Sie befinden sich hier: Ärzte und Psychotherapeuten


 

Aktuelle Meldungen


20.06.2018 / -Information

Erneut einzelne Fälle von Masernerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern in Hamburg

Nicht immer werden die Masern beim ersten Kontakt mit einer medizinischen Einrichtung zeitig erkannt. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz empfiehlt: Bei unklarem Exanthem sollten die Masern immer als Ursache in die differenzialdiagnostischen Überlegungen eingeschlossen und die Patienten sofort isoliert werden, damit sie z.B. die Wartezeit nicht zusammen mit anderen Patienten in einem Wartezimmer verbringen. Die Anamneseerhebung sollte die Abfrage nach einem Immunschutz gegen Masern beinhalten (stattgehabte Impfung, durchgemachte Erkrankung). Darüber hinaus wird empfohlen, in einer Praxis nur umfassend geimpftes Personal einzusetzen. Eine Meldepflicht an das Gesundheitsamt gemäß Infektionsschutzgesetz besteht bereits im Masern-Verdachtsfall und nicht erst bei labordiagnostischer Bestätigung der Diagnose Masern. Die Meldung muss unverzüglich erfolgen und dem Gesundheitsamt spätestens 24 Stunden, nachdem der Meldende Kenntnis erlangt hat, vorliegen.


20.06.2018 / -Information

3. Tag der Weiterbildung am 23.06.2018 am UKE

Am 23. Juni von 10-16 Uhr findet bereits die dritte Veranstaltung des Kompetenzzentrums Weiterbildung Allgemeinmedizin für Ärztinnen und Ärzte in der Weiterbildung Allgemeinmedizin und für Weiterbildungsbefugte statt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informations-Flyer. Anmelden können Sie sich hier.

 

12.06.2018 / -Information

Seminar: Existenzgründer- und Praxisabgebertag am 30. Juni in der KVH

In diesem Seminar der KVH und der apobank für Existenzgründer und Praxisabgeber erhalten Sie wertvolle Tipps zur Planung und Umsetzung von Praxisgründung und -abgabe. Darüber hinaus erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die finanziellen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen sowie Kooperationsmöglichkeiten. Mehr zum Inhalt. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist für Sie kostenfrei. Gerne können Sie auch interessierte Kolleginnen und Kollegen mitbringen. Melden Sie sich einfach online an unter www.apobank.de/seminare.
Datum: Samstag, 30. Juni 2018, von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Ort: Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Humboldtstraße 56, 22083 Hamburg

 


01.06.2018 / -Information

Finanzierung der Anbindungskosten die Telematikinfrastruktur weiterhin gesichert

Nach wochenlangen Verhandlungen konnte die KBV sich mit dem GKV-Spitzenverband auf Eckpunkte einigen. Danach wird die Erstausstattungspauschale ab dem dritten und ab dem vierten Quartal 2018 deutlich angehoben. Damit steht nun fest, dass Praxen ab Juli für den Konnektor erheblich mehr Geld erhalten als bislang vereinbart war. Mehr Informationen auf der Homepage der KBV

 


28.05.2018 / -Information

Flyer zum Bauchaorta-Screening erschienen

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen Männern ab 65 Jahren eine einmalige Ultraschall-Untersuchung zur Früherkennung. Der dazugehörige Patienten-Flyer "Vorsorgeuntersuchungen für Männer ab 65: Veränderungen der Bauchaorta frühzeitig erkennen" kann ab sofort über den Bestellservice für Informaterial angefordert werden.

 


28.05.2018 / -Information

Neue DMP-Teilnahmeformulare für Versicherte

Seit dem 25.5.2018 gibt es für die DMP-Verträge neue Teilnahmeformulare für Versicherte:

  • TE/EWE Diabetes mellitus (010F)
  • TE/EWE Brustkrebs (020E)
  • TE/EWE Koronare Herzkrankheit (030D)
  • TE/EWE Asthma bronchiale (050C)
  • TE/EWE COPD (060D)
  • TE/EWE Indikationsübergreifend (070C)

Die Formulare wurden an die Vorgaben zum Datenschutz aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO) angepasst. Innerhalb einer Übergangsfrist bis zum 30.6.2018 können noch die alten Teilnahmeformulare verwendet werden. Ab dem 1.7.2018 dürfen nur noch die neuen Formulare verwendet werden.

 


08.05.2018 / -Information

KVH-Telegramm Nr. 50 vom 08.05.2018

Der Vorstand hat ein neues Telegramm veröffentlicht. Themen dieser Ausgabe:
  • AOK kündigt HZV-Vertrag zum 30. April 2018
  • Neue DMP-Prüfung vermeidet Bürokratie
  • Amtliche Veröffentlichungen

Das Telegramm können Sie hier einsehen.

 


03.052018 / -Information

AOK kündigt HZV-Vertrag zum 30.04.2018

Die AOK Rheinland/Hamburg hat am 30.04.2018 den mit der KV Hamburg geschlossenen Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung mit sofortiger Wirkung zum 30.04.2018 gekündigt. Als Begründung für diesen Schritt gibt die AOK an, dass ihre Aufsichtsbehörde sie ausdrücklich zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages aufgefordert habe. Hintergrund sei eine im Rahmen der Arbeitsgruppe der Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder getroffene Verständigung auf geänderte einheitliche Prüfkriterien von HZV-Verträgen. Ab dem 30.04.2018 können deshalb keine Leistungen nach dem HZV-Vertrag mehr erbracht und abgerechnet werden.

 


03.05.2018 / -Information

Europäische Impfwoche: Kostenloses Infomaterial fürs Wartezimmer

Anlässlich der Europäischen Impfwoche weist die KBV auf die Bedeutung dieser wichtigen Vorsorge hin. Mithilfe kostenloser Informationsmaterialien sollen Patienten einfacher aufgeklärt werden können. Ziel ist es, die Versicherten zu motivieren, fehlende Impfungen beim Arzt nachholen zu lassen. Die Durchimpfungsquote ist insbesondere bei Erwachsenen immer noch zu gering. Hauptgründe sind vor allem mangelndes Wissen, Vergesslichkeit oder Angst vor möglichen Nebenwirkungen. Die KV Hamburg unterstützt die Praxen mit einem speziellen KVH-Flyer mit großer Impf-Übersicht: „Klein und gemein – Gib‘ Viren und Bakterien keine Chance!“. Hier finden Sie den KVH-Patientenflyer sowie weitere Flyer, Plakate und Broschüren.

 


02.05.2018 / -Information

Neues Bereitschaftsdienstkonzept „Arztruf Hamburg“ am 1. Mai gestartet

Der neue Service bietet den Menschen in Hamburg auf Wunsch zu jeder Tages- und Nachtzeit schnelle ambulante ärztliche Hilfe. Der „Arztruf Hamburg“, der das bisherige Notdienst-Konzept zeitlich ausweitet und um weitere Angebote ergänzt, ist auf die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen zugeschnitten, bietet einen komfortablen Zugang und ist über die bundeseinheitliche Telefonnummer 116117 jederzeit erreichbar. Mehr


Ältere Meldungen