Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenPolitik ♦ Resolutionen

Resolutionen der Vertreterversammlung der KVH der Amtsperiode 2010 bis 2026

25.02.2016

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg fordert den Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und die ihn beratenden Gremien der Selbstverwaltung auf, die Mittel für eine morbiditäts- und  versorgungsbedingte Leistungszunahme bei den Krankenkassen  einzufordern und dadurch bedingte Verteilungsprobleme nicht durch Umverteilung unter den Leistungserbringern zu lösen.

PDF

 

 

 

 

 

 

05. November 2015

Die Vertreterversammlung (VV) der KV Hamburg ist entsetzt darüber, daß der Deutsche Bundestag das Kranken­haus­struktur­gesetz (KHSG) heute nahezu unverändert verabschiedet hat. Die berechtigten Einwände des gesamten KV-Systems gegen die Reform der Notdienst-Struktur sind nicht ausreichend berücksichtigt worden.

PDF

 

 

 

 

 

 

11. Juni 2015

Die Vertreterversammlung der KV Hamburg fordert die Vertreterversammlung der KBV auf, endlich zur Sacharbeit zurück zu kehren und diffamierende und persönlich beleidigende Äußerungen gegenüber dem von ihnen gewählten KBV-Vorständen einzustellen.

PDF

 

 

 

 

 

20. März 2015

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg fordert eine Überarbeitung des Gesetzentwurfs zur „Bekämpfung der Korruption im Gesundheitswesen“ mit dem Ziel, sinnvolle Kooperationen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung nicht in ein kriminelles Zwielicht zu stellen.

PDF

 

 

 

 

 

20. März 2015

Die Vertreterversammlung der KV Hamburg fordert, die Verpflichtung der Vertragsärzte und  psychotherapeuten zum Online-Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) der elektroni-schen Gesundheitskarte im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zum E-Health-Gesetz zu streichen.

PDF

 

 

 

 

 

20. März 2015

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg zeigt sich entsetzt über die Arroganz, mit der die Bundesregierung und die sie tragenden Parteien Änderungsvorschläge für den Entwurf des „Versorgungsstärkungsgesetzes“ vom Tisch fegt. Sie fordert die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, sowohl die Stellungnahme der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zum Entwurf des „Versorgungsstärkungsgesetzes“ als auch die vom Bundesrat eingebrachten Änderungsvorschläge konstruktiv zu prüfen. Eine Billigung des Regierungsentwurfs in unveränderter Form wird die Versorgung der Patienten massiv verschlechtern.

PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11. Dezember 2014

Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg unterstützt die einstimmig angenommene Resolution der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Kritik am Referentenentwurf des „Versorgungsstärkungsgesetz“ (VSG). Sie fordert insbesondere die Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Cornelia Prüfer-Storcks und die Bundestagsabgeordneten aus Hamburg auf, im Gesetzgebungs-prozess die Interessen der Patienten der Hansestadt zu vertreten.

PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

27. März 2014

Die Vertreterversammlung der KV-HH lehnt das Regierungs­vorhaben zur Regulierung des Überweisungsgeschehens ab, da es sachlich unangebracht und prozedural unzweckmäßig ist. Es bindet vermeidbar weitere Ressourcen und erhöht unnötig die Bürokratielast. Eine echte Verbesserung der Situation kann nur durch eine Abkehr von Budgetierung und politisch gewollter Leistungsdrosselung erreicht werden.

PDF

 

 

 

 

 

  

11. September 2013

Die VV der KVH wendet sich entschieden gegen Pläne, die Strukturen der KBV nach Versorgungsbereichen zu trennen oder erste Schritte in diese Richtung zu unternehmen.

PDF

13. Juni 2013

Die VV der KVH fordert die Partner der Gesamtverträge auf Bundesebene auf, in den Beschluss zur Einführung einer „Pauschale für die fachärztliche Grundversorgung“ (PFG) eine regionale Öffnungsklausel aufzunehmen.

PDF

Die VV der KVH fordert den Gesetzgeber auf, von weiteren Eingriffen in die Hoheit der ärztlichen und psychotherapeutischen Selbstverwaltung abzusehen.

PDF

Benachteiligung der Hamburger Versicherten und Ärzte/Psychotherapeuten beenden.

PDF

11. April 2013

Gegen Einführung des neuen EBM – stattdessen transparente Eurogebührenordnung mit festen und angemessenen Preisen!

Die VV unterstützt die Position des Vorstandes, jederzeit zu  Gesprächen mit den Krankenkassen bereit zu sein, wenn
diese ein spürbar verbessertes Angebot auf den Tisch legen.

PDF

31. Januar 2013

Die VV fordert insbesondere den Verband der Ersatzkassen auf, endlich ernsthafte Gespräche mit der KVH zu beginnen oder wenigstens eine konfliktive Lösung der Honorarfrage zu ermöglichen.

PDF

Die VV fordert den Vorstand der KVH auf, die Einschätzung der Versorgungssituation bei der Frage einer Nachbesetzung
eines Vertragsarzt-sitzes im Einvernehmen mit dem betroffenen Berufsverband bzw. Beratenden Fachausschuss vorzunehmen.

PDF

Die VV fordert den Vorstand der KVH auf, die Rechte der KV
bei Herausgabe, Redaktion und Produktion des „Hamburger Ärzteblatt“ zu wahren, beziehungsweise wiederherzustellen.

PDF

 

22. November 2012

Empfehlung an den  Vorstand der KVH, die Verhandlungen zum Honorarvertrag 2013 mit den Krankenkassen in Hamburg für gescheitert zu erklären.

PDF


18. August 2012

Anträge der Vorstände der Kassenärztlichen Vereinigungen Schleswig-Holstein und Hamburg zum Thema „Bedarfsplanung“

PDF

Antrag der Vorstände der Kassenärztlichen Vereinigungen Schleswig-Holstein und Hamburg zum Thema „Honorar“

PDF

 

07. Juni 2012

Enge Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Ärzten und den Krankenhäusern für eine effiziente, patientenzentrierte Medizin

PDF

 

29. März 2012

Zur Honorarverhandlung 2012

PDF

Keine neuen bürokratischen Belastungen! Kein Versicherten­stamm­daten­management in den Arztpraxen! Kündigung der Vereinbarung zur eGK im Bundesmantelvertrag Ärzte ist notwendig!

PDF


16. Februar 2012

Wir wollen unser Geld zurück!

PDF

Schluss mit den Sparmaßnahmen auf unsere Kosten. Ärztliche Leistungen müssen von den Krankenkassen korrekt bezahlt werden!

PDF

17. November 2011

Medizinqualität statt "eCard-Bürokratie" – Arztpraxen sind keine Außenstellen der Krankenkassen !

PDF


23. September 2011

Regionalisierung bei der Umverteilung - Abschaffung aller Budgets, kalkulierbare Eurogebührenordnung! Gegen Verschlechterung der medizinischen Versorgung durch weitere finanzielle Belastung der Hamburger Praxen und Kliniken!

PDF

 

16. Juni 2011

Keine Einführung einer privilegierten spezialärztlichen Versorgungsebene! Organisation und Honorarabwicklung der ambulanten ärztlichen Versorgung über die KVen!

PDF

 

24. Februar 2011

Einbindung der VV-Vorsitzenden in die Arbeit der KBV

PDF

Angemessene Hausbesuchspauschale

PDF

 

23. September 2010

Wahlaufruf

PDF

Asymmetrische Honorarverteilung

PDF

Codierrichtlinien (Zusatz)

PDF

 

17. Juni 2010
Resolution zum Behandlungsbedarf

PDF

Beschluss gegen die Online-Abrechnungs-Pflicht

PDF

Beschluss zu den Kodierrichtlinien des Bewertungsausschusses PDF