Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten


 

Aktuelle Meldungen


23.03.2017 / -Information

QEP-Manual für Psychotherapeuten erschienen

Ein neues Angebot unterstützt speziell psychotherapeutische Praxen beim Aufbau eines internen Qualitätsmanagements: Das QEP-Manual für Psychotherapeuten bietet viele Umsetzungsvorschläge mit praktischen Tipps, Checklisten zur Selbstbewertung, Praxisbeispiele sowie Mustervorlagen auf CD-ROM. Es hat 186 Seiten, kostet knapp 100 Euro und kann beim Deutschen Ärzteverlag oder direkt per E-Mail unter vsbh@aerzteverlag.de bestellt werden:

 


22.03.2017 / -Information

Abgabe der Abrechnung Quartal 1/2017 ab sofort im Online-Portal möglich

Seit heute ist das Online-Portal unter www.ekvhh.de für die Abgabe der Abrechnung freigeschaltet. Die Abrechnung muss grundsätzlich online übermittelt werden. Der offizielle Abgabezeitraum für die Abrechnung des 1. Quartals 2017 ist 03.04.-18.04.2017. Mehr

 


20.03.2017 / -Information

Vermittlung psychotherapeutischer Termine durch die Terminservicestelle (TSS)

Ab dem 1. April 2017 erweitert die TSS in Hamburg ihre Zuständigkeit auf die Vermittlung psychotherapeutischer Termine. Alle wichtigen Informationen zur Meldung von Terminen finden Psychotherapeutinnen und -therapeuten hier.

 


17.03.2017 / -Information

Früherkennungsprogramm für Gebärmutterhalskrebs

Aufgrund missverständlicher Pressemeldungen stellen wir klar: Die Inkraftsetzung der vom G-BA in den Eckpunkten grundsätzlich beschlossenen Ablösung der jährlichen Zytologie bei Frauen ab dem 35. LJ durch eine Kombinationsuntersuchung alle 3 Jahre (bestehend aus einem HPV-Test und einer zytologischen Untersuchung) erfolgt erst, wenn zu den übrigen relevanten Fragestellungen wie Kolposkopie, Abklärungs­algorithmus, Datenerfassung etc. auch Beschlüsse getroffen wurden. Dies wird frühestens für Ende 2018 erwartet.
Ansprechpartner: Abteilung Praxisberatung, Tel. 22802-571 / -572

 


15.03.2017 / -Information

Präventionsinitiative 2017: Früherkennungsprogramm für Kinder

Eine Informationskampagne zum Kinder-Früherkennungsprogramm hat die KBV gemeinsam mit den KVen gestartet. „Gesund durch die ersten Lebensjahre – Früherkennungsuntersuchungen für Kinder“ lautet die Überschrift auf Plakaten und Flyern. Damit sollen Eltern angehalten werden, das Vorsorge-Angebot für ihren Nachwuchs zu nutzen. Weitere Informationen sowie eine Bestellmöglichkeit für Infomaterial finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


14.03.2017 / -Information

Ab dem 1. April 2017: Testverfahren iFOBT zur Früherkennung von Darmkrebs Kassenleistung

Es wird mit der Ziffer 01737 EBM abgerechnet. Die Leistung umfasst Ausgabe, Rücknahme und Weiterleitung des Stuhlproben-Entnahmesystems sowie die Beratung des Patienten bei einer präventiven Untersuchung. Bei einer kurativen Untersuchungsindikation sind wie bisher Ausgabe, Rücknahme und Weiterleitung in das Labor mit der Versicherten- oder Grundpauschale abgegolten. Entsprechend der Richtlinie erfolgt die Auswertung des Tests auschließlich über ein Speziallabor, das hierfür eine Genehmigung der KV benötigt. Das Labor rechnet mit den Ziffern 01738 EBM (präventive Untersuchung) und 32457 EBM (kurative Untersuchungsindikation) ab. Der alte Guajak-basierte Test ist präventiv keine Kassenleistung mehr, im kurativen Bereich gilt eine Übergangsfrist bis zum 1. Oktober 2017. Die Richtlinie lässt keine Anwendung qualitativer immunologischer Streifenteste zu, zum Beispiel als patientennahe Sofortdiagnostik.. Mehr Informationen auf der Homepage der KBV.

 


10.03.2017 / -Information

Cannabis verordnungsfähig ab 10.03.2017

Das „Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ ist seit dem 10.03.2017 in Kraft. Mehr

 


02.03.2017 / -Information

VM-Änderung zu 2/2017: Keine ILB mehr für Humangenetiker, Strahlentherapeuten, MKG-Chirurgen und ermächtigte Einrichtungen

Ende März versendet die KV Hamburg, wie gewohnt, die Informationen über die Höhe der „Individuellen Leistungsbudgets“ (ILB) für das kommende Quartal 2/2017. Ausgenommen hiervon sind künftig vier Arztgruppen: Die Humangenetiker, Strahlentherapeuten, MKG-Chirurgen und Ermächtigte Einrichtungen. Mehr

 


20.02.2017 / -Information

Schweregradzuschläge für den Notfall- und Bereitschaftsdienst

Ärzte im Notfall- und Bereitschaftsdienst erhalten ab April 2017 für besonders schwere und aufwändige Fälle eine höhere Vergütung. Es handelt sich um Zuschläge, die zu den Notfallpauschalen (GOP 01210 und 01212) für Fälle mit erhöhtem Behandlungsaufwand gezahlt werden. Mehr

 


16.02.2017 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 42 vom 14.02.2017

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • Vertreterversammlung startet 15. Amtsperiode
  • Voller Erfolg: Der 2. Hamburger Versorgungsforschungstag
  • DAK-Vertrages zur Diabetiker Versorgung jetzt auch für fachärztliche Internisten
  • Wirkstoffvereinbarung 2017 – Jetzt zu den Informationsveranstaltungen anmelden!
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


15.02.2017 / -Information

Zweites Verfahren zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung (sQS) zu Jahresbeginn gestartet

Es geht um die Vermeidung von nosokomialen Infektionen und postoperativen Wunden. Das neue sQS-Verfahren betrifft in der vertragsärztlichen Versorgung rund 8.000 operativ tätige Ärzte. Sie müssen erstmalig im ersten Quartal 2018 ihr Hygiene- und Infektionsmanagement dokumentieren und zwar für das Jahr 2017. Auf der KBV-Homepage finden Sie unter anderem eine Ausfüllhilfe mit Erläuterungen, Musterdokumenten und Linktipps zur jährlichen Einrichtungsbefragung. Zudem finden Sie weitere Informationen in dieser  KBV-Praxisinformation.



13.02.2017 / -Informationen

Verordnung von Soziotherapie: Infobroschüre und weitere Informationen

Das Therapieangebot gibt es bereits seit dem Jahr 2000. Seitdem dürfen niedergelassene Ärzte bestimmter Fachgruppen Soziotherapie verordnen. Im Laufe des Jahres 2017 wird es eine weitere Öffnung geben. Dann sollen auch Psychologische Psychotherapeuten Soziotherapie verordnen dürfen. Eine neue KBV-Broschüre stellt das Betreuungsangebot vor und zeigt, wie die Zusammenarbeit zwischen Facharzt, Soziotherapeut und Patient funktioniert. Informationen zur Erlangung einer Genehmigung zur Verordnung der Soziotherapie finden Sie hier.

 


09.02.2017 /-Presseinformation

Flexible Lösungen für die ärztliche Tätigkeit in Stadt und Land

Wenn es um die Frage der Vereinbarkeit von ambulanter Sicherstellung und den Erwartungen der nachrückenden Ärztegeneration geht, dann sind vor allem Flexibilität und Gestaltungsspielraum gefragt. Das ist die Quintessenz des 2. Hamburger Versorgungsforschungstages „Eros Arzt und Arbeitswelt 4.0 – Neue Ansprüche an die ambulante Versorgung“, der gestern in Kooperation von den KVen Hamburg (KVH) und Schleswig-Holstein (KVSH) in Hamburg durchgeführt wurde. Mehr

 


03.02.2017 / -Presseinformation

Dr. Dirk Heinrich erneut zum Vorsitzenden des Parlaments der Vertragsärzte gewählt

Die parlamentarische Vertretung der ca. 5.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Hamburg („Vertreterversammlung“) hat auf ihrer konstituierenden Sitzung den HNO-Arzt Dr. Dirk Heinrich erneut zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Mehr

 


01.02.2017 / -Information

Neue Wirkstoffvereinbarung: "Steuern statt prüfen"

Die Neuordnung eines so wichtigen Bereichs wie der Arzneimittelprüfung  wirft in den Praxen viele Fragen auf. Daher haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen zusammengefasst. Prüfsystematik, Wirkstoffgruppen und Zielwerte finden Sie hier.

 


30.01.2017 / -Information

Beratungsservice für Ärzte Band 5: Neue Auflage erschienen

In der Reihe "Beratungsservice für Ärzte" ist der Band  "Wirtschaftlich erfolgreiche Praxisführung" in der nun vierten Auflage erschienen. Die Broschüre gibt aktuelle Empfehlungen für Ärzte und Psychologische Psycho­therapeuten, die sich zu diesem Themenkomplex informieren möchten. Der Band kann über den KVH-Infomaterial-Bestellservice kostenfrei angefordert werden.

 



Ältere Meldungen