Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenAbrechnungNewsletter ♦ Inhalte


Themen der Ausgabe 3. Quartal  2018:


Nachträge zum Quartal 2/2018

Telefonischer Beratungsdienst „Arztruf Hamburg“

Im Rahmen des neuen Bereitschaftsdienstkonzeptes „Arztruf Hamburg“, der am 1. Mai gestartet ist, können für den telefonischen Beratungsdienst folgende Leistungen in Abhängigkeit der Uhrzeit abgerechnet werden:

  • GOP 01214: Notfallkonsultationspauschale I im organisierten Not(-fall)dienst zwischen 7:00 und 19:00Uhr – 5,43€
  • GOP 01216: Notfallkonsultationspauschale II im organisierten Not(-fall)dienst zwi-schen 19:00 und 22:00 Uhr – 15,20€
  • GOP 01218: Notfallkonsultationspauschale III im organisierten Not(-fall)dienst zwi-schen 22:00 und 7:00Uhr – 18,46€

Die genannten Preise werden im ärztlichen telefonischen Beratungsdienst auf jeweils 25,00€ aufgestockt. Die Leistungen sind auf der Scheinuntergruppe 43 anzugeben.

 


 

Ergänzende Informationen zur Kennnummer 32007

In der letzten Ausgabe wurden die Änderungen für die Kennnummer 32007 thematisiert. Diese ist seit dem Quartal 2/2018 lediglich bei kurativ erbrachten Leistungen nach den Nummern 32031 (Harn-Mikroskopie), 32035 (Erythrozytenzählung), 32038 (Hämoglobin) sowie 32120 (Mechanisiertes Blutbild, Retikulozytenzählung) EBM mit dem Buchstabensuffix „V“ abzurechnen. Dieser Zusatz kennzeichnet eine Mutterschaftsvorsorge in Vertretung, im Notfall oder bei Mit- bzw. Weiterbehandlung. Um dies dem Labor kenntlich zu machen, ist auf dem Überweisungsschein das Kästchen „kurativ“ anzukreuzen. Die o.g. GOPen werden bei Ansatz der Kennnummer 32007 also nur dann vom Laborbudget befreit, wenn sie vom Labor bzw. der Praxis mit dem Buchstabensuffix  „V“ gekennzeichnet werden.