Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenVerordnung ♦ Psychotherapeuten

Neue sozialrechtliche Befugnisse für Psychotherapeuten

Seit Juni 2017 verfügen Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -psychotherapeuten, die mit Kassenzulassung niedergelassen sind, über neue sozialrechtliche Befugnisse.

Damit ist es nun auch Psychotherapeuten möglich, Patientinnen und Patienten zur stationären Behandlung ins Krankenhaus einzuweisen sowie Krankenfahrten zu verordnen. Zukünftig wird es darüber hinaus möglich sein Soziotherapie und  medizinische Rehabilitation zu verordnen (eine Einigung im Bewertungsausschuss hierzu steht noch aus).

 

Information


08.03.2018

Soziotherapie und medizinische Rehabilitation

Der Bewertungsausschuss hat in seiner 416. Sitzung einen Beschluss zur Berechnungsfähigkeit und Vergütung der Verordnung von Soziotherapie und medizinischer Rehabilitation gefasst. Ein Beschluss steht in Zusammenhang mit der Neufassung der Soziotherapie-Richtlinie und der Rehabilitations-Richtlinie durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) im vergangenen Jahr. Mit dem Beschluss können ab dem 1. April 2018 auch Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten die Verordnung von Soziotherapie oder medizinischer Rehabilitation abrechnen. Die Vergütung erfolgt jeweils extrabudgetär.


Die Änderungen möchten wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen. Verordnung von Soziotherapie und Reha – jetzt auch für Psychotherapeuten Die Gebührenordnungspositionen (GOPen) für die Verordnung von Soziotherapie und medizinischer Reha sind bereits im EBM enthalten:

  • GOP 01611: Verordnung von medizinischer Rehabilitation (Bewertung: 302 Punkte)
  • GOP 30810: Erstverordnung Soziotherapie (Bewertung: 168 Punkte)
  • GOP 30811: Folgeverordnung Soziotherapie (Bewertung: 168 Punkte)

Mit dem aktuellen Beschluss des Bewertungsausschusses wurden sie für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten geöffnet. Im Einzelnen wurde die Nr. 5 der Präambel 23.1 EBM um die drei GOPen ergänzt, eine erste Bestimmung zum Abschnitt 30.8 EBM aufgenommen sowie Anmerkungen in Abschnitt 30.8 EBM gestrichen.

 

Die KBV konnte in den Verhandlungen erreichen, dass auch Vertragsärzte die Verordnung einer Reha extrabudgetär vergütet bekommen. Entsprechend erfolgt die Vergütung der Leistungen nach den GOPen 01611, 30810 und 30811 EBM für alle abrechnungsberechtigten Vertragsärzte und -psychotherapeuten befristet außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung. Die Bewertung bleibt unverändert. Die Bereinigung erfolgt analog dem vom Erweiterten Bewertungsausschuss in seiner 45. Sitzung am 26. Januar 2016 festgelegten Verfahren für die soziotherapeutischen Leistungen, bei denen ebenfalls unter anderem die Verordnungsbefugnis aufgrund der damaligen Anpassung der Soziotherapie-Richtlinie ausgedehnt wurde.

 

Die Änderungen im EBM treten zum 1. April 2018 in Kraft.

 




Weitere Informationen

Informationen der KBV 

Weblink

PPT Rechtliche Grundlagen (Vortrag Jens Remmert)

PDF

PPT Die erweiterten sozialrechtlichen Befugnisse für PP und KJP

(Vortrag Dieter Best)

PDF

Merkblatt und FAQ

PDF