Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenQualität ♦ Qualitätsmanagement

Fördermöglichkeiten und Arbeitsschutz

Förderung des Bundes für Beratungsleistungen verlängert

Die zunächst zur Mitte dieses Jahres ausgelaufene Förderung des Bundes für kleine Unternehmen (also auch Praxen) ist verlängert worden. Hat eine Praxis bei der Einführung von QM eine externe Beraterfirma zu Hilfe genommen, kann unter bestimmten Bedingungen hierfür eine Förderung beantragt werden. Nicht nur zum Thema Qualitätsmanagement sondern auch zu vielen anderen Themen (z. B. Arbeitsschutz) kann diese Förderung in Anspruch genommen werden. Innerhalb der dreijährigen Geltungsdauer des Förderprogramms sind mehrere Förderungen möglich. Der Förderantrag muss innerhalb von drei Monaten nach Abschluss der Beratung gestellt werden. (Unter der "Leitstelle des Bundesamtes"[siehe Linksliste am Ende der Seite] kann alles Wichtige dazu nachgelesen werden. )

 

Förderung des Arbeitsschutzes von der BGW

Detaillierte Informationen über Förderungsmöglichkeiten bei der Integration von Arbeitsschutzmaßnahmen in ein QM-System nach QEP oder DIN EN ISO erhalten Sie bei der "Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)" [siehe Linkliste am Ende der Seite].

Arbeitsschutzmaßnahmen in QEP®

Arbeitsschutz zahlt sich aus!

Was liegt also näher, als von Anfang an den Arbeitsschutz mit in das QM-System zu integrieren?!
Wer QEP® in seiner Praxis anwendet kann von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Zuschüsse zur Zertifizierung erhalten, wenn die Zusatzkriterien der BGW (MAAS-BGW) im Rahmen des QM-Systems erfüllt werden.

Derzeit ist eine Zertifizierung des praxis-/einrichtungsinternen QM-Systems zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber auch wer keine Zertifizierung anstrebt, kann wichtige Hinweise aus den Zusatzkriterien der MAAS-BGW erhalten und diese Aspekte zum Wohle seines Praxisteams nutzen. Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) sehen ohnehin die Erfüllung bestimmter Anforderungen vor, daher erleichtern die Kriterien der MAAS-BGW die Umsetzung der genannten gesetzlichen Vorgaben.

 

Gesunde, einsatzfreudige Mitarbeiter sind das größte Potenzial der Praxis.

Eine Gefährdungsbeurteilung Ihrer Praxis können Sie selbst durchführen. Wie das geht erfahren Sie bei der BGW, die auch verschiedene Kurse und Workshops zu diesem Thema anbietet.

 

 

weiterführende Informationen

BGW qu.int.as (ein Präventionsangebot Ihrer Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege)

 

(172 KB)          

Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege 


Leitstelle des Bundesamtes / Antragsstellung

 

Leitstelle des Bundesamtes / Informationen zur Förderung

 

 

 

 

zurück zur Übersicht

 

Ihre Ansprechpartnerin

 

  Ursula Gonsch

 

 

  040 / 22 802 - 633

  E-Mail-Kontakt