundlage aus? Wann dürfen Krankenhäuser eine Einweisung verlangen?

Eine Einweisung dient dazu, dem Patienten eine stationäre Behandlung zukommen zu lassen. Das heißt also, wenn der niedergelassene Arzt diagnostiziert hat, dass die Behandlung nur im Krankenhaus durchgeführt werden kann, schreibt er eine Einweisung aus.

 

Wann können Vertragsärzte in ein Krankenhaus überweisen?

Die Überweisung organisiert die Zusammenarbeit zwischen Ärztinnen und Ärzten, die in der niedergelassenen Versorgung arbeiten. Das sind Ärztinnen und Ärzte, die in Praxen arbeiten – das sind Medizinische Versorgungszentren, die können auch Krankenhäusern gehören. Das sind auch ermächtigte Krankenhausärzte oder Ärzte, die an der spezialfachärztlichen Versorgung § 116b teilnehmen. Immer dann kann eine Überweisung ausgestellt werden.

 

Mit welchen „unzulässigen“ Fällen sehen sich unsere Ärzte am häufigsten konfrontiert? Was raten Sie hier?

Das eine ist, dass das Krankenhaus eine weitere Einweisung erbittet, um die prä- und poststationären Leistungen abzurechnen. Das ist unnötig und unzulässig, weil das kann das Krankenhaus bereits mit der ersten Einweisung erledigen.

 

Das zweite ist, dass die Krankenhäuser um eine Überweisung zu einer ambulanten Sprechstunde bitten. Diese ambulante Sprechstunde aber gar nicht im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung durchgeführt wird, sondern eine Leistung des Krankenhauses ist, die durch stationär tätige Ärzte erbracht wird. Die dürfen das zwar Sprechstunde nennen, aber das hat mit der vertragsärztlichen Versorgung nichts zu tun und deswegen gibt’s dafür auch keine Einweisung.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg bietet ihren Mitgliedern an, die Diskussion mit den Patienten ein wenig zu verkürzen. Dazu haben wir einen Flyer erstellt, indem Sie alle wesentlichen Antworten zu diesen Fragestellungen Überweisung Einweisung vorfinden. Den Flyer erhalten Sie in der Kassenärztlichen Vereinigung in der Formularausgabestelle.