Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten ♦ Qualität

Nichtärztliche Praxisassistenz in Ausbildung: Frist wird verlängert!

Die Übergangsregelung zur Genehmigung und Vergütung von nichtärztlichen Praxisassistenten in Ausbildung wird um 2 Jahre verlängert. Statt am 31.Dezember. 2016 endet die Regelung am 31. Dezember 2018

 

Weitere Änderungen:

Fallzahl als Förderkriterium abgesenkt

 

Neben der höheren Strukturförderung wurde vereinbart, dass mehr Hausarztpraxen von der Förderung nichtärztlicher Praxisassistenten profitieren sollen. Dazu wird die als Abrechnungsvoraussetzung durchschnittlich zu erfüllende Mindestzahl von Behandlungsfällen beziehungsweise Mindestzahl von Patienten, die älter als 75 Jahre alt sind, abgesenkt.

 

Ein Hausarzt mit einer vollen Zulassung kann danach einen Praxisassistenten genehmigt bekommen, wenn er durchschnittlich mindestens 700 Behandlungsfälle je Quartal (alt: 860) oder durchschnittlich 120 Fälle je Quartal bei über 75-jährigen Patienten (alt: 160) nachweist.

 

Für jeden weiteren Hausarzt (entsprechend einem Arzt mit vollem Tätigkeitsumfang) in der Praxis erhöht sich die Fallzahl um 521 beziehungsweise um 80 Fälle je Arzt.

 

http://www.kbv.de/html/12491.php