Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten

Meldungen 2018


23.11.2018 / -Information

Ungültige Chipkarten: KBV stellt Praxisplakat bereit

Nicht einlesbare Gesundheitskarten sorgen beim Arztbesuch immer wieder für Ärger. Mit einem Poster der KBV können Praxen ihre Patienten ab sofort darauf hinweisen, dass sie stets nur die aktuelle Chipkarte mitbringen und ihre alte vernichten, sobald sie von ihrer Krankenkasse eine neue erhalten. Mehr

 


20.11.2018 / -Presseinformation

„Instrumente zur Behebung lokaler Versorgungsengpässe sind längst da – und funktionieren!“

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) lehnt die Pläne der Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks ab, künftig von staatlicher Seite eigenständig zusätzliche Arztzulassungen veranlassen zu wollen. „Abgesehen davon, dass dies einen verfassungsrechtlich hochumstrittenen Eingriff in die zentralen Aufgaben der Selbstverwaltung von Ärzten und Krankenkassen darstellt“, urteilt der KVH-Vorsitzende Walter Plassmann, „versucht die Senatorin mit dieser Idee, vermeintliche Probleme zu lösen, für die es längst funktionierende Instrumente gibt.“ Mehr

 


14.11.2018 / -Information

Freiverkäufliche Glukokorticoid – Nasensprays wieder zu Lasten der Kasse verordnungsfähig

In Anlage I (so genannte OTC-Übersicht) besteht in Nummer 6 bereits eine ausnahmsweise Verordnungsfähigkeit für Antihistaminika nur zur Behandlung bei persisitierender allergischer Rhinitis mit schwerwiegender Symptomatik, bei der eine topische nasale Behandlung mit Glukokortikoiden nicht ausreichend ist. Glukokortikoid-haltige Arzneimittel zur topischen nasalen Anwendung stellen den Therapiestandard bei der Behandlung der persistierenden allergischen Rhinitis mit schwerwiegender Symptomatik dar Vor dem Hintergrund einer Entlassung entsprechender Präparate aus der Verschreibungspflicht konnten diese zwischenzeitlich mangels einer Ausnahmeregelung in der Anlage I der Arzneimittel-Richtlinie („OTC-Ausnahmeliste“) nicht zu Lasten der Kasse verordnet werden. Mit Einführung der Nummer 21 hat der G-BA die Verordnungsfähigkeit Glukokortikoid-haltiger Arzneimittel zur topischen nasalen Anwendung nunmehr neu geregelt (Beschluss vom 16.August 2018). Mehr

 


09.11.2018 / -Information

Verfügbarkeit von Grippeimpfstoffen – mögliche Engpässe an das Paul-Ehrlich-Institut online melden

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, bietet ein Online-Formular zur Meldung vermuteter Engpässe von Impfstoffen an. Damit sollen nicht nur  Angehörige der Heilberufe (Arzte, Apotheker, Krankenhäuser) sondern auch  Verbraucher melden, wenn ein Grippeimpfstoff nicht verfügbar ist. Das PEI kann so Erkenntnisse gewinnen, in welchen Regionen es Engpässe für Grippeimpfstoffe gibt. Regionale Unterschiede: Hintergrund für den Aufruf sind Hinweise, dass es regionale Unterschiede in der Versorgung mit Grippeimpfstoffen gibt beziehungsweise die Impfstoffe nicht bundesweit gleich verteilt sind, wie das Deutsche Ärzteblatt schreibt. Medienberichten, wonach der Grippeimpfstoff in dieser Saison bereits vergriffen sei, trat das PEI indes entgegen.


09.11.2018 / -Information

Bestellfrist für Konnektoren wird um drei Monate verlängert

Praxen müssen bis Ende März alle Komponenten für die Telematikinfrastruktur verbindlich bestellen, um keine Honorarkürzungen zu riskieren. Bis 30. Juni muss der Anschluss erfolgt sein. Über einen entsprechenden Antrag hat der Bundestag heute entschieden. Mehr

 


08.11.2018 / -Information

Umfrage zur intersektoralen Zusammenarbeit

Die Universität Göttingen führt eine Umfrage "Aktueller Stand der intersektoralen Zusammenarbeit - Eine Umfrage zur Perspektive der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte" durch. Wir möchten Sie informieren, dass Sie im Dezember 2018 entsprechende Unterlagen postalisch erhalten werden.

 


08.11.2018 / -Information

Seit 01.10.2018 ist die „Hyperbare Sauerstofftherapie bei diabetischem Fußsyndrom“ als neue Leistung des EBM in Kraft getreten

Die ambulante Behandlung von Patienten mit einem diabetischen Fußsyndrom mittels hyperbarer Sauerstofftherapie ist als eine neue Leistung in den EBM aufgenommen. Für die Anwendung der Sauerstofftherapie und deren Abrechnung müssen bestimmte personelle, räumliche sowie organisatorische Voraussetzungen erfüllt sein. Mehr

 


30.10.2018 / -Information

Renovierung der Notfallpraxis Altona

Aufgrund von Renovierungsarbeiten bleibt die Notfallpraxis Altona am 12. und 13.11.2018 geschlossen. Die Notfallpraxis Farmsen sowie der "Arztruf Hamburg" unter 116117 stehen Patienten in diesem Zeitraum weiterhin zur Verfügung.

 


24.10.2018 / -Information

"Biosimilars FIRST"- Adalimumab-Biosimilars ab sofort verfügbar

Ab sofort sind Adalimumab (Humira®) – Biosimilars in der Apotheke erhältlich.  Die Verordnung dieser  Präparate dient der Zielerreichung (Biosimilarquote) in diesem Leitsubstanzziel (Zielfeld Nr. 29 -  TNF alpha Blocker ). Auf Basis der jetzt bekannten Preise sind Einsparungen von bis zu 40% gegenüber dem Originalpräparat  Humira® realisierbar. Denken Sie daran, dass im Ziel 29 die Verordnung von Rabattarzneimitteln nicht der Zielerreichung dienen. Da nicht nur Humira, sondern auch die Biosimilars in Rabattverträgen eingeschlossen sind, bleibt auch das rabattierte Humira deutlich kostenintensiver als die biosimilaren Adalimumab-Präparate. Mehr


17.10.2018 / -Presseinformation

Elf zusätzliche niedergelassene Rheumatologen für Hamburg

Elf zusätzliche Rheumatologen nehmen in Hamburg ihre Arbeit auf. Der Zulassungsausschuss, in dem paritätisch Vertreter der Ärzteschaft und der Krankenkassen sitzen, hat die Versorgungsaufträge für zehn neue rheumatologische Sonderbedarfszulassungen anteilig auf insgesamt elf Personen übertragen. Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) hatte im Vorfeld die Zulassung von zusätzlichen rheumatologischen Arztsitzen befürwortet, obwohl die Planungsregion Hamburg statistisch gesehen (nach der Bedarfsplanungsrichtlinie des G-BA) als überversorgt gilt. Die neuen Rheumatologen haben drei Monate Zeit, die Arbeit aufzunehmen. Mehr

 


16.10.2018 / -Information

Hilfsmittel-Richtlinie: Erweiterung des Anspruchs auf Übertragungsanlagen und weitere Änderungen

Wir möchten Sie über einige Änderungen der Hilfsmittel-Richtlinie informieren, die am 3. Oktober 2018 in Kraft getreten sind. Damit werden insbesondere die Verordnungsmöglichkeiten von Übertragungsanlagen erweitert und an die aktuelle Rechtsprechung angepasst. Nähere Informationen finden Sie im PDF-Dokument.

 


16.10.2018/ -Information

Veröffentlichung des KVH-Honorarberichtes auf dem Online-Portal

Mit dem Quartal 1/2018 legt die KVH ihren aktuellen Quartalsbericht zur Honorarsituation vor. Sie finden in dem Quartalsbericht sowohl die Rahmenbedingungen aufgeführt, die für alle Mitglieder der KVH gelten, als auch die spezifischen Bedingungen für einen Versorgungsbereich oder eine Arztgruppe. Ergänzend zu dem Quartalsbericht werden arztgruppenspezifische Leistungsstatistiken veröffentlicht, denen Sie neben der Anzahl der abgerechneten Leistungen auch die Anzahl der abrechnenden Ärzte einer GOP entnehmen können. Den aktuellen Bericht sowie die Leistungsstatistiken finden Sie im Online-Portal (Anmeldung notwendig, Navigationspunkte "Honorarberichte" und "Leistungsstatistiken").

 


16.10.2018 / -Information

Muster 64 - Verordnung medizinischer Vorsorge für Mütter oder Väter gemäß § 24 SGB V

Zum 01. Oktober 2018 wurde die Verordnung medizinischer Vorsorge für Mütter und Väter bundesweit vereinheitlicht. Für die Verordnung wird das Muster 64 ausgestellt. Auf dem Formular können Leistungen der medizinischen Vorsorge allein für Mütter oder Väter aber auch als Mutter-/Vater-Kind-Leistung verordnet werden. Dabei ist die Indikation für die Mutter beziehungsweise den Vater maßgebend. Die Ausstellung wird mit der GOP 01624 EBM abgerechnet und der Vordruck ist über den Paul Albrechts Verlag beziehbar.

 


15.10.2018 / -Information

Fortbildungskurs zur Hörgeräteversorgung bei Kindern und Erwachsenen

Die Ärztekammer Hamburg bietet einen kostenpflichtigen Kurs zur Hörgeräteversorgung bei Kindern und Erwachsenen an. Die Teilnahme an diesem Kurs, erfüllt die Auflage zur Aufrechterhaltung der Abrechnungsgenehmigung zur Hörgeräteversorgung bei Kindern und Erwachsenen gemäß der Qualitätssicherungsvereinbarung. Informationen zu diesen Kursen erhalten Sie hier, über die Homepage der Ärztekammer Hamburg oder telefonisch unter 040 20 22 99-306 bei Frau Bettina Rawald.

 


26.09.2018 / -Information

Abgabe der Abrechnung über Online-Portal ab heute möglich

Ab heute ist das Online-Portal für die Abgabe der Abrechnung des Quartals 3/2018 freigeschaltet. Mehr Informationen

 


24.09.2018 / -Information

Quartal 4/2018 – Leistungsbudgets steigen

Wie auch in den vergangenen Quartalen erfolgt im Quartal 4/2018 eine Erhöhung der Leistungsbudgets. Im hausärztlichen Versorgungsbereich ist das zu verteilende Vergütungsvolumen um ca. 4,1 % gestiegen, während das Wachstum im fachärztlichen Versorgungsbereich etwa 8,2 % beträgt. Der positive Effekt in beiden Versorgungsbereichen ergibt sich aus der Erhöhung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung, die insbesondere aus der Punktwertveränderung sowie einer Steigerung der von den Krankenkassen gemeldeten Versichertenzahl resultiert. Zudem kommt sowohl den Haus- als auch den Fachärzten zugute, dass zum einen geringere Rückstellungen gebildet werden mussten. Der Effekt schlägt im fachärztlichen Bereich stärker zu Buche, was die unterschiedlichen Zuwachshöhen erklärt. Zum anderen wurde der „Hamburger Aufschlag“ auf den Punktwert für die Jahre 2014 bis 2017 neu verhandelt und infolgedessen konnte mit der Auflösung der entsprechenden Rückstellungen begonnen werden.

 


21.09.2018 / -Information

DMP-Dokumentation: Ab 2019 nur noch elektronisch

Die Übermittlung von DMP-Dokumentationen an die DMP-Datenstelle DAVASO auf Datenträgern (CD-RO M, Diskette, DVD) ist nur noch bis zum 31. Dezember 2018 zulässig. Ab dem 1. Januar 2019 können DMP-Daten nur noch elektronisch (KV-Portal, DMPonline Online-Datenerfassung bei Davaso) , KV Connect) an die Datenstelle übersandt werden. Eine Anleitung für die Datenübertragung im Online-Portalder KVH finden Sie in diesem PDF-Dokument.

 


18.09.2018 / -Information

Klarstellung zur Procalcitonin-Bestimmung vor Antibiotikagabe

Durch die Berichterstattung in einigen Fachmedien wurde der Eindruck vermittelt, dass aufgrund des Beschlusses zur Antibiotikatherapie des Erweiterten Bewertungsausschusses zukünftig vor jeder Antibiotikatherapie bei Atemwegsinfektionen eine Labordiagnostik notwendig ist und andernfalls Arzneimittelregresse drohen. Da die diesbezügliche Verunsicherung in der Ärzteschaft weiter anhält, haben die Trägerorganisationen eine fachliche Positionierung zu dieser Aussage abgestimmt und der Veröffentlichung zugestimmt. Danach stellt „der Beschluss zur Antibiotikatherapie in der 54. Sitzung des Erweiterten Bewertungsausschusses am 14. März 2018 keine Verpflichtung zur Durchführung labordiagnostischer Untersuchungen vor jeder Verordnung eines Antibiotikums dar. Sofern die klinischen Symptome ausreichend charakteristisch sind, kann auch zukünftig die Entscheidung für oder gegen eine antibiotische Therapie ohne labordiagnostische Untersuchung getroffen werden. Eine Laboruntersuchung sollte dagegen immer dann veranlasst werden, wenn aufgrund klinischer Kriterien die Indikation für oder gegen eine Antibiotikatherapie nicht eindeutig gestellt werden kann.“

 


18.09.2018 / -Presseinformation

Neue Kinderärzte nehmen Arbeit auf

Sechs zusätzliche Kinderärzte nehmen in Hamburg ihre Arbeit auf. Der Zulassungsausschuss, in dem paritätisch Vertreter der Ärzteschaft und der Krankenkassen sitzen, hat die Versorgungsaufträge für vier neue Kinderarztsitze anteilig auf insgesamt sechs Personen übertragen. Vier Kinderärzte werden jeweils halbtags arbeiten (halber Versorgungsauftrag), zwei Kinderärzte werden in Vollzeit arbeiten. Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) hatte im Frühjahr die Zulassung von zusätzlichen pädiatrischen Arztsitzen als Sonderbedarf initiiert, obwohl die Planungsregion Hamburg statistisch gesehen (nach der Bedarfsplanungsrichtlinie des G-BA) als „überversorgt“ gilt. Die neuen Kinderärzte haben drei Monate Zeit, die Arbeit aufzunehmen. Mehr

 


17.09.2018 / -Information

Grippe-Impfung: KBV stellt Infomaterialien für die Praxis bereit

Die KBV ruft auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigungen zur Grippeschutzimpfung auf. Ärzte können ihre Patienten mit einem Plakat, einer Wartezimmerinformation und einem Video auf die Vorteile der Impfung hinweisen. Die Materialien stellt die KBV kostenlos zur Verfügung. Sie können die Materialien auf der Homepage der KBV herunterladen oder per Mail (versand@kbv.de) bestellen. Die Impfung erfolgt mit einem Vierfach-Impfstoff. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist in der Schutzimpfungs-Richtlinie der Empfehlung der STIKO gefolgt, dass ab der Impfsaison 2018/2019 zur Grippeimpfung ein tetravalenter Impfstoff mit der jeweils aktuellen, von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Antigenkombination zu verwenden ist. Die Abrechnung erfolgt wie gewohnt mit den Nummern 89111 bzw. 89112. ACHTUNG: Mit der Anpassung der Schutzimpfungs-Richtlinie und der Übernahme des tetravalenten Impfstoffes in den Leistungskatalog der GKV hat die Zusatzvereinbarung der AOK Rheinland-Hamburg ihre Gültigkeit verloren. Entsprechend kann die Sondernummer 89731 nicht mehr abgerechnet werden!


04.09.2018 / -Information

Neue Qualitätssicherungsvereinbarung zur Kontrolle von kardialen Rhythmusimplantaten tritt zum 1. Oktober 2018 in Kraft

Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben sich auf die Neufassung einer Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen zur Kontrolle von aktiven kardialen Rhythmusimplantaten verständigt (QS-Vereinbarung Rhythmusimplantat-Kontrolle nach § 135 Abs. 2 SGB V). Die Vereinbarung tritt zum 1. Oktober 2018 in Kraft und ersetzt die bisherige Qualitätssicherungsvereinbarung zur Funktionsanalyse eines Herzschrittmachers. Mehr

 


27.08.2018 / -Presseinformation

Chinesische Delegation informiert sich in Hamburg über ambulante Versorgung

Eine Delegation aus der Volksrepublik China besucht vom 27. bis 31. August 2018 die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH), um sich über die Organisation der ambulanten Versorgung zu informieren. Die Gruppe besteht aus Krankenhausärzten und der Gesundheits- und Verwaltungswissen-schaftlerin Dr. Jing Wu von der Tongji-Universität Shanghai. Auf dem Programm stehen Fachvorträge und Praxisbesuche. Am Montagvormittag wurden die Gäste feierlich im Ärztehaus Hamburg begrüßt.Mehr

 


21.08.2018 / -Information

Änderung der Vereinbarung zur Europäischen Krankenversicherungskarte zum 1. Oktober 2018

Die Anlage 20 Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä) zur Anwendung der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) wird zum 1. Oktober 2018 überarbeitet.  Nachfolgend stellen wir Ihnen die Änderungen in Kürze vor. Mehr

 


07.08.2018 / -Information

Bundesteilhabegesetz: Anpassung der Rehabilitationsrichtlinie zum 4. August

Die Richtlinie sieht nun vor, dass Ärzte und Psychotherapeuten Betroffene auf Beratungsstellen der Rehabilitationsträger sowie ergänzende unabhängige Angebote zur Teilhabeberatung hinweisen sollen. Zudem wurde die Zielstellung der Richtlinie konkretisiert, frühzeitig mögliche weitere Teilhabebedarfe zu erkennen. Sollte es hierfür Anhaltspunkte geben, können Ärzte und Psychotherapeuten diese auf dem Verordnungsformular 61 vermerken, das zum 1. Juli angepasst wurde (neue Formulare über Paul Albrecht Verlag bestellen). Anstelle der bisherigen Gemeinsamen Servicestellen werden die Beratungsangebote für Betroffene in Zukunft in anderer Form sichergestellt. Auf diese neuen Angebote sollen Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten bei ihrer Rehabilitations-Beratung künftig hinweisen:

  • Beratung durch die Beratungsstellen der Rehabilitationsträger
  • ergänzende unabhängige Angebote zur Teilhabeberatung (EUTB)

Weitere Informationen zu den Beratungsangeboten vor Ort sind bei der EUTB unter www.teilhabeberatung.de abrufbar.

 


30.07.2018 / -Information

Broschüre zur Verordnung von Soziotherapie aktualisiert

Die KBV hat ihre Broschüre zur Verordnung von Soziotherapie überarbeitet. Auf 12 Seiten fasst sie alles Wissenswerte rund um das Hilfsangebot für psychisch schwer kranke Menschen zusammen. Aufgenommen wurde die Verordnungsmöglichkeit für Psychologische Psychotherapeuten. Erstmalig können jetzt auch gedruckte Exemplare bestellt werden. Mehr
 


26.07.2018 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 51 vom 25.07.2018

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • DRK beanstandet KVH-Plakate zum Notdienst – bitte aus Praxen entfernen
  • TK übernimmt Vertrag Diabetes-Begleiterkrankungen
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


23.07.2018 / -Information

Wartungsarbeiten am SNK

Die Durchführung der Arbeiten erfolgt am Samstag, den 28.07.2018 im Zeitraum von 07:00 – 20:00 Uhr.
Wartungsbedingt kann es in diesem Zeitraum zu Einschränkungen in der Verfügbarkeit der Dienste der KBV im Sicheren Netz der KVen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 


20.07.2018 / -Information

Arzneiverordnungssoftware: ab August auch Verbandmittel gelistet

In der Verordnungssoftware sind neben Arzneimitteldaten dann auch die Daten für Verbandmittel gelistet. Angezeigt werden dann auch die weiteren Produkte, die in die Arzneimittelversorgung einbezogen werden, wie Teststreifen oder bilanzierte Diäten zur enteralen Ernährung. Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


17.07.2018 / -Information

Leistungsbudgets - Anstieg auch im Quartal 3/2018

Eine Erhöhung der Leistungsbudgets kann auch im Quartal 3/2018 verzeichnet werden. Im hausärztlichen Versorgungsbereich ist das zu verteilende Vergütungsvolumen um ca. 1,4 % gewachsen, während der Anstieg im fachärztlichen Versorgungsbereich etwa 3,0 % beträgt. Der positive Effekt in beiden Versorgungsbereichen ergibt sich aus der Erhöhung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung, die insbesondere aus der Punkt­wert­veränderung sowie einer Steigerung der von den Krankenkassen gemeldeten Versichertenzahl resultiert. Zudem kommt sowohl den Haus- als auch den Fachärzten zugute, dass der „Hamburger Aufschlag“ auf den Punktwert für die Jahre 2014 bis 2017 neu verhandelt  wurde und infolgedessen mit der Auflösung der entsprechenden Rückstellungen begonnen werden konnte.

 


16.07.2018 / -Information

Rückruf Valsartanhaltiger Arzneimittel: Aktuelle Pressemitteilung des BfArm vom 13.07.2017

Im Zuge des europaweiten Rückrufs valsartanhaltiger Arzneimttel aufgrund  einer möglichen  Verunreinigung mit N-Nitrosodimethylamin (NDMA) empfiehlt  das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), dass Patienten auf ein nicht vom Rückruf betroffenes Arzneimittel umgestellt werden sollten. Mehr

 


12.07.2018 / -Information

Aktualisiertes Kodier-Manual "Infektanfälligkeit und Immundefekt"

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) hat das Kodier-Manual zum Thema "Infektanfälligkeit und Immundefekt" aktualisiert. Weitere Informationen sowie eine Ausgabe als PDF finden Sie hier.

 


10.07.2018 / -Information

HEK bietet wieder DMP-Verträge zu Diabetes mellitus an

Die HEK ist den DMP-Verträgen Diabetes mellitus Typ 1 und 2  mit Wirkung zum 1. Juli 2018 wieder beigetreten, nachdem Sie die Verträge zum Ende des Jahres 2015 zunächst gekündigt hatte. Somit können ab sofort auch HEK-Versicherte wieder eingeschrieben und Leistungen im Rahmen dieser DMP-Verträge erbracht und abgerechnet werden. Dabei gelten die bekannten DMP-Regelungen:

  • Für eine Einschreibung muss eine Teilnahme- und Einwilligungserklärung vom Patienten unterzeichnet und zusätzlich vom Arzt eine Erstdokumentation erstellt werden.
  • Die Datenstelle ist – wie bei den anderen Kassen – DAVASO GmbH.
  • Teilnahmeformulare können über das Bestellformular direkt bei Paul Albrechts Verlag (PAV) bezogen werden.

10.07.2018 / -Information

Veröffentlichung des KVH-Honorarberichtes 4/2017 auf dem Online-Portal

Sie finden in dem Quartalsbericht sowohl die Rahmenbedingungen aufgeführt, die für alle Mitglieder der KVH gelten, als auch die spezifischen Bedingungen für einen Versorgungsbereich oder eine Arztgruppe. Ergänzend zu dem Quartalsbericht werden arztgruppenspezifische Leistungsstatistiken veröffentlicht, denen Sie neben der Anzahl der abgerechneten Leistungen auch die Anzahl der abrechnenden Ärzte einer GOP entnehmen können. Den aktuellen Bericht sowie die Leistungsstatistiken finden Sie im Online-Portal (Anmeldung notwendig, Navigationspunkte "Honorarberichte" und "Leistungsstatistiken").

 


10.07.2018 / -Information

Information zum chargenbezogenen Rückruf Valsartan-haltiger Arzneimittel

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert darüber, dass in der Europäischen Union ein chargenbezogener Rückruf Valsartan-haltiger Arzneimitteln erfolgt, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde. Der Grund für den Rückruf ist, dass in der Ausgangssubstanz eine vermutlich krebserregende Verunreinigung entdeckt wurde. Mehr

 


02.07.2018 / -Information

Ab 1. Juli im EBM: Tests zur gezielten Verordnung von Antibiotika

 Durch den Einsatz von Labordiagnostik soll die gezielte Verordnung von Antibiotika gefördert werden. Dafür wird der EBM zum 1. Juli unter anderem um den Procalcitonin-Test erweitert. Zukünftig wird diese Diagnostik von der Anrechnung auf den Wirtschaftlichkeitsbonus befreit. Dazu werden die Kennnummern angepasst.  Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


02.07.2018 / -Information

Save the Date: 4. Tag der Weiterbildung am 26.09.2018

Das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Hamburg hat mittlerweile einen festen Platz in der allgemeinmedizinischen Weiterbildung in der Hansestadt eingenommen. Merken Sie sich deshalb schon jetzt den 26.09.2018 für den 4. Tag der Weiterbildung vor. Nutzen Sie die Chance, Workshopwünsche und Themenvorschläge bis Mitte Juli zu äußern an kwhh@uke.de! Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Instituts für Allgemeinmedizin.
 

26.06.2018 / -Information

Patentstreitigkeiten bei generischer Fixkombination aus Ezetimib und Simvastatin

Inegy® (Simvastatin/Ezetimib)-Generika müssen aus patentrechtlichen Gründen zurückgerufen werden. Die Herstellerfirma des Originalpräparates Inegy® (MSD) hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Die Generika sind erst im Mai auf den Markt gekommen. Mehr



25.06.2018 / -Information

Abgabe der Abrechnung über Online-Portal ab heute möglich

Ab heute ist das Online-Portal für die Abgabe der Abrechnung des Quartals 2/2018 freigeschaltet. Mehr Informationen

 


25.06.2018 / -Information

Praxisinformation zur Verordnung einer Krankenbeförderung

Die KBV hat ihre Praxisinformation zur Verordnung einer Krankenbeförderung aktualisiert. Dabei wurde darauf geachtet, die komplexen Vorgaben noch verständlicher darzustellen. Mehr hierzu erfahren Sie auf der Homepage der KBV.

 


25.06.2018

Neugestaltung Muster 9 zum 1. Juli 2018

Aufgrund der Neuregelung des Mutterschutzrechtes hat sich die Schutzfrist nach der Entbindung auf 12 Wochen verlängert, wenn vor Ablauf von acht Wochen nach der Entbindung bei dem Kind eine Behinderung ärztlich festgestellt wird und die Frau die Verlängerung der Schutzfrist nach der Entbindung beantragt. Das Muster 9 wurde daher überarbeitet und um die Beantragungsmöglichkeit erweitert. Es wurde eine Stichtagsregelung vereinbart: Das neu gestaltete Muster 9 tritt zum 1. Juli 2018 in Kraft. Das heißt, ab dann dürfen die alten Formulare nicht mehr verwendet werden.

 


22.06.2018 / -Information

Datenschutzseminar für Praxen am 4. Juli 2018

Die neue europäische Datenschutzgrundverordnung und die damit erforderlichen Vorgaben zur Umsetzung in den Praxen beschäftigen die Ärzte und Psychotherapeuten seit Monaten. In vielen Praxen sind die Gesetzesvorgaben umgesetzt, aber es gibt noch immer Unsicherheiten und viele Fragen. Die KV Hamburg möchte Sie an dieser Stelle gern unterstützen und lädt Sie zu Datenschutzseminaren ein, im Zuge dessen Ihre Fragen beantwortet werden. Mehr



20.06.2018 / -Information

Gebrauchsanweisung auf Verordnungen von Rezepturen, die in der Apotheke hergestellt werden zwingend notwendig!

Verordnungen von Rezepturen, die in der Apotheke hergestellt werden, müssen eine Gebrauchsanweisung für den Patienten enthalten. Dies sieht die Arzneimittelverschreibungsverordnung, § 2 Abs. 1 Nr. 7 , zwingend vor. In letzter Zeit kommt es gegenüber Apotheken vermehrt zu Retaxationen durch Krankenkassen bei Rezepturverordnungen, wenn eine entsprechende Gebrauchsanweisung fehlt. Ohne eine Gebrauchsanweisung für den Patienten handelt es sich um eine unklare Verordnung und die Apotheke ist gezwungen mit der Praxis Rücksprache zu halten. Mehr


20.06.2018 / -Information

Erneut einzelne Fälle von Masernerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern in Hamburg

Nicht immer werden die Masern beim ersten Kontakt mit einer medizinischen Einrichtung zeitig erkannt. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz empfiehlt: Bei unklarem Exanthem sollten die Masern immer als Ursache in die differenzialdiagnostischen Überlegungen eingeschlossen und die Patienten sofort isoliert werden, damit sie z.B. die Wartezeit nicht zusammen mit anderen Patienten in einem Wartezimmer verbringen. Die Anamneseerhebung sollte die Abfrage nach einem Immunschutz gegen Masern beinhalten (stattgehabte Impfung, durchgemachte Erkrankung). Darüber hinaus wird empfohlen, in einer Praxis nur umfassend geimpftes Personal einzusetzen. Eine Meldepflicht an das Gesundheitsamt gemäß Infektionsschutzgesetz besteht bereits im Masern-Verdachtsfall und nicht erst bei labordiagnostischer Bestätigung der Diagnose Masern. Die Meldung muss unverzüglich erfolgen und dem Gesundheitsamt spätestens 24 Stunden, nachdem der Meldende Kenntnis erlangt hat, vorliegen.


20.06.2018 / -Information

3. Tag der Weiterbildung am 23.06.2018 am UKE

Am 23. Juni von 10-16 Uhr findet bereits die dritte Veranstaltung des Kompetenzzentrums Weiterbildung Allgemeinmedizin für Ärztinnen und Ärzte in der Weiterbildung Allgemeinmedizin und für Weiterbildungsbefugte statt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informations-Flyer. Anmelden können Sie sich hier.

 

12.06.2018 / -Information

Seminar: Existenzgründer- und Praxisabgebertag am 30. Juni in der KVH

In diesem Seminar der KVH und der apobank für Existenzgründer und Praxisabgeber erhalten Sie wertvolle Tipps zur Planung und Umsetzung von Praxisgründung und -abgabe. Darüber hinaus erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die finanziellen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen sowie Kooperationsmöglichkeiten. Mehr zum Inhalt. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist für Sie kostenfrei. Gerne können Sie auch interessierte Kolleginnen und Kollegen mitbringen. Melden Sie sich einfach online an unter www.apobank.de/seminare.
Datum: Samstag, 30. Juni 2018, von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Ort: Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Humboldtstraße 56, 22083 Hamburg

 


01.06.2018 / -Information

Finanzierung der Anbindungskosten die Telematikinfrastruktur weiterhin gesichert

Nach wochenlangen Verhandlungen konnte die KBV sich mit dem GKV-Spitzenverband auf Eckpunkte einigen. Danach wird die Erstausstattungspauschale ab dem dritten und ab dem vierten Quartal 2018 deutlich angehoben. Damit steht nun fest, dass Praxen ab Juli für den Konnektor erheblich mehr Geld erhalten als bislang vereinbart war. Mehr Informationen auf der Homepage der KBV

 


28.05.2018 / -Information

Flyer zum Bauchaorta-Screening erschienen

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen Männern ab 65 Jahren eine einmalige Ultraschall-Untersuchung zur Früherkennung. Der dazugehörige Patienten-Flyer "Vorsorgeuntersuchungen für Männer ab 65: Veränderungen der Bauchaorta frühzeitig erkennen" kann ab sofort über den Bestellservice für Informaterial angefordert werden.

 


28.05.2018 / -Information

Neue DMP-Teilnahmeformulare für Versicherte

Seit dem 25.5.2018 gibt es für die DMP-Verträge neue Teilnahmeformulare für Versicherte:

  • TE/EWE Diabetes mellitus (010F)
  • TE/EWE Brustkrebs (020E)
  • TE/EWE Koronare Herzkrankheit (030D)
  • TE/EWE Asthma bronchiale (050C)
  • TE/EWE COPD (060D)
  • TE/EWE Indikationsübergreifend (070C)

Die Formulare wurden an die Vorgaben zum Datenschutz aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO) angepasst. Innerhalb einer Übergangsfrist bis zum 30.6.2018 können noch die alten Teilnahmeformulare verwendet werden. Ab dem 1.7.2018 dürfen nur noch die neuen Formulare verwendet werden.

 


08.05.2018 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 50 vom 08.05.2018

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • AOK kündigt HZV-Vertrag zum 30. April 2018
  • Neue DMP-Prüfung vermeidet Bürokratie
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


03.052018 / -Information

AOK kündigt HZV-Vertrag zum 30.04.2018

Die AOK Rheinland/Hamburg hat am 30.04.2018 den mit der KV Hamburg geschlossenen Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung mit sofortiger Wirkung zum 30.04.2018 gekündigt. Als Begründung für diesen Schritt gibt die AOK an, dass ihre Aufsichtsbehörde sie ausdrücklich zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages aufgefordert habe. Hintergrund sei eine im Rahmen der Arbeitsgruppe der Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder getroffene Verständigung auf geänderte einheitliche Prüfkriterien von HZV-Verträgen. Ab dem 30.04.2018 können deshalb keine Leistungen nach dem HZV-Vertrag mehr erbracht und abgerechnet werden.

 


03.05.2018 / -Information

Europäische Impfwoche: Kostenloses Infomaterial fürs Wartezimmer

Anlässlich der Europäischen Impfwoche weist die KBV auf die Bedeutung dieser wichtigen Vorsorge hin. Mithilfe kostenloser Informationsmaterialien sollen Patienten einfacher aufgeklärt werden können. Ziel ist es, die Versicherten zu motivieren, fehlende Impfungen beim Arzt nachholen zu lassen. Die Durchimpfungsquote ist insbesondere bei Erwachsenen immer noch zu gering. Hauptgründe sind vor allem mangelndes Wissen, Vergesslichkeit oder Angst vor möglichen Nebenwirkungen. Die KV Hamburg unterstützt die Praxen mit einem speziellen KVH-Flyer mit großer Impf-Übersicht: „Klein und gemein – Gib‘ Viren und Bakterien keine Chance!“. Hier finden Sie den KVH-Patientenflyer sowie weitere Flyer, Plakate und Broschüren.

 


02.05.2018 / -Information

Neues Bereitschaftsdienstkonzept „Arztruf Hamburg“ am 1. Mai gestartet

Der neue Service bietet den Menschen in Hamburg auf Wunsch zu jeder Tages- und Nachtzeit schnelle ambulante ärztliche Hilfe. Der „Arztruf Hamburg“, der das bisherige Notdienst-Konzept zeitlich ausweitet und um weitere Angebote ergänzt, ist auf die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen zugeschnitten, bietet einen komfortablen Zugang und ist über die bundeseinheitliche Telefonnummer 116117 jederzeit erreichbar. Mehr


30.04.2018 / -Information

PraxisBarometer: Bundesweite Befragung zur Digitalisierung in Praxen

April 2018 – Wie steht es um die Digitalisierung in den Praxen? Mit dem PraxisBarometer Digitalisierung will die KBV herausfinden, welche elektronischen Angebote die rund 165.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten bereits nutzen und welche Rolle diese im Praxisalltag spielen. Ab Anfang Mai werden dazu etwa 6.000 Ärzte und Psychotherapeuten vom IGES Institut angeschrieben, das die Erhebung im Auftrag der KBV durchführt. Alle Informationen zur Befragung finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


26.04.2018 / -Information

ASV: Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen

In der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) können nun auch Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen versorgt werden. Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zu diesen Erkrankungen mit besonderem Krankheitsverlauf wurde am 18.04.2018 im Bundesanzeiger veröffentlicht und tritt somit am 19. April 2018 in Kraft. Fachärzte können dem erweiterten Landesausschuss ihre Teilnahme anzeigen.

 


26.04.2018 / -Information

Änderungen in der Arzneimittelverordnungssoftware – Aufdruck der Pharmazentralnummer obligatorisch

Zum 01. April 2018 sind die Neuerungen des Anforderungskataloges nach § 73 SGB V für Verordnungssoftware und Arzneimitteldatenbanken verbindlich in Kraft getreten. Diese sehen unter anderem vor, dass die Aktualisierung der Arzneimittelstammdaten innerhalb der Verordnungssoftware mindestens monatlich erfolgen und  der Arzt in Zukunft darauf aufmerksam gemacht wird, dass die Aktualität der Arzneimittelstammdaten abläuft und ein Update erforderlich ist. Mehr

 


25.04.2018 / -Presseinformation

Neues Bereitschaftsdienstkonzept „Arztruf Hamburg“ startet am 1. Mai 2018

Der „Arztruf Hamburg“, das neue Bereitschaftsdienst- und Service-Konzept der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH), startet am 1. Mai 2018. Der neue Service bietet den Menschen in Hamburg auf Wunsch zu jeder Tages- und Nachtzeit schnelle ambulante ärztliche Hilfe. Mehr

 


24.04.2018 / -Information

Sektorenübergreifende Qualitätssicherung – Verfahren „Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen“

In dem genannten Verfahren läuft momentan die elektronische Einrichtungsbefragung. Hier können aktuell ambulant operierende Ärzte, die ausschließlich Einmalsterilgut verwenden, welches nicht wiederaufbereitet wird, die Angaben zur Sterilgutaufbereitung (Fragen 30 - 51) nicht beantworten. Dies führt dazu, dass der komplette Fragebogen nicht abgeschlossen bzw. nicht an die Datenannahmestelle übermittelt werden kann, da nicht alle Fragen beantwortet werden können. Mehr

 


19.04.2018 / -Information

Hamburger Gesundheitswesen startet gemeinsame Strategie und Öffentlichkeitskampagne

Jährlich werden in Hamburg über 560.000 Rezepte für Antibiotika ausgestellt. Durch einen zu häufigen und unnötigen Einsatz des Medikaments erhöht sich das Risiko von Resistenzen. Wenn die „Lebensretter“ jedoch nicht mehr wirken, können harmlose Verletzungen, Standardoperationen und Infektionen zum Tode führen.  Zur Pressemitteilung.

 


19.04.2018 / -Information

Möglichkeiten der digitalen Überweisung ausgeweitet

Ab April können Ärzte für weitere Fälle die digitale Überweisung auf Muster 6 nutzen. Sie ist immer dann möglich, wenn für die Leistung kein Kontakt zwischen dem Patienten und dem Arzt erforderlich ist, zu dem überwiesen wird. Weitere Informationen auf der Homepage der KBV.

 


12.04.2018 / -Information

Häusliche Krankenpflege: Beschluss zur Unterstützungspflege und zum An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen Klasse I in Kraft

Im Rahmen der häuslichen Krankenpflege können Ärzte jetzt auch Unterstützungspflege sowie das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen der Klasse I verordnen. Näheres entnehmen Sie bitte der Richtlinie für Häusliche Krankenpflege.

 


11.04.2018 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 49 vom 10.04.2018

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • Vertreterversammlung fordert: Selbstverwaltung stärken statt schwächen!
  • Vertreterversammlung beschließt spürbare Erhöhung der Notdienst-Entschädigungen - Verwaltungskostensatz muss erhöht werden
  • Honorarverhandlungen endgültig abgeschlossen
  • TI-Rollout wird zum Ärgernis – gegebenenfalls Widerspruch einlegen
  • VV hebt Safenet-Beschluss auf – Förderung läuft aus
  • Bürokratie verzögert Sonderbedarfszulassungen der Pädiater
  • Guter Trend bei Wirkstoffvereinbarung
  • Wirtschaftliche Verordnung von tetravalentem Grippeimpfstoff für die Saison 2018/2019
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.



09.04.2018 / -Information

Neue Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor

Zum 1.April 2018 trat die neue Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Erbringung von speziellen Untersuchungen der Laboratoriumsmedizin in Kraft. Die Vereinbarung ersetzt die „Richtlinie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für die Durchführung von Laboratoriumsuntersuchungen in der kassenärztlichen/ vertragsärztlichen Versorgung“ vom 8. Dezember 1990 in der Fassung vom 1. Januar 2015 und gilt für alle Leistungen nach den Gebührenordnungspositionen des Abschnitts 32.3 und für die entsprechenden laboratoriumsmedizinischen Leistungen des Abschnitts 1.7 EBM. Sie ist dreistufig aufgebaut. Mehr

 


06.04.2018 / -Information

Veröffentlichung des Honorarberichtes für das Quartal 3/2017 auf dem Online-Portal

Sie finden in dem Quartalsbericht sowohl die Rahmenbedingungen aufgeführt, die für alle Mitglieder der KVH gelten, als auch die spezifischen Bedingungen für einen Versorgungsbereich oder eine Arztgruppe. Ergänzend zu dem Quartalsbericht werden arztgruppenspezifische Leistungsstatistiken veröffentlicht, denen Sie neben der Anzahl der abgerechneten Leistungen auch die Anzahl der abrechnenden Ärzte einer GOP entnehmen können. Den aktuellen Bericht sowie die Leistungsstatistiken finden Sie im Online-Portal (Anmeldung notwendig, Navigationspunkte "Honorarberichte" und "Leistungsstatistiken").

 


04.04.2018 / -Information

"Beratungsservice für Ärzte" in neuer Auflage erschienen: Band 4

Band 4 der Reihe "Beratungsservice für Ärzte" ist in einer neuen Auflage erschienen. Die Broschüre behandelt das Thema "Arzt als Arbeitgeber". Ärzte und Psycho­therapeuten können sich zur  "Beschäftigung und Führung von Mitarbeitern" informieren. Die Publikation kann über den Bestellservice für Infomaterial kostenfrei bestellt werden.

 


29.03.2018 / -Information

Wirtschaftliche Verordnung von tetravalentem Grippeimpfstoff für die Saison 2018/19

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten in Hamburg für die nächste Saison die Möglichkeit der Vorbestellung von Grippeimpfstoffen in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Apothekerverein.e.V. an. Die STIKO hat für die nächste Impfsaison erstmalig einen tetravalenten Grippeimpfstoff als vorrangig einzusetzenden Impfstoff empfohlen. Damit Sie tetravalente Grippeimpfstoffe kostengünstig und in der bedarfsgerechten Menge beziehen können, haben uns die gesetzlichen Krankenkassen über die spezifische Verfahrensweise, die sie mit dem Apothekerverein Hamburg abgestimmt haben, informiert. Mehr

 


28.03.2018 / -Information

Leistungsbudgets wachsen auch im Quartal 2/2018

Im Quartal 2/2018 konnten die Leistungsbudgets (LB) erneut erhöht werden. Während das zu verteilende Vergütungsvolumen im hausärztlichen Versorgungsbereich um ca. 3,1 % steigt, beträgt der Zuwachs im fachärztlichen Versorgungsbereich etwa 12,8 %. Wie auch im Vorjahresquartal wurde im hausärztlichen Versorgungsbereich der „Honorarausgleichsfonds“ (HAF) abgeschmolzen. Zudem wurden die Mittel für die Vergütung der nichtärztlichen Praxisassistenten in das hausärztliche Vergütungsvolumen überführt. Der positive Effekt bei den Fachärzten resultiert weiterhin daraus, dass für das im Voraus verteilte Honorar keine Rückstellungen mehr gebildet werden müssen.

 


26.03.2018 / -Information

Informationen zur Laborreform - Änderung der Honorarsystematik für Laborleistungen

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg hat eine umfassende Reform zur Honorierung von Laborleistungen und des Laborwirtschaftlichkeitsbonus beschlossen. Zum besseren Verständnis der neuen Systematik finden Sie erklärende Texte, Grafiken sowie Rechenbeispiele unter dem Navigationspunkt Abrechnung/Labor.

 


22.03.2018 / -Information

Abgabe der Abrechnung über Online-Portal ab heute möglich

Ab heute ist das Online-Portal für die Abgabe der Abrechnung des Quartals 1/2018 freigeschaltet. Mehr Informationen

 


20.03.2018 / -Information

Wirtschaftlichkeitsbonus Labor ab 1. April 2018

Ärzte können bei wirtschaftlicher Veranlassung und Erbringung von Laborleistungen einen Wirtschaftlichkeitsbonus erhalten. Ab April erfolgt die Berechnung nach einer neuen Systematik und auf Basis aktueller Leistungsdaten. Änderungen gibt es auch bei den Untersuchungsindikationen der Kennnummern. Hier stellen wir die Neuerungen vor und erläutern, wie sich der Bonus berechnet. Ein genauer Blick lohnt sich: Denn der Wirtschaftlichkeitsbonus kann den Überschuss einer Praxis steigern. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


15.03.2018 / -Information

Soziotherapie und medizinische Rehabilitation

Der Bewertungsausschuss hat in seiner 416. Sitzung einen Beschluss zur Berechnungsfähigkeit und Vergütung der Verordnung von Soziotherapie und medizinischer Rehabilitation gefasst. Ein Beschluss steht in Zusammenhang mit der Neufassung der Soziotherapie-Richtlinie und der Rehabilitations-Richtlinie durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) im vergangenen Jahr. Mit dem Beschluss können ab dem 1. April 2018 auch Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten die Verordnung von Soziotherapie oder medizinischer Rehabilitation abrechnen. Die Vergütung erfolgt jeweils extrabudgetär. Mehr zur Vergütung erfahren Sie hier. Informationen zur Genehmigung von Soziotherapie erhalten Sie hier.

 


13.03.2018 / -Information

Seminar am 18.04.2018: Praxiserfolg erkennen, verstehen und optimieren.

Folgende Themenschwerpunkte erwarten Sie: Das Vergütungssystem der ambulanten Versorgung, Transparenz der wirtschaftlichen Zahlen, Steuerstrategie und Steuerplanung, Mehr Erfolg durch motivierte Mitarbeiter, Gehaltsoptimierung für Mitarbeiter. Veranstalter sind die apoBank und die KVH. Weitere Infos im  Einladungsschreiben.

 


13.03.2018 / -Information

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Ab dem 25.5.2018 gilt in der Europäischen Union die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) als neues und gegenüber dem nationalen Recht vorrangiges Datenschutzrecht. Das ist wichtig, da künftig Verstöße gegen den Datenschutz schärfer geahndet werden können und beachtlich erhöhte Sanktionsrahmen geschaffen wurden. Wichtige Informationen hierzu finden Sie hier.

 


08.03.2018 / -Information

24. Selbsthilfe-Forum: Familie und Demenz

Das 24. Selbsthilfe-Forum wird in Zusammenarbeit mit KISS Hamburg (Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Hamburg) durchgeführt. Weite Informationen, Details zum Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der Ärztekammer Hamburg.

 


08.03.2018 / -Information

24. Selbsthilfe-Forum: Familie und Demenz

Das 24. Selbsthilfe-Forum wird in Zusammenarbeit mit KISS Hamburg (Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Hamburg) durchgeführt. Weite Informationen, Details zum Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der Ärztekammer Hamburg.

 

01.03.2018 / -Information

Praxen gesucht: Versorgungsprojekt für psychisch erkrankte Menschen

Im ersten Quartal 2018 startet in Hamburg eine randomisierte, kontrollierte Studie (COMET) zur besseren Versorgung von Menschen mit Depressionen, Angststörungen, somatoformen und Alkohol-bezogenen Störungen. Es handelt sich um ein integriertes, gestuftes Versorgungskonzept, das vor allem Patientinnen und Patienten mit den häufigsten psychischen Störungen erreichen soll, die auch komorbid vorkommen können. Um die gestuften Behandlungspfade umzusetzen, wird ein Netz von hausärztlichen, psychotherapeutischen, psychiatrischen und (teil-)stationären Behandlerinnen und Behandlern aufgebaut. Wenn Sie eine hausärztliche, psychiatrische/nervenärztliche oder psychotherapeutische Praxis führen oder dort arbeiten, lädt das UKE Sie herzlich ein, das Netz mitzugestalten. Interessenten melden sich bitte bei Sarah Porzelt unter s.porzelt@uke.de. Weitere Informationen finden Sie hier.

 


28.02.2018 / -Information

Praxisinformation der KBV: "Bundeseinheitlicher Medikationsplan – Wissenswertes für Vertragsärzte"

Patienten haben seit Oktober 2016 Anspruch auf einen Medikationsplan, wenn sie mindestens drei verordnete systemisch wirkende Arzneimittel gleichzeitig einnehmen beziehungsweise anwenden. Zudem muss die Anwendung dauerhaft – über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen – vorgesehen sein. Ärzte sind verpflichtet, ihre Patienten in diesen Fällen darüber zu informieren, dass sie einen Medikationsplan erhalten können. Was Haus- und Fachärzte zum Medikationsplan wissen sollten, fasst diese aktuelle Praxisinformation zusammen.

 


23.02.2018 / -Information

Flupirtin (Katadolon®, Generika) Marktrücknahme

Das Analgetikum Flupirtin (Katadolon®, Generika) wird vom Markt verschwinden. Der Pharmakovigilanzausschuss der EMA hat empfohlen, die Zulassungen von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff zu widerrufen, da Patientinnen und Patienten weiterhin schwerwiegenden Risiken ausgesetzt sind, die den Nutzen dieser Arzneimittel überwiegen. Mehr

 


14.02.2017 / -Information

Bitte keinesfalls sich schon jetzt auf die Abnahme von Grippeimpfstoffen für 2018/2019 festlegen

Nach der Änderung der Stikoempfehlung kann zwar davon ausgegangen werden, dass in der nächsten Saison mit tetravalenten Grippeimpfstoff geimpft werden wird, aber die Krankenkassen weisen nachdrücklich daraufhin, dass zum jetzigen Zeitpunkt  dennoch nicht abgesehen werden kann, welcher Impfstoff, von welchem Hersteller, zu welchem Preis abgerechnet werden kann. Mehr

 


08.02.2018 / -Presseinformation

Gemeinsame Pressemeldung der Kassenärztlichen Vereinigungen Schleswig-Holstein (KVSH) und Hamburg (KVH): "Eine weitere Schwächung der Selbstverwaltung"

Mit herber Enttäuschung und Entsetzen haben die Kassenärztlichen Vereinigungen Schleswig-Holstein (KVSH) und Hamburg (KVH) auf die gesundheitspolitischen Pläne einer möglichen Großen Koalition reagiert. Die Passagen des Koalitionsvertrages zum Thema Gesundheit sind Ausdruck mangelnder Wertschätzung gegenüber der Arbeit niedergelassener Ärzte und Psychotherapeuten und stellen weitere massive staatliche Eingriffe in die ärztliche und psychotherapeutische Selbstverwaltung dar. Mehr

 


08.02.2018 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 48 vom 08.02.2018

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • Termin für die verpflichtende Online-Abrechnung via SNK soll auf den 1. Januar 2019 verschoben werden
  • Tetravalenter Impfstoff jetzt auch für AOK-Versicherte beziehbar
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


07.02.2018 / -Information

Der GKV-SV hat die Indikationen für die Verordnung von Blutgerinnungs-Messgeräten (Koagulometer) zur Selbstkontrolle, Produktgruppe 21 im Hilfsmittelverzeichnis, zum 15.02.2018 um eine weitere Definitionen ergänzt:

"Ein Blutgerinnungs-Messgerät (Koagulometer) sollte nur solchen Versicherten zur Verfügung gestellt werden, die

  • nach diagnostischer Abklärung und Ausschluss kausaltherapeutischer Optionen auf unabsehbare Zeit (i. d. R. lebenslang) gerinnungshemmender Medikamente bedürfen, deren Einsatz gemäß Arzneimittelfachinformation eine regelmäßige Gerinnungskontrolle erfordert und
  • bei denen eine Gerinnungskontrolle in der Häuslichkeit erforderlich ist, z. B. wegen Einleitung der Blutgerinnungsselbstkontrolle unmittelbar im Anschluss nach Implantation einer künstlichen-mechanischen-Herzklappe (mit und ohne Conduit) und Notwendigkeit einer dauerhaften Therapie mit oral einzunehmenden gerinnungshemmenden Medikamenten (Antikoagulantien).“

Diese neue Textierungen finden Sie auf der Internetseite des GKV-SV unter dem folgenden Link .


02.02.2018 / -Information

Aus aktuellem Anlass - Scabiesprophylaxe

Uns haben in den letzten Tagen vermehrt Anfragen zum Thema Scabiesbefall in Gemeinschaftseinrichtungen (Pflegeheimen) erreicht . Weitere Informationen finden Sie hier.

 


31.01.2018 / -Information

Bildqualität in der Mammographie: Broschüre für Fachärzte

Um Vertragsärzte und ihre radiologischen Fachkräfte beim Erstellen von Mammographien-Aufnahmen zu unterstützen, bietet die KBV die Broschüre „Bildqualität in der Mammographie“ an. Sie enthält Abbildungen und Erläuterungen sowie Hinweise zur Erstellung, um Bildmängel zu vermeiden. Gedruckte Exemplare können kostenfrei bestellt werden unter: versand@kbv.de.

 


26.01.2018 / -Information

Zi aktualisiert Service-Angebot zum Kodieren

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung hat seine Kodierhilfen an die Version 2018 der ICD-10-GM angepasst. Die fachspezifisch zusammengestellten Diagnoselisten vereinfachen die Suche nach den jeweils relevanten Kodes in der Praxis. Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage der KBV.

 


23.01.2018 / -Information

AOK Rheinland Hamburg übernimmt Kosten für  tetravalente Grippeimpfstoffe

Die AOK Rheinland Hamburg hat uns darüber informiert, dass sie ab sofort für ihre Versicherten die Kosten für eine Impfung mit tetravalentem Grippeimpfstoff im Sachleistungsprinzip übernimmt. Sie tut dies im Rahmen einer Erweiterung ihrer Zusatzvereinbarung für Schutzimpfungen, die die Kasse mit der KVH abgeschlossen hat. Der Impfstoff ist dabei auf Einzelverordnung auf den Namen des Patienten zu verordnen und die Impfung mit der Sonderabrechnungsnummer 89731 abzurechnen. Mehr

 


18.01.2018 / -Presseinformation

Studie zu angeblichem Terminmangel am Quartalsende widerlegt

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) weist die zwei zentralen Schlussfolgerungen, die das Hamburg Center for Health Economics (HCHE) aus ihrer eigenen Studie zum angeblichen Terminmangel am Quartalsende zieht, vehement zurück. Die Studie behauptet zum einen, auf der Grundlage von Abrechnungsdaten einen Terminmangel in der ambulanten Versorgung am Quartalsende diagnostizieren zu können. Zum anderen wird suggeriert, dass Patienten wegen dieses angeblichen Terminmangels am Quartalsende verstärkt auf den ambulanten Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigungen zurückgriffen. Mehr



11.01.2018 / -Information

Wirkstoffvereinbarung 2018 - Neues Mengenziel für Protonenpumpenhemmer (PPI)

Mit Anpassung der Wirkstoffvereinbarung für 2018 wurde ein neues Ziel für die Wirkstoffgruppe der PPI vereinbart. Dieses Ziel unterscheidet sich von der üblichen Systematik. Die Wirkstoffe in diesem Bereich sind alle generisch verfügbar und es wird auch zu 99,8 % in diesem Bereich generisch verordnet. Die Vertragspartner haben sich darauf geeinigt, dass in 2018 die Anzahl der Verordnungen der Protonenpumpenhemmer (Menge in DDD) im Verhältnis zur Anzahl aller Arzneimittelpatienten in Hamburg um mindestens 5% verringert werden soll. Wichtige Hintergrundinformationen und Empfehlungen zur Umsetzung des Ziels finden Sie in unserer aktuellen Wirkstoffinformation zum Mengenziel für Protonenpumpenhemmer sowie im Merkblatt. Mehr

 


10.01.2018 / -Presseinformation

KV Hamburg will kinderärztliche Versorgung ausbauen

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) wird die Zulassung von vier zusätzlichen Kinderärzten in Hamburg auf den Weg bringen. „Wir haben in einer aufwendigen Analyse festgestellt, dass die aktuell vorhandenen Behandlungskapazitäten nicht ausreichen, um den wachsenden Bedarf an kinderärztlicher Versorgung zu decken“, erläutert Dr. Dirk Heinrich, Vorsitzender der Vertreterversammlung der KV Hamburg, die Initiative, „nach der aktuellen Bedarfsplanung ist Hamburg zwar überversorgt, aber ein qualitativer Blick hinter die Kulissen zeigt uns etwas anderes.“ Die zusätzlichen Sitze sollen vorrangig in den Bezirken Nord, Mitte, Harburg und Bergedorf geschaffen werden. Mehr

 


08.01.2018 / -Information

Veröffentlichung des Honorarberichtes für das Quartal 2/2017 auf dem Online-Portal

Sie finden in dem Quartalsbericht sowohl die Rahmenbedingungen aufgeführt, die für alle Mitglieder der KVH gelten, als auch die spezifischen Bedingungen für einen Versorgungsbereich oder eine Arztgruppe. Ergänzend zu dem Quartalsbericht werden arztgruppenspezifische Leistungsstatistiken veröffentlicht, denen Sie neben der Anzahl der abgerechneten Leistungen auch die Anzahl der abrechnenden Ärzte einer GOP entnehmen können. Den aktuellen Bericht sowie die Leistungsstatistiken finden Sie im Online-Portal (Anmeldung notwendig, Navigationspunkte "Honorarberichte" und "Leistungsstatistiken").

 


05.01.2018 / -Information

Neue Leistung ab 2018: Botoxbehandlung bei Blasenfunktionsstörung

Die Botoxbehandlung bei bestimmten Blasenfunktionsstörungen (transurethrale Therapie mit Botulinumtoxin) wurde zum 1. Januar 2018 in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen. Die Leistung abrechnen können Urologen und Gynäkologen. Voraussetzung für die Abrechnung der Botoxbehandlung ist eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung sowie die jährliche Teilnahme an von der jeweiligen Landesärztekammer anerkannten Fortbildungen zur Therapie von Blasenfunktionsstörungen im Umfang von insgesamt mindestens acht CME-Punkten. Mehr

 


05.01.2018 / -Information

Sondereffekte lassen wieder ILB wachsen - Besonderheit bei Psychotherapeuten

Im Quartal 1/2018 konnten die Individuellen Leistungsbudgets erneut erhöht werden. Während das zu verteilende Vergütungsvolumen im hausärztlichen Versorgungsbereich um ca. 8,3 % steigt, beträgt der Zuwachs im fachärztlichen Versorgungsbereich etwa 13,7 %. Mehr

 


04.01.2018 / -Information

Krankentransporte und Krankenfahrten – Was Sie bei der Verordnung beachten sollten

Am 23. Dezember sind Änderungen in der Krankentransport-Richtlinie Kraft getreten. Hinweise zur Verordnung finden Sie auf der Homepage der KBV sowie in dieser Praxisinformation.

 


03.01.2018 / -Information

Abrechenbarkeit von Leistungen der ICD- und der CRT-Kontrolle - Übergangsregelung verlängert

Die Beratungen zur Neufassung der Qualitätssicherungsvereinbarung zur Kontrolle aktiver kardialer Implantate dauern weiterhin an. Daher wurde die Übergangsregelung zur Ausführung und Abrechnung von Leistungen der ICD- und der CRT-Kontrolle um ein weiteres halbes Jahr bis zum 30. Juni 2018 verlängert.

 


02.01.2018 / -Information

Wichtige Änderungen der Hamburger Wirkstoffvereinbarung zum 1. Januar 2018

Steuern statt Prüfen - unter diesem Gesichtspunkt wurden Anpassungen und strukturelle Änderungen der Hamburger Wirkstoffvereinbarung notwendig. Die ab 01. Januar gültigen Inhalte finden Sie hier.



Ältere Meldungen