Sie befinden sich hier: Ärzte und PsychotherapeutenAbrechnungNewsletter ♦ Inhalte


Themen der Ausgabe 2. Quartal  2018:


Neues Operationsverfahren im EBM: Thulium-Laserresektion

Zum 1. April 2018 wird die Thulium-Laserresektion als weitere Methode zur Behandlung des obstruktiven benignen Prostatasyndroms (OPS-Kodes 5-601.73) in den Anhang 2 des EBM aufgenommen. Die Abrechnung des Eingriffs erfolgt über die bereits bestehende GOP 36289 (Laserendoskopischer urologischer Eingriff) mit einer Schnitt-Naht-Zeit bis zu 45 Minuten sowie dem dazugehörigen Zuschlag nach der GOP 36290 EBM je weitere 15 Minuten Schnitt-Naht-Zeit.

 

Bereits zum 1. April 2016 wurden diese GOP für die Holmium-Laserenukleation und die Holmium-Laserresektion in den EBM aufgenommen. Die Berech-nung der GOP 36289 und 36290 setzt eine Genehmigung nach der Vereinbarung von Quali-tätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Absatz 2 SGB V zu nichtmedikamentösen, lokalen Verfahren zur Behandlung des benignen Prostatasyndroms (BPS) mittels Holmium-Laser voraus. Diese Qualitätssicherungsvereinbarung wird ebenfalls zum 1. April 2018 in Bezug auf die Thulium-Laserresektion erweitert und infolgedessen die Bezeichnung geändert. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär zu festen Preisen und beträgt für die GOP 36289 226,60€ und für die GOP 36290 39,13€.


Quelle: Beschluss des Bewertungsausschusses, 411. Sitzung, 19.12.2017