Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten ♦ Qualität

Qualität für einen hohen Standard

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg erfüllt seit Jahrzehnten den Auftrag, die medizinische Versorgung sicherzustellen. Darüber hinaus ist sie auch für die Gewährleistung der medizinischen Qualitätsstandards zuständig — für ärztliche Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau.

So dürfen neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden nur dann vom Vertragsarzt erbracht werden, wenn die lt. Gesetz erforderlichen Qualifikationen nachgewiesen wurden. Eine stetige und konsequente Analyse der vertragsärztlichen Versorgungslandschaft stellt die hohen qualitativen Anforderungen sicher. Bei Optimierungsbedarf erarbeitet die KVH praktikable Konzepte und setzt diese begleitend um.

 

 

Information


22.06.2018

PET und PET/CT: Beschlüsse des G-BA zur PET bei malignen Lymphomen

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im Mai drei Beschlüsse gefasst. Durch zwei dieser Beschlüsse ergeben sich weitere Indikationen zur Diagnostik bei Positronen-Emissions-Tomographie / Computertomographie (PET/CT). Mehr

 


24.04.2018

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung – Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen“

Einrichtungsbefragung – Dokumentation bei Verwendung von Einmalsterilgut

In dem Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen“ zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung (sQS-WI) läuft momentan die elektronische Einrichtungsbefragung. Hier können aktuell ambulant operierende Ärzte, die ausschließlich Einmalsterilgut verwenden, welches nicht wiederaufbereitet wird, die Angaben zur Sterilgutaufbereitung (Fragen 30 - 51) nicht beantworten. Dies führt dazu, dass der komplette Fragebogen nicht abgeschlossen bzw. nicht an die Datenannahmestelle übermittelt werden kann, da nicht alle Fragen beantwortet werden können. Mehr

 


06.04.2018

Neue Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor

Zum 1.April 2018 trat die neue Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach

§ 135 Abs. 2 SGB V zur Erbringung von speziellen Untersuchungen der Laboratoriums-medizin in Kraft. Die Vereinbarung ersetzt die „Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für die Durchführung von Laboratoriumsuntersuchungen in der kassenärztlichen/ vertragsärztlichen Versorgung“ vom 8. Dezember 1990 in der Fassung vom 1. Januar 2015 und gilt für alle Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen des Abschnitts 32.3 und für die entsprechenden laboratoriumsmedizinischen Leistungen des Abschnitts 1.7 EBM. Sie ist dreistufig aufgebaut. Mehr




Frühere