Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenMedien & Publikationen ♦ KV ON / netTV

netTV

netTV ist der Videocast der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg. Wir veröffentlichen Themen rund um Gesundheitspolitik und Praxisalltag.

 

Zuletzt erschienener Beitrag:

Das VSG und seine negativen Auswirkungen (Februar 2015)

 

Die Bundesregierung hat jüngst den Entwurf zum Versorgungs­stärkungs­gesetz (VSG) verabschiedet. Im Sommer 2015 soll das Gesetz in Kraft treten. Ist dies der Fall, droht Hamburg eine Verschlechterung der ambulanten Versorgung. Wir haben bei Dr. med. Dirk Heinrich, dem Vorsitzenden der Vertreterversammlung, nachgefragt.

 


Weitere Beiträge:

 

1.700 Ärzte zeigen Kassen rote Karte (November 2012)

Über 750 Praxen waren dem Aufruf der Selbstverwaltung gefolgt. Ärzte und Praxispersonal versammelten sich zur gemeinsamen Protestaktion im CCH und bekundeten ihren Ärger über die Kassen.

Mehr Honorar?! (Oktober 2012)

Hamburgs Ärzte und Psychotherapeuten sind wütend und für den Protest bereit. Sie fordern von den Kassen nicht nur mehr Honorar sondern auch zusätzlich die Förderung der medizinischen Grundversorgung in Hamburg. 


Versorgerpraxen (September 2012)

Die KVH fordert in den kommenden Honorar­verhandlungen Aufschläge auf den Orientierungs­punkt­wert für Praxen, die ein besonderes förderungswürdiges Leistungsspektrum anbieten. 


KVen bekräftigen Kooperation (Jul/August 2012)

Die KVen Schleswig-Holstein und Hamburg haben ihre Kooperation bekräftigt. Gemeinsam unterstrichen sie die Notwendigkeit, die Planung der  Versorgung nicht an den Ländergrenzen enden zu lassen.


Einweisung oder Überweisung (Juni 2012)

Häufig kommt es vor, dass ein Patient vom Krankenhaus in die Arztpraxis geschickt wird, mit der Bitte, er solle eine Überweisung oder eine Einweisung beibringen. Hier werden die rechtlichen Gegebenheiten erklärt.


Mehr Honorar (Mai 2012)

Viele der Forderungen für den Honorarvertrag 2012 konnten nicht durchgesetzt werden. Dr. Späth fordert nun Konsequenzen: "Zur Not müssten die Leistungen der Menge des Geldes angepasst werden."


MRSA & Antibiothika (April 2012)

Bereits 320 Ärzte haben an den Zertifizierungsseminaren der  KV Hamburg erfolgreich teilgenommen und können nun die Diagnostik und Behandlung von MRSA abrechnen.


MRSA: Im Kampf gegen die Keime (März 2012)

An multiresistenten Erregern erkranken in Deutschland jährlich mehr als eine halbe Million Menschen. Einigen europäischen Ländern ist es gelungen, durch Präventionsmaßnahmen die Ausbreitung zu reduzieren.


Wettbewerb und Bürokratie  (Februar 2012)

Der Versuch, durch Wettbewerb das deutsche Gesundheitssystem auf Trab zu bringen, lässt den Verwaltungs- und Bürokratieaufwand in den Arztpraxen wuchern.

Versorgungsstrukturgesetz (VStG) (Januar 2012)

Auch wenn viele der entscheidenden Details erst im Laufe dieses Jahres festgelegt werden, lässt sich schon jetzt absehen, dass das Versorgungsstrukturgesetz ein Schritt in die richtige Richtung ist.


Der Notfall in der Arztpraxis (Dezember 2011)

Nicht jeden Tag sehen sich Hamburgs niedergelassenen Ärzte mit echten Notfällen konfrontiert. Dennoch kann es jeden Arzt jederzeit treffen, in der eigenen Praxis oder vor allem auch im Notfalldienst.


Die Mär von der Überversorgung (November 2011)

Hamburg zeichnet sich durch eine differenzierte ambulante Spezialversorgung aus, die Patienten aus den umliegenden Bundesländern (weit über 20 Prozent) und aus ganz Deutschland anzieht.


HzV mit der KV Hamburg (Oktober 2011)

Bei der HzV steht der Hausarzt als Lotse im Mittelpunkt des Versorgungsgeschehens. Als erster Ansprechpartner bei allen medizinischen Fragen koordiniert er über alle Ebenen hinweg die Versorgung des Patienten.

Hygiene im Kampf gegen MRE  (September 2012)

An multiresistenten Erregern (MRE) erkranken in Deutschland jährlich mehr als eine halbe Million Menschen. Fest steht: Keine Strategie gegen MRE kommt ohne die Mitwirkung der Vertragsärzte aus.