Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenAbrechnungNewsletter ♦ 4. Quartal 2017


Themen der Ausgabe 4. Quartal  2017:


Epilation mittels Lasertechnik

Die Epilation mittels Lasertechnik kann ab 1. Oktober 2017 bei Mann-zu-Frau-Transsexualismus im Rahmen geschlechtsangleichender Maßnahmen als vertragsärztliche Leistung über den EBM abgerechnet werden. Die Berechnung setzt eine Begutachtung voraus, aus der hervorgeht, dass die medizinische Indikation zur Durchführung geschlechtsangleichender Maßnahmen bei Transsexualismus (ICD-10-GM: F64.0) besteht. Die insgesamt vier neuen GOP können von Hautärzten, Chirurgen und Gynäkologen berechnet werden und werden außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung bezahlt.

GOP 02325 – Epilation mittels Lasertechnik im Gesicht und/oder am Hals:

  • 88 Punkte / ca. 9,46 €
  • Epilation von mindestens 5 Minuten Dauer

GOP 02327 – Zuschlag zur GOP 02325:

  • 70 Punkte / ca. 7,52 €
  • Je weitere vollendete 5 Minuten Dauer
Die GOP 02325 und 02327 sind in Summe am Behandlungstag höchstens viermal (entsprechend 20 Minuten) und im Krankheitsfall höchstens 32-mal (entsprechend 160 Minuten beziehungsweise ca. 8 Sitzungen) berechnungsfähig

GOP 02326 – Epilation mittels Lasertechnik an einer Hand und/oder den Händen:

  • 88 Punkte / ca. 9,46 €
  • Epilation von mindestens 5 Minuten Dauer

GOP 02328 – Zuschlag zur GOP 02326:

  • 70 Punkte / ca. 7,52 €
  • Je weitere vollendete 5 Minuten Dauer
Die GOP 02326 und 02328 sind in Summe am Behandlungstag höchstens viermal (entsprechend 20 Minuten) und im Krankheitsfall höchstens 32-mal (entsprechend 160 Minuten) beziehungsweise ca. 8 Sitzungen berechnungsfähig.

Quelle: Beschluss des Bewertungsausschusses, 398. Sitzung vom 25. Juli 2017