Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenAbrechnungNewsletter ♦ 4. Quartal 2017


Themen der Ausgabe 4. Quartal  2017:


Nachträge zum Quartal 3/2017

Rezidivprophylaxe und Bezugsperson bei Langzeitpsychotherapie

Rückwirkend zum 3. Quartal 2017 wird die Rezidivprophylaxe sowie die Einbeziehung einer Bezugsperson bei einer Langzeit-Psychotherapie berücksichtigt. Die GOP 35405 (Tiefenpsychologische Psychotherapie), 35415 (Analytische Psychothera-pie) und 35425 (Verhaltenstherapie) werden somit mit dem Buchstaben-Suffix „R“ im Rahmen einer Rezidivprophylaxe oder mit dem Buchstaben-Suffix „U“ im Rahmen einer Rezidivprophylaxe unter Einbeziehung einer Bezugsperson gekennzeichnet.

 

Quelle: Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 396. Sitzung „Psychotherapie, Teil B“


Analytische und Tiefenpsychologische Gruppentherapien KZT + LZT (2 Teilnehmer)

Zum 3. Quartal 2017 wurden die GOP 80502, 80512, 80522 sowie 80532, welche seit dem 01.04.2017 gültig waren, wieder gestrichen und nicht ersetzt. Somit ist die tiefenpsychologische und analytische Gruppentherapie für lediglich zwei Teilnehmer seit dem Quartal 3/2017 nicht mehr abrechenbar. Die verhaltenstherapeutische Gruppentherapie für nur zwei Teilnehmer, die vor der Einführung der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 01.04.2017 beantragt wurde, ist jedoch weiterhin mit den GOP 80542 und 80552 abrechenbar.

 

Quelle: Kassenärztliche Bundesvereinigung


Abrechnung geschlechtsspezifischer GOP

Mit einer Änderung der Nr. 4.2.1 der Allgemeinen Bestimmungen zum EBM wird die Abrechnung geschlechtsspezifischer GOP allgemeiner gefasst, indem geschlechtsspezifische GOP ausgehend von dem organbezogenen Befund (z.B. bei Vorliegen von Testes, Ovarien, Prostata) unabhängig von der personenstandsrechtlichen Geschlechtszuordnung bei Intersexuali-tät und Transsexualität berechnungsfähig sind.

 

Ohne Kennzeichnung „X“ für das unbestimmte Geschlecht auf der elektronischen Gesundheitskarte ist bei den genannten Personen die entsprechende Leistung mit einer bundeseinheitlich kodierten Zusatzkennzeichnung zu versehen. Hierzu wurde zum Quartal 3/2017 die Pseudoziffer 88150 eingeführt. Die GOP wird voraussichtlich ab dem Quartal 4/2017 im Praxisverwaltungssystem hinterlegt sein. Bis dahin kann sie manuell eingegeben werden. Als Begründung ist der ICD-10-Code für Transsexualität bzw. Intersexualität anzugeben.

 

Quelle: Beschluss des Bewertungsausschusses, 398. Sitzung am 25.07.2017, Teil A