Sie befinden sich hier: Presse ♦ Pressemitteilungen

Pressemitteilungen 

_

27.03.2009

Ärztevertreter wollen Selbstverwaltung zurück

Hamburg, den 27.03.2009 - Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) – das höchste Organ der über 4.000 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Hamburg – hat sich hinter die Politik der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gestellt. Dies betrifft insbesondere die Forderung nach Einführung einer Einzelleistungsvergütung und den Rückschnitt der überbordenden Gesetzesvorschriften.
mehr...

03.03.2009

„Atriomed“ vernichtet Versorgung

Das Medizinische Versorgungszentrum „Atriomed“ verschlechtert die Versorgungssituation in Hamburg. Jetzt ist es erwiesen: Das Medizinische Versorgungszentrum „Atriomed“ verschlechtert die Versorgungssituation in Hamburg. Im ersten vollen Abrechnungsquartal hat das MVZ nur 40 Prozent der Zahl der Patienten versorgt wie zuvor die Ärzte, deren Praxen das MVZ übernommen hat.
mehr...

27.01.2009

Hamburg hält Spitzenposition in der ambulanten Medizin

KV Hamburg stellt erstmals „Versorgungsbericht“ vor Hamburg, den 27.1.2009 - Die Versorgung der Bevölkerung mit ambulanter Medizin ist in Hamburg so gut ausgebaut wie in keiner anderen Großstadt – sowohl in quantitativer wie auch qualitativer Sicht. Dies belegt der „Versorgungsbericht“, den die Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg erstmals vorgelegt hat.
mehr...

17.12.2008

„Atriomed“ reißt erneut Versorgungslücke

Schon wieder führt die aggressive Abwerbung des Medizinischen Versorgungszentrums „Atriomed“ zu einer Versorgungslücke: In Billstedt wurde die Praxis eines Lungenfacharztes aufgekauft; sie wird zum Jahreswechsel in die MVZ-Räumlichkeiten in Winterhude verlegt. Und wieder muss sich die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg darum bemühen, diese Lücke durch die Anwendung einer Sonderregelung zu schließen.
mehr...

15.12.2008

Ambulanter ärztlicher Notfalldienst

An den Feiertagen rund um die Uhr im Einsatz An den Feiertagen stehen niedergelassene Ärztinnen und Ärzte ihren Patientinnen und Patienten für die Notfallversorgung wie gewohnt rund um die Uhr zur Verfügung. Hier die Dienstzeiten des Ärztlichen Notfalldienstes Hamburg, der beiden Notfallpraxen und der vier Notfallambulanzen für Kinder:
mehr...

01.12.2008

Welt-Aids-Tag

Deutschland ab 1.1.2009 Entwicklungsland in der HIV-Versorgung? Zum Welt-Aids-Tag haben Politiker und Organisationen zu Prävention und Aufklärung aufgerufen. In Deutschland wird die Versorgung der ambulanten Patienten von Schwerpunkt-Praxen in der HIV-Versorgung wahrgenommen. Fast unbemerkt von der öffentlichen Wahrnehmung haben alle Krankenkassen zum 31.12.2008 die Vereinbarung zur HIV-Versorgung gekündigt.
mehr...

21.11.2008

Niedergelassene Ärzte fühlen sich verschaukelt

Bereits zugesagte Honorarerhöhungen werden durch Rechentricks gekippt Hamburg, den 21.11.2008 - Wut und Enttäuschung prägten gestern Abend die Sitzung der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg: In einer Resolution forderten die Ärzte, dass die von der Politik gemachten Zusagen über eine Anhebung der vertragsärztlichen Vergütung auch eingehalten werden.
mehr...

13.11.2008

Krankenkassen kürzen Gelder

Krankenkassen wollen Gelder für ambulante Versorgung in Hamburg kürzen Hamburg, 13.November 2008. Die Krankenkassen haben bei dem Schiedsamtsverfahren zur Vergütung 2009 verlangt, die Honorare der Vertragsärzte und –psychotherapeuten abzusenken. Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg hat diesen Vorschlag empört zurückgewiesen.
mehr...

13.11.2008

Arztsuche der KV Hamburg weist Diabetikern den Weg

Schätzungen gehen davon aus, dass mittlerweile jeder Zehnte in Deutschland an Diabetes (Zuckerkrankheit) erkrankt ist. Ein brisantes Gesundheitsproblem, auf das die Vereinten Nationen mit dem Weltdiabetestag am 14.11. aufmerksam machen.
mehr...

09.10.2008

KVen Hamburg und Schleswig-Holstein fordern faire Wettbewerbsbedingungen

Gemeinsame Pressemitteilung 09. Oktober 2008 – Die Kassenärztlichen Vereinigungen Hamburg und Schleswig-Holstein fordern faire Wettbewerbsbedingungen in der medizinischen Versorgung. Der ambulante Bereich dürfe nicht länger gegenüber dem stationären Sektor benachteiligt werden, bekräftigten die Mitglieder und Führungsgremien beider Körperschaften auf einer gemeinsamen Großveranstaltung gestern in Hamburg.
mehr...

< Zurück | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | Vor >

Bei Fragen wenden Sie sich

gern an uns:

oeffentlichkeitsarbeit@kvhh.de

 

Ihre Ansprechpartner

 

Dr. Jochen Kriens

Pressesprecher /

Abteilungsleiter

 

040 / 22 802 -534

E-Mail-Kontakt



Martin

Niggeschmidt

Redaktion

KVH-Journal

 

040 / 22 802 - 655

E-Mail-Kontakt


Stefanie Schäfer

Broschüren / Veranstaltungen

   

040 / 22 802 -866

E-Mail-Kontakt

 


Benjamin Thomas

Onlineredaktion / Bestellung

Infomaterial

 

  040 / 22 802 - 805

   E-Mail-Kontakt


Franziska Urban

Broschüren /

Videocast /

Veranstaltungen

 

040/ 22 802 - 378

E-Mail-Kontakt


Melanie Vollmert

Layout / Fotografie /

Presseanfragen

 

040 / 22 802 - 533

E-Mail-Kontakt