Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenMedien & Publikationen ♦ Brennpunkt Arznei

Brennpunkt Arznei

 

Nr. 4 / 2011

  • Weniger ist mehr: Zurückhaltung bei Diagnostik und Therapie reduziert Gefahren für Patienten
  • Neues Antithrombotikum kostet
    ein Vielfaches
    – aber ist es auch besser?
  • Wie reagiert das Gewicht auf einzelne
    Ess- und Lebensgewohnheiten?
  • Depressionen im Alter:Trizyklika sind besser al ihr Ruf

PDF

 

Nr. 3 / 2011

  • Wundmanager drängen den Arzt zu den teuersten Verbänden: Aber was braucht die chronische Wunde wirklich?
  • Wichtige Überlegung bei der Verordnung von Pregabalin:
    Tendiert der Patient zur Abhängigkeit?
  • Impfstoffe im Kühlschrank: Unterm Nullpunkt wird‘s gefährlich
  • Zigaretten bestehen zu 10 % aus trickreichen Zusatzstoffen: So werden Raucher bei der Stange gehalten

PDF

  

Nr. 2 / 2011

  • Kombipräparate: Zusammengewürfelter Unsinn oder Bereicherung der Therape?
  • Statintherapie heute
  • Kardiovaskuläre Risiken nichtsteroidaler Antirheumatika
  • Vorsicht bei den deutschen Fachzeitschriften: Glauben Sie nicht alles, was Sie lesen!

PDF

 

Nr. 1 / 2011


  • Von Asthmatikern oder COPD-Patienten inhalierte Steroide können Diabetis mellitus auslösen
  • Neue Wege in der Behandlung venöser Thromboembolien?
  • Ein Jahr lang Clopidogrel nach akutem Koronarsyndrom: Eine substanzarme Empfehlung
  • Beliebter Irrglaube widerlegt - B-Vitamine und
    Omega-3-Fettsäuren bieten keinen kardiovaskulären Schutz
PDF


2014        2013          2012          2010          2009          Frühere