Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenAbrechnungNewsletter ♦ Inhalte


Themen der aktuellen Ausgabe (Quartal 4 / 2019):

Fachgruppenübergreifend

Hausärzte

Augenärzte

Laborärzte


Fachgruppenübergreifend

 

Förderung der Videosprechstunde

Ab dem 1. Oktober 2019 wird eine neue Leistung zur Förderung der Videosprechstunde in den EBM aufgenommen. Die neue Gebührenordnungsposition (GOP) 01451 EBM wird durch die KVH automatisch zu jeder von Ihnen abgerechneten  Videosprechstunde (GOP 01450 EBM) zugesetzt, sofern mindestens 15 Videosprechstunden im Quartal abgerechnet worden sind. Die neue GOP ist mit 92 Punkten (10,10 €)* bewertet und wird außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung bezahlt. Für jede Praxis wird jedoch ein Höchstwert je Quartal gebildet, dieser beträgt mit 4.620 Punkten/Quartal 507,34 €* bzw. 50 Leistungen.


Die GOP 01451 EBM wird zeitlich befristet bis zum Ende des Quartals 3/2021 in den EBM aufgenommen und danach durch eine neue Form der Honorierung der Viedeosprechstunde ersetzt.

 

* Gemäß Hamburger Punktwert 2019 in Höhe von 0,109813 €

 

Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 449. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) 

 

Enzymersatztherapie bei Morbus Pompe

Ab Beginn des 4. Quartals 2019 wird die Beobachtung und Betreuung eines Kranken unter parenteraler intravasaler Behandlung mit Alglucosidase alfa bei Morbus Pompe Bestandteil des EBM. Bisher war die Enzymersatztherapie nicht abgebildet und damit nicht gesondert abrechenbar.


Abgerechnet wird die Leistung über die bereits im EBM bestehenden GOP 01510 bzw. 01511. Deren Leistungsinhalte werden um die Alglucosidase Therapie bei Morbus Pompe erweitert. 

 

 GOP

 Leistungsbeschreibung

Leistungshinweis

Bewertung*

01510

Beobachtung und Betreuung eines Kranken in einer Arztpraxis oder praxisklinischen Einrichtung gemäß § 115 Abs. 2 SGB V, in ermächtigten Einrichtungen oder durch einen ermächtigten Arzt gemäß §§ 31, 31a Ärzte-ZV unter parenteraler intravasaler Behandlung mit Zytostatika und/oder monoklonalen Antikörpern und/oder Alglucosidase alfa bei Morbus Pompe

Dauer mehr als

2 Stunden

502 Punkte

(55,13 €)

01511  

Beobachtung und Betreuung eines Kranken in einer Arztpraxis oder praxisklinischen Einrichtung gemäß § 115 Abs. 2 SGB V, in ermächtigten Einrichtungen oder durch einen ermächtigten Arzt gemäß §§ 31, 31a Ärzte-ZV unter parenteraler intravasaler Behandlung mit Zytostatika und/oder monoklonalen Antikörpern und/oder Alglucosidase alfa bei Morbus Pompe

Dauer mehr als

4 Stunden

955 Punkte (104,87 €)

* Gemäß Hamburger Punktwert 2019 in Höhe von 0,109813 €

 


 

Soziotherapie: Erweiterung verordnungsfähiger Arztgruppen

Zum 1. Oktober 2019 erfolgt die Aufnahme einer neuen Nummer in die Präambel 23.1 EBM, um ärztlichen Psychotherapeuten, die einer Fachgruppe gemäß der ersten Bestimmung zum Abschnitt 30.8 angehören, die Berechnung der Verordnungsleistungen zur Soziotherapie (GOP 30810 und 30811) zu ermöglichen. Die Vergütung der beiden Leistungen erfolgt wie bisher außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung

 

Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 451. Sitzung vom 17.09.2019

 

HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Bereits seit dem 1. Septem-ber 2019 können Ärzte die HIV-Präexpositionsprophylaxe über den EBM abrechnen. Hierzu wurde der Ab-schnitt 1.7.8 im EBM („HIV-Präexpositionsprophylaxe“) geschaffen und enthält genehmigungspflichtige GOP zu Beratungs-, Behandlungs- sowie Laborleistungen. Ärzte, die bereits eine Genehmigung der KVH nach der Qualitätssicherungsvereinbarung HIV/AIDS besitzen, wurden bereits angeschrieben und auf die Antragsstellung hingewiesen. Leistungsberechtigt sind Versicherte ab dem 16. Lebensjahr mit einem erhöhten HIV-Infektionsrisiko.

 

Bis zum Ende des 3. Quartals 2021 werden die neuen Leistungen extrabudgetär vergütet und im Anschluss in die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung überführt.


In den folgenden Tabellen werden die neuen GOP näher beschrieben und deren Vergütung dargestellt:

 

Beratungs- und Behandlungsleistungen

GOP

Leistungsbeschreibung

Abrechnungshinweise

Bewertung*

01920

Beratung vor Beginn einer

HIV-Präexpositions-

prophylaxe (PrEP)

- je vollendete 10 Minuten

- höchstens dreimal im Krankheitsfall 

115 Punkte

(12,63 €)

01921

Einleitung einer

HIV-Präexpositions-

prophylaxe (PrEP)

- einmal im Krankheitsfall

115 Punkte

(12,63 €)

01922

Kontrolle im Rahmen einer HIV-Präexpositions-

prophylaxe (PrEP)

- je vollendete 5 Minuten
 - höchstens dreimal im Krankheitsfall
- GOP 01922 ist frühestens 4 Wochen nach Einleitung einer PrEP berechnungsfähig

57 Punkte

(6,26 €)

 

 

 

Laborleistungen

GOP

Leistungsbeschreibung

Abrechnungshinweise

Bewertung*

01930

Bestimmung des Kreatinin im Serum und/oder Plasma und Berechnung der eGFR im Rahmen einer Präexpositionspositionsprophylaxe

- zweimal im Krankheitsfall

3 Punkte

(0,33 €)

01931

Nachweis von HIV-1- und HIV-2-Antikörpern

und von HIV-p24-Antigen im Rahmen einer Präexpositionsprophylaxe

- einmal im Behandlungsfall

 

- davon abweichend ist die GOP 01931 im ersten Quartal zu Beginn einer Präexpositionsprophylaxe bis zu zweimal im Behandlungsfall berechnungsfähig

41 Punkte

(4,50 €)

01932

Nachweis von HBs-Antigen und HBc-Antikörpern vor Beginn einer Präexpositionsprophylaxe

einmal im Krankheitsfall

105 Punkte

(11,53 €)

01933

Nachweis von HBs-Antikörpern vor Beginn einer Präexpositionsprophylaxe ohne dokumentierte Impfung gegen Hepatitis B

einmal im Krankheitsfall

51 Punkte
(5,60 €)

01934

Nachweis von HCV-Antikörpern
- vor Beginn einer Präexpositionsprophylaxe
oder
- während einer Präexpositionsprophylaxe
nur bei seronegativen Anwendern

höchstens zweimal im Krankheitsfall

91 Punkte
(9,99 €)

01935

Nachweis von Treponemenantikörpern mittels TPHA/TPPA-Test (Lues-Suchreaktion) und/oder Immunoassay nach individueller und situativer Risikoüberprüfung im Rahmen einer Präexpositionsprophylaxe

einmal im Behandlungsfall

42 Punkte
(4,61 €)

01936

Nachweis von Neisseria gonorrhoeae und /oder Chlamydien in pharyngealen, anorektalen und/oder genitalen Abstrichen mittels Nukleinsäureamplifikationsverfahren (NAT) nach individueller und situativer Risikoüberprüfung im Rahmen einer Präexpositionsprophylaxe ggf. einschl. Pooling der Materialien der Abstrichorte

einmal im Behandlungsfall

320 Punkte

(35,14 €)

* Gemäß Hamburger Punktwert 2019 in Höhe von 0,109813 €

 

Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 441. Sitzung vom 14.08.2019

 

Vertrag zur Förderung ärztlicher Vorsorgeleistungen (VorsorgePlus)

Ergänzend zur Regelversorgung können ab dem Quartal 4/2019 zusätzliche Screeningleistungen zu sechs verschiedenen Versorgungsprogrammen für Versicherte der KKH und HEK abgerechnet werden. Ziel ist es Erkrankungen früh zu erkennen und die Patienten zielgerichtet einer für sie optimalen Versorgung zuzuführen.

 

Teilnahmeberechtigt sind alle im Bereich der KV Hamburg tätigen Ärzte und Psychotherapeuten. Voraussetzung für die Teilnahme am Vertrag ist u. a. die Unterzeichnung und Abgabe einer Teilnahmeer-klärung (Anlage 4).


Auch Patienten müssen bei Teilnahmewunsch eine Teilnahmeerklärung unterzeichnen.
Sofern alle im Vertrag genannten Kriterien erfüllt sind, können die in den nachfolgenden Tabellen aufgeführ-ten GOP in Ansatz gebracht werden. Die Vergütung erfolgt zu vollen Preisen.


Weitere Informationen finden Sie im Vertrag zur besonderen Förderung ärztlicher Vorsorgeleistungen (Vorsorge-Plus) auf der Homepage der KVH.

 

Besondere Versorgung gemäß § 140a SGB V-Vertrag zur besonderen Förderung ärztlicher Vorsorgeleistungen  (VorsorgePlus)

 

Versorgungsprogramm zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung der respiratorischen Insuffizienz bei COPD

GOP

GOP-Bezeichnung

Vergütung

Frequenz

Abrechnungsvoraussetzungen

93400

Durchführung Screening

20,00 €

1x im Krankheitsfall

Versicherte mit gesicherter COPD Stadium III oder IV (J44.00, J44.01, J44.10, J44.11, J44.80, J44.81, J44.90, J44.91) ohne bisher gesicherte chronisch respiratorische Insuffizienz (J96.1-)

93401

Durchführung Nachsorge-programm

20,00 €

1x im Behandlungsfall.

 

Im BHF nicht neben der GOP 93400 abrechenbar.

Bei neuem Befund einer chronisch respiratorischen Insuffizienz (J96.1-)

 

Versorgungsprogramm zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung von Depression

GOP

 GOP-Bezeichnung

Vergütung

 Frequenz

 Abrechnungsvoraussetzungen

93402

Durchführung Screening

20,00 €

1x im Krankheitsfall

Versicherte mit Verdacht einer Depression oder mit gesicherter unspezifischer Depression (F32.8, F32.9, F33.8, F33.9), ohne bisher gesicherte spezifische Depression (F32.0, F32.1, F32.2, F32.3, F33.0, F33.1, F33.2, F33.3, F33.4)

93403

Durchführung Nachsorge-programm

20,00 €

1x im Behandlungsfall.

 

Im BHF nicht neben der GOP 93402 abrechenbar.

Bei neuem Befund einer spezifischen Depression (F32.0, F32.1, F32.2, F32.3, F33.0, F33.1, F33.2, F33.3, F33.4)

 

Versorgungsprogramm zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung von neurologischen Komplikationen: Diabetische Neuropathie im Bereich der distalen Extremitäten

GOP

GOP-Bezeichnung

Vergütung

Frequenz

Abrechnungsvoraussetzungen

93404

Durchführung Screening

20,00 €

1x im Krankheitsfall

Versicherte mit gesicherter Diabetesdiagnose (E10.-, E11.-, E12.-, E13.-, E14.-, ausgenommen E1*.4-), ohne bisher gesicherte diabetische Neuropathie (E1*.4-, G59.0, G63.2)

93405

Durchführung Nachsorge-programm

20,00 €

1x im Behandlungsfall.

 

Im BHF nicht neben der GOP 93404 abrechenbar.  

Bei neuem Befund einer diabetischen (Poly-) Neuropathie (E1*.4- oder E1*.7-, G59.0, G63.2)

93406

Diagnosemittel Schweiß-sekretion

17,00 €

Im Behandlungsfall nur im Zusammenhang mit der GOP 93404 abrechenbar.    

 

 

Versorgungsprogramm zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung von neurologischen Komplikationen: LUTS (lower urinary tract symptoms) bei Diabetes Mellitus

GOP

GOP-Bezeichnung

Vergütung

Frequenz

Abrechnungsvoraussetzungen

93407

Durchführung Screening

20,00 €

1x im Krankheitsfall

Versicherte mit gesicherter Diabetesdiagnose (E10.-, E11.-, E12.-, E13.-, E14.-), ohne bisher gesicherte Blasenentleerungsstörung (N31.1, N31.2)

93408

Durchführung Nachsorge-programm

20,00 €

1x im Behandlungsfall.

 

Im Behandlungsfall nicht neben der GOP 93407 abrechenbar. 

Bei neuem Befund einer neurologischen Komplikation der Harnblase bei Diabetes (E1*.4- oder E1*.7-, N31.1, N31.2)


Versorgungsprogramm zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung von nephrologischen Komplika-tionen: Chronische Nierenkrankheit bei Diabetes Mellitus

GOP

GOP-Bezeichnung

Vergütung

Frequenz

Abrechnungsvoraussetzungen

93409

Durchführung Screening

 20,00 €

1x im Krankheitsfall

Versicherte mit gesicherter Diabetesdiagnose (E10.-, E11.-, E12.-, E13.-, E14.-), ohne bisher gesicherte chronische Nierenkrankheit (N18.-, N19, I12.0-, I13.1-, I13.2-, Z49.-, Z99.2)

93410

Durchführung Nachsorge-programm

 20,00 €

1x im Behandlungsfall. BHF nicht neben der GOP 93409 abrechenbar.

Bei neuem Befund einer Nierenkomplikation bei Diabetes (E1*.2- oder E1*.7-, N18.1, N18.2, N18.3, N18,4, N18.5)

93411

Mikro-Albuminurie-Teststreifen

  2,00 €

Im Behandlungsfall nur im Zusammenhang mit der GOP 93409 bzw. 93410 abrechenbar.   

 

 

Versorgungsprogramm zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung der peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK)

GOP

GOP-Bezeichnung

Vergütung

Frequenz

Abrechnungsvoraussetzungen

93412

Durchführung Screening

20,00 €

1x im Krankheitsfall

Versicherte mit gesicherten Grunderkrankungen (I73.9, I70.0, I70.1, I70.8, I70.9, I25.0, I25.1-, I25.3, I25.4, I25.6, I25.8, I25.9, E10.-, E11.-, E12.-, E13.-, E14.- oder I10.- bzw. als besondere Risikogruppe männliche Raucher ab dem 60. Lebensjahr) ohne bisher gesicherte stadienspezifische pAVK (I70.2-)

93413

Durchführung Nachsorge-programm

 20,00 €

1x im Behandlungsfall. Im Behandlungsfall nicht neben der GOP 93412 abrechenbar.

Bei neuem Befund einer stadienspezifischen pAVK (I70.20, I70.21, I70.22, I70.23, I70.24, I70.25, I70.26)

 


 

Ausblick auf einen biomarkerbasierten Test beim primären Mammakarzinom

Spätestens im Februar 2020 wird ein spezifizierter Biomarker-Test zur Ermittlung des Rezidivrisikos bei Brustkrebs eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Vergütung der neuen Leistung wird durch den Bewertungsausschuss bis zum Februar 2020 festgelegt und im Anschluss kann die Leistung erbracht und abgerchnet werden.

 

Als Methode kommt der Oncotype DX Breast Recurrence Score® zum Einsatz, der bei Patientinnen mit einem primären Hormonrezeptor-positivem, HER2/neu-negativen, nodalnegativen und nicht metastasierten Mammakarzinom angewendet werden kann. Als Voraussetzung für den Einsatz dieses biomarkerbasierten Tests ist eine Aufklärung der Patientinnen unter Einbeziehung des vom G-BA veröffentlichten Merkblattes des „Bio-markerbasierten Tests beim frühen Brustkrebs“ erforderlich. Die Aufklärung zu diesem Test dürfen nur durch Fachärzte für

  • Gynäkologie mit dem Schwerpunkte gynäkologische Onkologie
  • Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie
  • Innere Medizin oder Gynäkologie und Geburtshilfe mit dem Nachweis der Zusatzweiterbildung „Medikamentöse Tumortherapie“

durchgeführt werden.


Andere Fachgruppen können unter der Bedingung der Teilnahme an der Onkologie-Vereinbarung ebenfalls die Aufklärung durchführen.

 

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 20. Juni 2019

 

Informationen zum TSVG

Da die Neuerungen rund um das Thema „TerminService- und VersorgungsGesetz“ (TSVG) bereits am 11. Mai bzw. 1. September 2019 in Kraft getreten sind, wurde hierzu eine gesonderte Newsletterausgabe am 13. September 2019 veröffentlicht. Diesen sowie weitere Informationen zum TSVG finden Sie hier. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Abrechnung, Vergütung und Kennzeichnung der einzelnen TSVG-Konstellationen.