Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten ♦ Qualität

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung – Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen“

Einrichtungsbefragung – Dokumentation bei Verwendung von Einmalsterilgut

In dem Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen“ zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung (sQS-WI) läuft momentan die elektronische Einrichtungsbefragung. Hier können aktuell ambulant operierende Ärzte, die ausschließlich Einmalsterilgut verwenden, welches nicht wiederaufbereitet wird, die Angaben zur Sterilgutaufbereitung (Fragen 30 - 51) nicht beantworten. Dies führt dazu, dass der komplette Fragebogen nicht abgeschlossen bzw. nicht an die Datenannahmestelle übermittelt werden kann, da nicht alle Fragen beantwortet werden können.

 

Vor diesem Hintergrund hat der Unterausschuss Qualitätssicherung des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA) festgestellt, dass die betroffenen Ärzte für den Erfassungszeitraum 2017 (Dokumentationspflicht bis 30. April 2018), die Einrichtungsbefragung nicht übermitteln können, da sie bei korrekter Dokumentation den Fragebogen nicht abschließen können. Ärzte, die ausschließlich Einmalsterilgut verwenden, welches nicht aufbereitet wird, brauchen daher die Einrichtungsbefragung nicht durchführen und in der Folge den Fragenbogen auch nicht übermitteln.

 

In den Gremien des G-BA wird derzeit eine Änderung des ambulanten Fragebogens beraten, welche ab dem Erfassungsjahr 2018 (Dokumentation bis 28. Februar 2019) gültig sein wird.

 

Ansprechpartner

Michael Bauer      040/22 802-388

E-Mail                    michael.bauer@kvhh.de